Fällt das Semesterticket weg? Neuer Entwurf des HHGs.

Moderator: Aktive Fachschaft

A.
Nerd
Nerd
Beiträge: 649
Registriert: 22. Apr 2004 15:11
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von A. »

ist das der grosse Raum im Erdgeschoss?

attila
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 76
Registriert: 10. Jun 2004 17:20

Beitrag von attila »

Eigentlich hatte ich nicht vor damit eine Disskusion anzufangen, da das wirklich sehr schnell in die falsche Richtung gehen kann, aber das wollte ich dann doch nicht so auf mir sitzen lassen:

@ K-Man und Sebastian:
Außzug aus den Europawahlergebnissen (Quelle: http://www.tagesschau.de)

Kreiß Fulda: (ländliche gegend)
Union 59.3%
SPD 15.4%
Grüne 8.7%

Darmstadt: (Uni-Stadt)
Union 32.2%
SPD 21.1%
Grüne 27.9%
Na klar, super Logik, die haben zwar die absolute Mehrheit, aber dennoch, werden nur von den Dummen gewählt.
Mit der Begründung kann man auch folgendes Folgern:
Niedrige Bildungsschicht = untere soziale Schicht => CDU Vertreter der Interessen der Armen und Schwachen.
Also, lieber mal mit Spekulationen vorsichtig sein.
Glaubst du echt, dass ein Zusammenhang zwichen den Interressen der Wähler einer Partei und den Interessen einer Parei(spitze) besteht?

Sorry, dass ich das nun wieder ausgrabe.

#Nachtrag:
#Ja selbst in München:
#Union 41.7%
#SPD 18.8%
#Grüne 23.3%
# =>Union 41.7 : 42.1 Rot-Grün

Sebastian Hartte
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 236
Registriert: 15. Apr 2004 17:57

Beitrag von Sebastian Hartte »

Wiesbaden muss also noch an einem anderen Ort den Gesetzestext ändern um es dem AStA weiterhin zu erlauben den vollen Beitrag für das Semesterticket unabhängig von dem Betrag zur Eigenfinanzierung einzuziehen! Aber das raffen die Typen nicht.
Eine Frage. Mit dem neuen Gesetz sollte doch, falls der AStA ausfällt, die Hochschulleitung die Kompetenz besitzen das Semesterticket weiterhin anzubieten, oder?

grüße,
Sebastian

Sebastian Hartte
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 236
Registriert: 15. Apr 2004 17:57

Beitrag von Sebastian Hartte »

@ K-Man und Sebastian:
Außzug aus den Europawahlergebnissen (Quelle: http://www.tagesschau.de)

Kreiß Fulda: (ländliche gegend)
Union 59.3%
SPD 15.4%
Grüne 8.7%

Darmstadt: (Uni-Stadt)
Union 32.2%
SPD 21.1%
Grüne 27.9%
Jo, und? Du meinst doch nicht etwa allen Ernstes dass die Europawahl eine Inhaltswahl war, oder? Ich hab Grün gewählt. Aber auch nur weil ich mir bei denen einigermaßen sicher sein kann dass sie im euro. Parl. gegen Trivialpatente stimmen werden.
Mal davon abgesehen dass das europäische Parlament bei Bildungsfragen so oder so nichts mitzureden hat. Dazu kommt, dass SPD geführte Landesregierungen nicht freundlicher zu Unis sind als die der CDU. (Siehe Berlin).

A.
Nerd
Nerd
Beiträge: 649
Registriert: 22. Apr 2004 15:11
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von A. »

Sebastian Hartte hat geschrieben:
Wiesbaden muss also noch an einem anderen Ort den Gesetzestext ändern um es dem AStA weiterhin zu erlauben den vollen Beitrag für das Semesterticket unabhängig von dem Betrag zur Eigenfinanzierung einzuziehen! Aber das raffen die Typen nicht.
Eine Frage. Mit dem neuen Gesetz sollte doch, falls der AStA ausfällt, die Hochschulleitung die Kompetenz besitzen das Semesterticket weiterhin anzubieten, oder?

grüße,
Sebastian
Mit dem Autonomie-Gesetz? Der entsprechende Betrag fürs Semesterticket würde der Uni dann natürlich an anderen Ecken fehlen...
und m.W. ist das Semesterticket ein Vertrag zwischen den hessischen ASten und dem RMV, die Hochschulleitung hat damit nichts zu tun.

Sebastian Hartte
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 236
Registriert: 15. Apr 2004 17:57

Beitrag von Sebastian Hartte »

Mit dem Autonomie-Gesetz? Der entsprechende Betrag fürs Semesterticket würde der Uni dann natürlich an anderen Ecken fehlen...
und m.W. ist das Semesterticket ein Vertrag zwischen den hessischen ASten und dem RMV, die Hochschulleitung hat damit nichts zu tun.
Was hier aber immer übersehen wird ist dass der Beitrag von den Studenten bezahlt wird und nicht aus dem nichts auftaucht. Die Hochschulleitung sollte doch also die Autonomie besitzen eben diesen Betrag zu erheben und selbst einen Vertrag mit dem RMV abzuschließen.

grüße,
Sebastian

ps: Das bezieht sich auf den Fall dass der AStA ausfällt.

A.
Nerd
Nerd
Beiträge: 649
Registriert: 22. Apr 2004 15:11
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von A. »

Sebastian Hartte hat geschrieben: ps: Das bezieht sich auf den Fall dass der AStA ausfällt.
Beziehst du dich da auf Herrn Kochs "Fernziel", die hessischen ASten komplett abzuschaffen?

Derzeit liegt die Kompetenz, den Semesterbeitrag der Studenten festzulegen, wie bereits gesagt, beim Studierendenparlament.

Benutzeravatar
Schwicky
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 163
Registriert: 23. Dez 2003 18:42
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Schwicky »

Sebastian Hartte hat geschrieben: Was hier aber immer übersehen wird ist dass der Beitrag von den Studenten bezahlt wird und nicht aus dem nichts auftaucht. Die Hochschulleitung sollte doch also die Autonomie besitzen eben diesen Betrag zu erheben und selbst einen Vertrag mit dem RMV abzuschließen.
Lass dir mal vom AStA-Referenten, der für die Verlängerung des Tickets gekämpft hat, erklären was für ein Kampf das war. Ich glaube nicht, dass die Hochschule jemanden hat, der so energisch dafür kämpfen wird/will und soviel Zeit und Schweiss investieren wird.
Ausserdem ist die TU-Darmstadt nicht alleine in diesem Vertrag. Die anderen hessischen Hochschulen machen da auch mit.
Nothing is impossible... Everything is relative!

Antworten

Zurück zu „Ankündigungen“