Masterthesis: Engpassbasierte Lösungsverfahren für Transportleistungen im Schienengüterverkehr

Moderator: Aktive Fachschaft

Forumsregeln
Auch ohne Registrierung können Beiträge in diesem Unterforum geschrieben werden.
Prof. Karsten Weihe
Dozentin/Dozent
Beiträge: 1824
Registriert: 21. Feb 2005 16:33

Masterthesis: Engpassbasierte Lösungsverfahren für Transportleistungen im Schienengüterverkehr

Beitrag von Prof. Karsten Weihe » 15. Mai 2019 17:02

Den folgenden Text finden Sie auch mit Layout als PDF im Anhang:

Masterthesis: Engpassbasierte Lösungsverfahren für Transportleistungen im Schienengüterverkehr

Gemeinsame Masterthesis der Fachgebiete Algorithmik (Fachbereich Informatik) und Unternehmensführung und Logistik (Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften)

Transportdienstleister im Gütertransport (z.B. Spediteure, Eisenbahnverkehrsunternehmen) bieten Ihren Kunden oftmals ein vordefiniertes Angebot an einzelnen Transportdienstleistungen in Ihrem Netzwerk (Fahrten einzelner Transporteinheiten, z.B. LKW, zu vordefinierten Zeiten auf den Relationen im Netzwerk) an. Als entsprechendes Planungsproblem muss der Transportdienstleister für einen vorgegebenen Zeitraum dieses Angebot festlegen. Im Einzelnen fallen darunter Entscheidungen zu Transportfrequenzen (Häufigkeit der Transporte auf einer Relation, z.B. tägliche Fahrten), zu Transportkapazitäten (maximale Kapazitäten der eingesetzten Fahrzeuge), zu Abfahrts- und Ankunftszeiten sowie zum Routing einzelner Kundenaufträge durch das Netzwerk. Es resultiert ein Optimierungsproblem auf einer Netzwerkstruktur, bei welchem die gesamten Transportkosten unter Erfüllung der gegebenen Kundennachfrage und Einhaltung der Transportkapazitäten minimiert werden sollen.
In der Masterarbeit wird das Netzwerk eines Unternehmens im Schienengüterverkehr betrachtet, für welches ein entsprechendes Optimierungsproblem bei der Erstellung des Jahresfahrplans resultiert. Die Kundennachfrage ist hierbei im Voraus nicht (vollständig) bekannt. Daher werden für das Planungsproblem verschiedene Szenarien für die Kundennachfrage im Jahresverlauf aus Wahrscheinlichkeitsverteilungen bestimmt. Die resultierenden Probleminstanzen sind aufgrund Ihrer Größe jedoch nicht mehr exakt (mit kommerziellen Solvern) lösbar.
Es soll daher ein heuristisches Lösungsverfahren entwickelt werden, welches auf der Identifikation potentieller Engpässe im Netzwerk aufgrund hoher Nachfrage basiert. Gegenstand der Thesis ist sowohl die konzeptionelle Entwicklung als auch die programmiertechnische Umsetzung mit abschließenden Tests des Verfahrens an ausgewählten Beispielinstanzen. Die Implementierung erfolgt mittels der Java-basierten Software AnyLogic.

Die Arbeit wird betreut von Prof. Karsten Weihe und Jan Philipp Müller (wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Unternehmensführung und Logistik/Prof. Elbert). Bei Interesse senden Sie bitte eine kurze Mail mit Angabe Ihres Studiengangs sowie aktuellem Leistungsspiegel und Programmiererfahrungen an Prof. Weihe (weihe@cs.tu-darmstadt.de) oder Jan Philipp Müller (mueller@log.tu-darmstadt.de).
Dateianhänge
Master Thesis Schienengüterverkehr.pdf
(450.23 KiB) 54-mal heruntergeladen

Zurück zu „Abschlussarbeiten“