Höherer Sockelbeitrag für ein IC/EC-Ticket

Moderator: Aktive Fachschaft

Um welchen Betrag soll der Sockelbetrag für das Semesterticket erhöht werden?

Umfrage endete am 14. Okt 2005 19:34

10,- Euro
41
36%
7,50 Euro
5
4%
5,- Euro
12
11%
4,- Euro
1
1%
3,- Euro
4
4%
2,- Euro
2
2%
1,- Euro
1
1%
gar nicht
48
42%
 
Abstimmungen insgesamt: 114

Yen
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 184
Registriert: 2. Sep 2004 16:54
Wohnort: Langen

Beitrag von Yen »

Prom hat geschrieben:Was mich noch interessieren würde, wäre der Sinn der Umfrage hier. Wird hier auf Grund des Ergebnisses der Umfrage eine Entscheidung gefällt bzw. beeinflusst? Wessen Entscheidung betrifft das?
Der Asta hat bei den Fachschaften angefragt, welche Sockelbeitrag, sie für vertretbar ansehen, da wderden wir den Durchschnitt dieser Umfrage angeben.
Was das genau für einen Einfluss hat wird sich dann zeigen.
Prom hat geschrieben:Da der Asta ja schon 3-5 Euro vorgeschlagen hat, scheint es hier ja gar nicht mehr um die generelle Frage zu gehen, ob, sondern um wieviel erhöht wird.
Also die Maschbauer zum Beispiel haben 0,-€ angegeben...
JtB hat geschrieben:Um imho sinnvoll weiter zu diskutieren, braucht man ein paar Zahlen: wieviele IC/EC-Zuschläge wurde im letzten Semester überhaupt gekauft?...
Ohne diese Zahl kann man ja noch nicht mal eine Aussage treffen, ob die Bahn den Asta über den Tisch ziehen will..
Das Problem ist die Zahlen zu den Zuschlagtickets hat wenn dann die, und die hat angeblich keine ... Ich glaub es war irgendwas von verloren gegangen die Rede (oder der Hund hat sie gefressen :twisted: )
Prom hat geschrieben:Die ganze Rechnung hier hat eigentlich viel zu viele Variablen, als dass man eine eurogenaue Entscheidung treffen könnte.
Genaue Zahlen hat irgendwie niemand, wenn ich mich recht entsinne waren die Verhandlungen noch nicht so weit, und der Asta will erstmal bei den Studenten hören, in welche Richtung die Verhandlung führen soll.


Ich persönlich bin nich auf das Zuschlagticket angewiesen, da bei uns in Langen kein IC/EC hält, ich hab aber kein Problem denen die es brauchen diesen "Luxus" solidarisch mit zu finanzieren (tun andere ja auch beim Semesterticket, auf das ich angewiesen bin), was ich aber nicht einsehe, ist für etwas zu bezahlen ohne eine Gegenleistung zu bekommen. Beim Semesterticket kann jeder wenn er mal irgendwo hin fahren will, sich einfach in die nächste Bahn/Bus/etc. setzen und losfahren, bzw. bei dem Beispiel mit der Krankenkasse, auch wenn ich immer gesund war, wenn ich jetzt doch mal krank werde, kann ich die Leistung einfach in Anspruch nehmen (gut, mal abgesehen von der Praxisgebühr). Aber wenn ich dann erst das 10fache des Grundpreis zahlen muss, grenzt das für mich an Unverschämtheit. Hat irgendwie was von "wir machen sie zum Millionär, aber überweisen sie uns erstmal 500€ auf unser Konto in der Südsee ;) )

Interessant wäre, wie hoch der Sockelbeitrag sein müsste, damit das Zuschlagticket nichts mehr kostet (also IC/EC-Ticket für alle) wenn man von normal 1000 Studenten ausgeht, dürfte es ja eigentlich max 5€ über dem Grundpreis bei einem Zuschlagticketpreis von 50€ liegen... und ich bin eher bereict 10-15€ zu zahlen und es dann evtl. auch mal zu nutzen als 5€ und nichts davon zu haben...

Benutzeravatar
chrschn_fs
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 100
Registriert: 14. Jul 2004 09:19
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von chrschn_fs »

Prom hat geschrieben:Außerdem: Die Bahn gibt einen Betrag für das IC/EC-Ticket zwischen 30 und 50 Euro an. Hängt der Betrag von der Erhöhung des Sockelbeitrags ab? Wenn nicht, wieso schwankt die Bahn dann um 20 Euro? Die müssen doch wissen, wieviel sie wollen. Falls es doch davon abhängt, sollte man unterscheiden zwischen 5 Euro Sockel + 50 Euro IC/EC und 12 Euro Sockel + 30 Euro IC/EC.
Hab ich glaube ich in einem meiner ersten Postings erläutert.
Prom hat geschrieben:Die ganze Rechnung hier hat eigentlich viel zu viele Variablen, als dass man eine eurogenaue Entscheidung treffen könnte.
So ist es. Es hängt sicherlich hauptsächlich vom Verhandlungsgeschick der AStA-Referenten ab. Die Bahn versucht logischerweise so hoch wie möglich zu pockern, und für den AStA ist der höhere Sockelbeitrag sozusagen der Einsatz. Ich denke nicht, dass sich der AStA auf 10,- Euro höheren Sockelbeitrag bei 50,- Euro IC/EC-Ticket einlassen wird... (hoffen wir's zumindest mal ;-) ). Dann wird's eben nix mit dem Ticket. Aber irgend einen Einsatz muss man beim Poker eben bringen.
Schönen Gruß,

Christian
[Fachschaft Informatik]

Jochen
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 18. Feb 2005 11:38

Beitrag von Jochen »

Hi,

wenn die Bahn zuviel Geld fürs IC-Ticket will, ist das ärgerlich. Aber es kann doch keine Lösung sein, diese Kosten (teilweise) auf alle Studenten umzulegen! Ich bezahle den Autofahrern ja auch nicht einen Teil der Benzinkosten.

Die Frage ist auch, wann es kommt und wie viele IC/ECs es dann überhaupt noch gibt.

Diese Erhöhung des Sockelbeitrages macht meiner Ansicht nach nur Sinn, wenn sie klein ist und es damit für die Studenten insgesammt wesentlich billiger wird. (Also für die Bahn schlechter, und ich denke nicht, dass sie so was unbedingt wollen). Vor allem, man muss dann auch über einen festen Preis fürs IC Ticket reden: also etwa "ohne Erhöhung 100€, mit 5€ 50€,..." . Und wenn die Bahn zuviel Geld will, so dass es sich nicht mehr lohnt, kauft halt keiner das Ticket. Es kann nun wirklich nicht die Lösung sein, dass jeder mein Ticket ein bißchen bezahlt, damit es sich für mich wieder lohnt.

mehlvogelfalsch
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 15. Sep 2005 12:48

Beitrag von mehlvogelfalsch »

Da ich mit meinem richtigem Account ja nicht mehr reinkomme...

Ich bin gegen eine Erhöhung des Sockelbeitrages. Ich hab ehrlich gesagt schon jetzt genug finanzielle Engpässe um auch noch ein paar Studenten die Anreise mit zu finanzieren.

Luna
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 15. Mai 2005 16:54

Beitrag von Luna »

Im letzten Semester hatten wir auch keinen Zuschlag für IC/EC. Und das ging auch. Es fahren nicht mehr so viele IC/EC Richtung Frankfurt und zurück, das meiste sind die RB und mit denen kommt man ganz gut hin ... aus diesem Grund bin ich gegen eine Erhöhung des Sockelbeitrages!!!

A.
Nerd
Nerd
Beiträge: 649
Registriert: 22. Apr 2004 15:11
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von A. »

Luna hat geschrieben:Es fahren nicht mehr so viele IC/EC Richtung Frankfurt und zurück, das meiste sind die RB
ermm, eher hat sich die Anzahl der RB verringert - die morgendlichen Fahrten Frankfurt->Mannheim über Darmstadt wurden abgeschafft. bei den ICs wurden meines Wissens zwei gestrichen (einer morgens, einer spät abends).

DreckSoft
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 20. Jul 2005 17:24

Beitrag von DreckSoft »

Da der Semesterbeitrag ohnehin ständig steigt (hat da nicht zufällig einer ne genaue Übersicht der letzten Jahre?) bin ich gegen jede weitere Erhöhung. Ich nutzte zwar das Semesterticket selbst sehr intensiv und hatte auch was vom IC/EC Ticket aber mehr bezahlen will ich auf keinen Fall. Ich wäre angesichts der ständig unverschämter werdenden Forderungen von Bahn/RMV für ne Abschaffung des Tickets um den Halsabschneidern mal nen Strich durch die Rechnung zu machen. OK, das wird das totale Parkplatzchaos ind Darmstadt aber das wärs mal wert...

dcdead
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 190
Registriert: 11. Nov 2004 21:20

Beitrag von dcdead »

DreckSoft hat geschrieben:Da der Semesterbeitrag ohnehin ständig steigt (hat da nicht zufällig einer ne genaue Übersicht der letzten Jahre?) bin ich gegen jede weitere Erhöhung. Ich nutzte zwar das Semesterticket selbst sehr intensiv und hatte auch was vom IC/EC Ticket aber mehr bezahlen will ich auf keinen Fall. Ich wäre angesichts der ständig unverschämter werdenden Forderungen von Bahn/RMV für ne Abschaffung des Tickets um den Halsabschneidern mal nen Strich durch die Rechnung zu machen. OK, das wird das totale Parkplatzchaos ind Darmstadt aber das wärs mal wert...
Genau, anstatt paar Euro mehr Semesterbeitrag zu bezahlen, kauf ich mir lieber ein Auto, bei den Spritpreisen echt ne tolle Alternative ;)

Benutzeravatar
Partyanimal
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 81
Registriert: 4. Apr 2004 21:30
Wohnort: DA

Beitrag von Partyanimal »

Hi!

Also ich find das ist ziemlicher wucher was die Bahn da fordert.

Ich wohne 200km entfernt und habe daher auch ne Wohnung in DA.

Daher fahre ich dann auch nur etwa jedes WE oder auch nur mal alle 2 oder 3 Wochen nach Hause.

Mit dem Semesterticket hab ich ca. 2 EUR pro Fahrt gespart weil ich im IC/EC nur ein Ticket ab Weinheim brauchte und nicht ab DA.
Wenn ich jetzt mal ganz ganz grob überschlage: 5 Monate jedes 2. WE hin und zurück je 2 EUR gespart ergibt 40 EUR

Bei nem Preis von 10 EUR für den Zuschlag hab ich so immerhin 30 EUR echt gespart denn es macht keinen Sinn für 2 EUR ne Stunde länger (also 4 statt 3 Stunden) unterwegs zu sein um das Stück mit RB zu fahren.

Es ist aber schon wahr - dass man die gleichen Strecken unbequemer und in längerer Zeit auch mit RB/RE fahren kann. Das würde ja zulassen dass man nicht mit dem Preis des IC rechnet sondern mit der Differenz zw. dem IC Preis und dem RE Preis und so gesehen relativiert sich dann der Wert des Zuschlags wieder.

Wenn ich so rechne würde ich auch noch 20 oder 30 EUR für den Zuschlag ausgeben - aber schon nicht mehr so bereitwillig wie vorher.

Wenn ich also 10 EUR höheren Beitrag im Semester Zahlen muß und dann noch wenigstens 30 EUR für das Ticket dann komm ich in den Bereich wo es fraglich wird ob sich der Zuschlag für mich lohnt.

Es gibt sicher Leute für die ist dieses Ticket um die 100 EUR wert da sie so günstig wohnen, dass sie mit dem IC sehr gut nach DA kommen und da auch täglich fahren. Die könnten sich dann vielleicht sogar die 100 EUR/Jahr für die BahnCard sparen.

Und dann gibt's noch sicher den Großteil der Studenten die eh mit RB/RE, Bus, Auto, Fahrrad, etc fahren und den Zuschlag überhaupt nicht brauchen.

Denen gegenüber finde ich es überhaupt nicht fair ihren Semesterbeitrag zu erhöhen.
Lasst mich mal so rechnen: Wieviel gibt die große Gruppe der Studenten denn mehr aus für Semesterbeiträge? Und wieviel spart die kleine Gruppe der IC Fahrer durch den IC Zuschlag?

Gewinner ist die Bahn! Bei 10 EUR mehr im Sem. und 30 EUR für das Ticket haben vielleicht einzelne Studenten was davon aber wir Studenten im Ganzen zahlen drauf!

Ich perönlich find's nicht ok dass anderen der Beitrag erhöht werde damit ich vielleicht noch 10 EUR im Semester spare und ein paar andere 50 bis 100 EUR.

Die Bahn soll sich doch bitte ne vernünftige Schmerzgrenze für den Zuschlag ausdenken ohne erhöhung des Sockelbeitrags. Warum nicht 40 bis 50 EUR? Das ist immernoch eine krasse Erhöhung gegenüber den 10 EUR bisher.

Ich hoffe der AStA lässt sich nicht hinreißen einer Erhöhung des Sockelbeitrags zuzustimmen. Denn der AStA muß doch alle Studenten vertreten also auch die, die den IC nicht brauchen und möglichst wenig Semestergebühren zahlen wollen. Und wir Studenten in der Gesamtheit machen dadurch wie gesagt kein Geschäft. Außerdem finde ich es nicht ok dieses Maß an Solidarität von den Autofahrern zu verlangen die uns ja schon unser Semesterticket ohne Zuschlag mitfinanzieren ohne dass sie es nutzen.
Alles, was erfunden werden kann, ist erfunden worden!
(C. H. Duell, Direktor des US-Patentamts, 1899)

erik.tews
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 326
Registriert: 5. Jan 2004 20:48

Beitrag von erik.tews »

Wie ich das verstehe wird das also mit dem IC-Zusatz im WS 05/06 nix mehr. (scheisse...)

Seht ihr eine Möglichkeit den RMV/Bahn da noch bis zum nächsten Semester etwas weich zu kochen? Mehr als 30 Euro sollte so ein IC-Zusatzticket wirklich nicht kosten.

Benutzeravatar
amk
Erstie
Erstie
Beiträge: 22
Registriert: 22. Sep 2005 21:06
Wohnort: Darmstadt und Lorsch
Kontaktdaten:

Beitrag von amk »

Ein Lichtblick! Was habe ich den Aufschlag letztes Semester vermisst *schluchtz*!

Ich bin für eine Erhöhung. Ich würde ja gerne in Darmstadt wohnen, aber das ist zu teuer. Da ist die erhöhte Zugfrequenz schon ein großer Gewinn, besonders, da auch oft die Gefahr eines Anschlußverlustes gesenkt wird. Es ist ätzend, den Anschluß knapp zu verpassen, weil ein Bus Verspätung hat und dann eine geschlagene Stunde festzusitzen. Und sich früher aus der Vorlesung zu stibitzen mag ich auch nicht...

Aber es ist ja richtig, daß ein Zuschlag für fast alle nicht unbedingt "überlebensnotwendig" ist. Als Kompromiss würde ich eine geringere Steigung des Sockelbeitrags gutfinden; auch wenn der eigentliche Zuschlag dann einige dutzend Euro kosten würde. Dann würden es primär die bezahlen, die es auch wirklich nutzen würden.

Mir persönlich wäre der Zuschlag pro Semester bis zu 100 EUR wert (sic!). Mit dem IC könnte ich zusätzlich zu den anderen schönen Möglichkeiten auch noch am Morgen gut eine Dreiviertelstunde länger schlafen (und gerade um 6 Uhr in der früh ist jede Minute kostbar!) - da spare ich lieber woanders!

Übrigens: Mit 7 bzw. 10 EUR im RMV für ein ganzes Semester waren wir ja wirklich verwöhnt. Im VRN gab und gibt es den IC-Zuschlag weiterhin -- für 22 EUR pro Monat bzw. 7 EUR die Woche! Und das auch noch streckengebunden, längstens von Bensheim nach Heidelberg...

Vielleicht wäre ja auch im RMV die Einführung eines Monatszuschlags überlegenswert (aber bitte nur zusätzlich). Dann müßte nicht so viel auf einmal bezahlt werden. In der vorlesungsfreien Zeit könnte man darauf verzichten, aber es zwischendrin kaufen, wenn man es auch wirklich nutzen will.

Ich hoffe sehr, daß der Zuschlag wieder kommt. Aber wann könnte er denn eigentlich frühestens wieder kommen? Dezember, also mittendrin im Semester wohl eher nicht? Also frühestens zum SS?

A.
Nerd
Nerd
Beiträge: 649
Registriert: 22. Apr 2004 15:11
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von A. »

amk hat geschrieben:Übrigens: Mit 7 bzw. 10 EUR im RMV für ein ganzes Semester waren wir ja wirklich verwöhnt. Im VRN gab und gibt es den IC-Zuschlag weiterhin -- für 22 EUR pro Monat bzw. 7 EUR die Woche! Und das auch noch streckengebunden, längstens von Bensheim nach Heidelberg...
wobei das die Standardzuschlagkarte ist, die man zu einer beliebigen VRN-Monats- oder Wochenkarte kaufen kann. Leider auf der Strecke nicht "teilbar" (unser Semesterticket gilt bis Weinheim, und die Bahn weiss schon genau warum se den nicht als Teilstrecke verkauft haben). Gibts auch für Mannheim-Neustadt-Kaiserslautern - da übrigens auch als Teilstrecken.

Benutzeravatar
Partyanimal
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 81
Registriert: 4. Apr 2004 21:30
Wohnort: DA

Beitrag von Partyanimal »

ja aber das ist doch mal keine schlechte Idee - fragt doch mal an, was die Bahn davon halten würde: Sockelbeitrag nicht erhöhen und den IC/EC Zuschlag für 10 EUR im Monat anbieten.
Die Semesterferien könnte man dann auslassen - man könnte aber trotzdem mal mit 60 EUR/Semester oder 120 EUR/Jahr der Bahn vorrechnen.
Diese 10 EUR (oder lassen wir es meinetwegen auch 15 sein) sind keine unüberwindbare Summe, die jemanden abschreckt das Ticket zu kaufen (ein Verlust wäre auch keine Kathastrophe - gibt ja Jahres- oder Halbjahrestickets für mehrere hundert Euro von unterschiedlichen Unternehmen, da wäre es ziemlich blöd wenn man das verliert)

Ich bin immernoch dagegen den Sockelbeitrag zu erhöhen!
Auch wenn ich dann mehr für den Zuschlag zahlen muß. Schließlich ist das was die Erhöhung bringt ja nicht mein Geld sondern das der Leute die das Ticket nicht nutzen.
Alles, was erfunden werden kann, ist erfunden worden!
(C. H. Duell, Direktor des US-Patentamts, 1899)

ahoefer
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 24
Registriert: 15. Apr 2004 19:27

Beitrag von ahoefer »

Hallo zusammen,

Erstmal vorneweg: Den Vorwurf, die Möglichkeit, mit dem IC/EC zu fahren, sei "Luxus", halte ich für ziemlich unangemessen. Trotzdem bin ich gegen eine Erhöhung des Sockelbetrags.
Die Bahn hat durch das IC-Ticket vermutlich kaum Mehrkosten und Einnahmen werden ihr auch kaum entgehen, da die potentiellen IC-Fahrer im Moment größtenteils mit den Regionalbahnen fahren.Dass das Zusatzticket (ohne Sockelbetrag) letztes Jahr nur 10 Euro kostete, ist imho auch ein Indiz für geringe Kosten des IC-Tickets bei der Bahn. Deswegen finde ich die Forderungen (10 Euro Sockel + 30-50 Euro fürs Ticket) einfach überzogen, zumal wenn es noch nicht mal belastbare Zahlen über die Anzahl der potentiellen Benutzer gibt.
Die Tatsache, dass man bei einer Erhöhung des Sockelbeitrags keinen direkten Mehrwert bekommt, sondern nur die Möglichkeit, nochmal zu zahlen, finde ich nicht akzeptabel. Dann lieber den Sockelbeitrag soweit erhöhen, dass kein Zusatzticket mehr nötig ist, um IC zu fahren. Soviel teurer kann das auch nicht mehr werden; außerdem hätten auch gelegentliche Zugfahrer was davon, die sonst auf das Zusatzticket verzichtet hätten.

Viele Grüße,
Andreas

Benutzeravatar
Robert
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 511
Registriert: 6. Okt 2004 17:38
Wohnort: DA

Beitrag von Robert »

Erstmal vorneweg: Den Vorwurf, die Möglichkeit, mit dem IC/EC zu fahren, sei "Luxus", halte ich für ziemlich unangemessen.
nun ja so wie ich das sehe hat die Bahn folgende Züge:
ICE
IC/EC
RE
RB
S-Bahn

sortiert nach dem preis und der qualität/komfort etc. und da ist der IC nunmal auf platz 2, direkt hinter dem ICE, für mich ist das luxus .. kannst dir auch noch angucken was nen IC denn noch so alles bietet neben einem sitzplatz: oftmals tische zwischen den stühlen, bzw immer nen kleines tischen vorm sitz .. und auch oftmals steckdosen ... sowas gibts sonst auch nur im ice ... wenn das kein luxus ist was dann?

Antworten

Zurück zu „Ankündigungen“