TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Moderator: Aktive Fachschaft

Benutzeravatar
unschuldslamm
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 422
Registriert: 28. Okt 2004 09:24

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von unschuldslamm »

tiwoc hat geschrieben:
S. Oelmann hat geschrieben:Eventuell ist es genau deswegen nicht möglich, mehr Tutoren zu beschäftigen.
Es werden eine ganze Menge mehr Tutoren beschäftigt. Siehe auch hier: http://www.d120.de/studierende/studieng ... ndung.html
Man muss aber auch erstmal qualifiziertes (!) Personal finden, welches für 8,02 EUR arbeiten will. ;)
Maybe in Ohio, but not in America!

Benutzeravatar
unschuldslamm
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 422
Registriert: 28. Okt 2004 09:24

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von unschuldslamm »

S. Oelmann hat geschrieben:Die 500 Euro sind nicht dafür gedacht, Kosten zu decken, die ohnehin entstehen würden. Sie sollen für eine Verbesserung des Studiums ausgegeben werden, so viel ich weiß. Der Vergleich mit dem Benzin hinkt also etwas.
Nur so btw.:
die TUD hat vor 4 Jahren auf einen Schlag 30 Millionen EUR an haushaltsmittel des Landes gekürzt bekommen....

Die Strategie um Privatisierungen (im Bildungsbereich) (und nichts anderes sind Studiengebühren) hoffähig zu machen ist weltweit gleich:
erst spart man das System kaputt und dann sagt man die Privaten könnten es besser und es muss sich nur alles am Markt orientieren, dann wird schon alles besser....
und natürlich die Salamitaktik - immer eine Schweinerei nach der anderen. Wir reden über Studiengebühren bzw. unseren "Kundenstatus" - aber "Langzeitgebühren" abschaffen will schon "niemand" mehr. Dass man länger als 130% Regelstudienzeit braucht ist ja auch eine wirkliche Unverschämtheit.....
Maybe in Ohio, but not in America!

Benutzeravatar
Trendopfer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 97
Registriert: 4. Jul 2006 13:01

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von Trendopfer »

Ich bin generell bereit mehr Geld für mehr Leistung zu bezahlen, aber nicht mehr Geld für dasselbe...weswegen ich auch immer seltener Auto fahre :cry:
unschuldslamm hat geschrieben: Dann brech Dein Studium hier ab und geh nach Amerika und zahle Deine 5000 $ pro Semester.
Na na, bitte nicht in diesem "Ton"..!
unschuldslamm hat geschrieben: Aber behaupte nicht, dass Bologna ein Schuß in den Ofen war.
Ich habe in meinem Post wohl klar genug deutlich gemacht dass ich kein Experte auf diesem Gebiet bin und habe so nur meine eigene Meinung darüber kundgetan. Wenn sie dir nicht gefällt dann gefällt sie dir nicht. Dies gibt aber nicht das Recht mir genau diese zu verbieten.

Benutzeravatar
Thomas
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 620
Registriert: 25. Apr 2007 12:21
Kontaktdaten:

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von Thomas »

Denkt dran, dass ihr hier nicht im "Offtopic"-Forum seid. Wenn weiter Bedarf besteht, generell über den Bologna-Prozess zu reden, könnt ihr das gerne dort oder in einem eigenen Thread im "Studienreform"-Forum machen. Hier bitte zurück zur Sache kommen, zum Beispiel mit:
Trendopfer hat geschrieben:Ich erkundige mich mal bei der Studienberatung und poste über Erfolg/Misserfolg!
„Die Universität steht nunmehr vor der Aufgabe, die Lehre vor Qualitätseinbußen zu schützen, damit der dort vorhandene sehr gute Ruf gehalten wird.“
Rechenschaftsbericht des TU-Präsidiums 2009-2010 (Seite 20), angesichts von aktuell 23.000 Studenten und vor G8

Benutzeravatar
unschuldslamm
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 422
Registriert: 28. Okt 2004 09:24

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von unschuldslamm »

dann splitte doch den Thread oder verschiebe ihn... :roll:

Ich lasse mir jedenfalls nicht vorschreiben, wo ich wann was sagen darf!
Das wäre ja Zensur!
:evil:


:mrgreen:
Maybe in Ohio, but not in America!

wach
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 323
Registriert: 25. Okt 2004 09:08

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von wach »

unschuldslamm hat geschrieben: Mit der Bachelor-Master Umstellung wurden genau die Ziele erreicht, die die neoliberalen Think-Tanks (CHE) sich erwünscht haben und im Zusammenhang der seit knapp drei Jahrzehnten weltweit propagierten New Public Management Reformen stehen!
"nüchternen Bilanz: Bologna macht die Uni studentennäher, schneller, effizienter. Aber auch starrer, langweiliger, weniger vielfältig. Die Vorteile darf man getrost der Reform zuschreiben. Die Nachteile dagegen ihrer allzu deutschen Auslegung."
http://www.zeit.de/2007/44/C-Bama-Aufmacher?page=all

Mehr auf http://www.zeit.de/campus/schwerpunkt/bologna-prozess

Zurück zur Frage des OP. Die Anerkennung scheint auch oft genug eine Einzelfallentscheidung zu sein. So wurden in der Vergangenheit einige Austauschstudenten in die Master oder PhD Programme übernommen, obwohl 'nur' ein Vordiplom vorlag. Allerdings hatten diese Studenten auch ein Jahr Zeit, um mit Ihren Leistungen für sich zu werben. Einen wirklichen Automatismus mit der Anerkennung von Leistungen anderer Universitäten gibts ja nicht mal in in Deutschland. Formal wird der Bachelor zwar anerkannt, aber die Zulassung zu den Masterprogrammen einer anderen Uni ist dadurch nicht automatisch gegebeben.

Die Auslandsprogramme sind immer eine Chance an allen Zulassungsvorraussetzungen vorbei einen Fuß in die Tür ausländischer Universitäten zu bekommen und dann ggf. dort weiter zu studieren. Die nächste Infoveranstaltung des FB wird wieder am Ende des kommenden Sommersemesters stattfinden.

Antworten

Zurück zu „Studienorganisation“