Prüfungsplan

Moderator: Aktive Fachschaft

nobody
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 36
Registriert: 26. Okt 2009 11:58

Prüfungsplan

Beitrag von nobody »

hi,
wie wird es denn gehandhabt, wenn man eine veranstaltung in seinen prüfungsplan aufnimmt, sich zu der prüfung anmeldet, diese aber krankheitsbedingt nicht mitschreibt? kann ich diese dann immernoch aus dem prüfungsplan wieder rausschmeißen? weil in tucan steht bei mir zwar "krankgeschrieben", aber im leistungsspiegel steht als status bereits "unvollständig"?

lg

Benutzeravatar
Thomas
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 620
Registriert: 25. Apr 2007 12:21
Kontaktdaten:

Re: Prüfungsplan

Beitrag von Thomas »

Du kannst die Prüfung aus dem Plan nehmen, wenn du sie noch nicht angetreten hast. Das ist der Fall, wenn du noch keinen Versuch verbraucht hast, also z.B. beim ersten Versuch entschuldigt gefehlt hast. Das "krankgeschrieben" in TUCaN bedeutet wohl, dass das Studienbüro dein Attest akzeptiert hat. Das "unvollständig" bezieht sich wahrscheinlich auf das Modul, in dem du die Prüfung ursprünglich angemeldet hattest, nicht auf die Prüfung selbst – schau nochmal genau nach.
„Die Universität steht nunmehr vor der Aufgabe, die Lehre vor Qualitätseinbußen zu schützen, damit der dort vorhandene sehr gute Ruf gehalten wird.“
Rechenschaftsbericht des TU-Präsidiums 2009-2010 (Seite 20), angesichts von aktuell 23.000 Studenten und vor G8

Benutzeravatar
Fl4sh
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 138
Registriert: 1. Okt 2007 21:48

Re: Prüfungsplan

Beitrag von Fl4sh »

Hmm, also ich meine, die müsstest du dennoch schreiben.
Habe ein ähnliches "Problem", und ich habe es so verstanden, dass wenn man für eine Prüfung angemeldet war, diese auch schreiben muss. Es sei denn, man meldet sich rechtzeitig ab. - Was du jedoch nicht gemacht hast, da du sonst kein Attest gebraucht hättest. ;)

Aber wäre Interessant wenn du uns auf dem Laufenden hältst.

Benutzeravatar
Thomas
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 620
Registriert: 25. Apr 2007 12:21
Kontaktdaten:

Re: Prüfungsplan

Beitrag von Thomas »

Also für mich sind die ersten beiden Absatz von § 15 der Allgemeinen Prüfungsbestimmungen eindeutig:
§ 15 Rücktritt und Versäumnis
(1) Ein Rücktritt von einer Fachprüfung ist bis spätestens vier Wochen vor dem Prüfungstermin ohne Angabe von Gründen möglich; der Rücktritt ist dem zuständigen Prüfungssekretariat schriftlich mitzuteilen. Werden elektronische Medien in Form von Internet-Plattformen zur Verfügung gestellt, kann die Frist nach Satz 1 bis auf eine Woche vor dem Prüfungstermin verkürzt werden. [...]
und weiter
(2) Nach dem in Absatz 1 genannten Zeitpunkt ist ein Rücktritt von der Fachprüfung nur bei Vorliegen gesundheitlicher oder ähnlich schwerwiegender Gründe auf Antrag möglich; der Antrag ist unmittelbar nach bekannt werden der Gründe zu stellen; die Gründe sind glaubhaft zu machen. Bei Krankheit ist ein ärztliches Attest vorzulegen, das Beginn und Ende der Erkrankung ausweist. In Zweifelsfällen kann ein ausführliches ärztliches Gutachten oder ein amtsärztliches Attest verlangt werden. [...]
Rücktritt heißt, dass der Versuch nicht zählt, also ist es so, als ob man sich nie für die Prüfung angemeldet hätte. Die Abmeldung per TUCaN ist eine Möglichkeit, von einer Prüfung zurückzutreten, das ist dann die „schriftliche Mitteilung“ ans Prüfungssekretariat. Eine andere, insbesondere kurzfristigere, ist das Vorlegen eines Attests.

Wie geschrieben, scheint das Attest akzeptiert worden zu sein – also ist „nobody“ ordnungsgemäß von der Prüfung zurückgetreten und hat keinen Vesuch verbraucht.


Was du, „Fl4sh“, vielleicht meinst, ist ein anderer Fall: Jemand ist schon mal durch eine Prüfung durchgefallen, weil er nicht rechtzeitig / mit Attest von ihr zurücktreten konnte. Dann ist die Prüfung angetreten und ein Versuch weg. Genauso, wie wenn man mitgeschrieben häte, muss man nun die Prüfung irgendwann bestehen, um seinen Abschluss zu bekommen. Die Prüfung bleibt dann auch fest im Prüfungsplan – sonst könnte man ja wild einfach mal überall mitschreiben und nur die Wahlpflichtsachen mitnehmen, die man bestanden hat.
„Die Universität steht nunmehr vor der Aufgabe, die Lehre vor Qualitätseinbußen zu schützen, damit der dort vorhandene sehr gute Ruf gehalten wird.“
Rechenschaftsbericht des TU-Präsidiums 2009-2010 (Seite 20), angesichts von aktuell 23.000 Studenten und vor G8

Benutzeravatar
Fl4sh
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 138
Registriert: 1. Okt 2007 21:48

Re: Prüfungsplan

Beitrag von Fl4sh »

Hmm, ok... Ich erkläre dennoch nochmal meine Situation, damit ich nicht etwas falsch verstehe.

Ich habe im WS 10/11 TK2 besucht und mich für die Klausur angemeldet. Am Klausurtag war ich jedoch leider krank und habe auch rechtzeitig den Attest nachgereicht. Somit zählt dieser - eigentlich erste - Versuch ja nicht und ich habe noch 3 weitere Versuche.
In Tucan steht bei mir unter Prüfungsergebnisse "Krankschreibung". Bei den Modulergebnissen steht unter Status "unvollständig".
Auch der Leistungsspiegel gibt ein "unvollständig" aus.

Leider brauche ich TK2 nicht mehr wirklich, da man im Master ja mind. 6CP pro Fachgebiet eingebracht werden muss. In NCS hab ich jedoch schon so viele CP, dass notgedrungen 3CP wegfallen, wenn ich die anderen Gebiete abdecke. Lange rede kurzer Sinn: Ich würde TK2 gerne loswerden, da ich es schlicht und einfach nicht mehr einbringen kann...

nobody
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 36
Registriert: 26. Okt 2009 11:58

Re: Prüfungsplan

Beitrag von nobody »

Fl4sh hat geschrieben:Hmm, ok... Ich erkläre dennoch nochmal meine Situation, damit ich nicht etwas falsch verstehe.

Ich habe im WS 10/11 TK2 besucht und mich für die Klausur angemeldet. Am Klausurtag war ich jedoch leider krank und habe auch rechtzeitig den Attest nachgereicht. Somit zählt dieser - eigentlich erste - Versuch ja nicht und ich habe noch 3 weitere Versuche.
In Tucan steht bei mir unter Prüfungsergebnisse "Krankschreibung". Bei den Modulergebnissen steht unter Status "unvollständig".
Auch der Leistungsspiegel gibt ein "unvollständig" aus.

Leider brauche ich TK2 nicht mehr wirklich, da man im Master ja mind. 6CP pro Fachgebiet eingebracht werden muss. In NCS hab ich jedoch schon so viele CP, dass notgedrungen 3CP wegfallen, wenn ich die anderen Gebiete abdecke. Lange rede kurzer Sinn: Ich würde TK2 gerne loswerden, da ich es schlicht und einfach nicht mehr einbringen kann...
... genau so ist es bei mir auch in tucan!
und noch eine frage hinterher: die veranstaltung um die es bei mir geht, wird nicht mehr angeboten und es wird noch zwei wiederholungsklausuren geben. wie wird es denn gehandhabt wenn ich z.b. die beiden klausuren nicht bestehen würde oder noch einmal krank wäre? dann hätte ich ja "nur" zwei fehlversuche, aber die veranstaltung wird dann nicht mehr geprüft?

lg

Benutzeravatar
Thomas
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 620
Registriert: 25. Apr 2007 12:21
Kontaktdaten:

Re: Prüfungsplan

Beitrag von Thomas »

Fl4sh hat geschrieben:In Tucan steht bei mir unter Prüfungsergebnisse "Krankschreibung". Bei den Modulergebnissen steht unter Status "unvollständig". Auch der Leistungsspiegel gibt ein "unvollständig" aus.
Na dann ist doch alles klar – unvollständige Module sind für den Abschluss irrelevant (zumindest in der Informatik, wo jedes Modul nur eine Veranstaltung hat). TUCaN zeigt das wohl noch an, weil es den Rücktritt vom ersten Prüfungsversuch nicht so abbilden kann, dass auch die Veranstaltungs- und Modulanmeldung zurückgenommen wird.
nobody hat geschrieben:und noch eine frage hinterher: die veranstaltung um die es bei mir geht, wird nicht mehr angeboten und es wird noch zwei wiederholungsklausuren geben. wie wird es denn gehandhabt wenn ich z.b. die beiden klausuren nicht bestehen würde oder noch einmal krank wäre? dann hätte ich ja "nur" zwei fehlversuche, aber die veranstaltung wird dann nicht mehr geprüft?
Ich vermute mal, dass du in dem Fall die Prüfung jetzt nicht mehr „neu“ antreten kannst. Die Wiederholungsklausuren sind ja nur für die gedacht, die durchgefallen sind und die Prüfung eben irgendwann bestehen müssen. Deshalb auch nur zwei und nicht drei Möglichkeiten.


Wenn ihr bei beiden Themen ganz sicher sein wollt, bleibt wie immer nur die Anfrage an die Fachstudienberatung.
„Die Universität steht nunmehr vor der Aufgabe, die Lehre vor Qualitätseinbußen zu schützen, damit der dort vorhandene sehr gute Ruf gehalten wird.“
Rechenschaftsbericht des TU-Präsidiums 2009-2010 (Seite 20), angesichts von aktuell 23.000 Studenten und vor G8

Antworten

Zurück zu „Studienorganisation“