TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Moderator: Aktive Fachschaft

Benutzeravatar
Trendopfer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 97
Registriert: 4. Jul 2006 13:01

TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von Trendopfer » 27. Jan 2008 03:36

Hallo Leute,

ich habe mich gefragt ob unser 6-semestriger Inf BSc gleichwertig ist mit einem BSc der an irgendeiner Uni im nordamerikanischen Raum angeboten wird. Hintergrund ist der dass ich zwar meinen Bachelor hier abschließen will, jedoch meinen Master gerne woanders machen würde. Nun habe ich bemerkt dass auf den englischsprachgen Uni-Seiten meist diese Formulierung zu finden ist:
Applicants for this Program must have completed the equivalent of a four-year University of [...] bachelor's degree in a quantitative, technical discipline from a recognized university[...]
Dass 6 Semester keine 4 Jahre sind ist mir zwar klar, aber dennoch interessiert es mich brennend ob man es irgendwie anstellen kann mit unserem Bachelor dort in ein Masters Programme zu kommen oder ob der Bologna Prozess(hinsichtlich des nordamerikanischen Raums) doch nur ein ganz lauter Schuss in den Ofen war!

Vielen Dank und Gruß!

Benutzeravatar
Yankee
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 441
Registriert: 2. Jul 2004 00:05
Wohnort: Melbourne

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von Yankee » 27. Jan 2008 11:25

Ja, das ist eigentlich das Lächerlichste am europäischen Bachelor, der --soweit ich weiß-- ja mit dem nordamerikanischen kompatibel sein soll. Als ich mich mal deswegen an Unis in Kanada erkundigt habe, hieß es, man müsse 4 Jahre Studium hinter sich haben. Eventuell kannst Du hier Deinen Bachelor machen, dann ein Jahr im Master studieren und dann rübergehen. In dem Fall wäre z.B. das Austauschprogramm mit Boulder interessant für Dich, wo Du, wenn ich recht weiß, eventuell auch Deinen amerikanischen Master machen kannst. Gleichzeitig könntest Du dann eventuell damit auch hier den deutschen Master erreichen. Angaben ohne Gewähr. Die Studienberatung hilft sicher gerne weiter :)

Benutzeravatar
Trendopfer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 97
Registriert: 4. Jul 2006 13:01

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von Trendopfer » 28. Jan 2008 01:13

Yankee hat geschrieben:Eventuell kannst Du hier Deinen Bachelor machen, dann ein Jahr im Master studieren und dann rübergehen.
Das wär aber ziemlich blöd wenn ich nach Erhalt meines BSc Zeugnisses noch Sachen abarbeiten muss...! Ich erkundige mich mal bei der Studienberatung und poste über Erfolg/Misserfolg!

S. Oelmann
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 57
Registriert: 7. Okt 2007 14:25
Wohnort: Dieburg
Kontaktdaten:

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von S. Oelmann » 29. Jan 2008 19:01

Laut meinen ehemaligen Lehrern sollen weder der deutsche Bachelor- noch der Masterabschluss in den USA anerkannt werden.

Benutzeravatar
Absolut Lord
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 148
Registriert: 7. Nov 2004 23:54

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von Absolut Lord » 29. Jan 2008 23:37

S. Oelmann hat geschrieben:Laut meinen ehemaligen Lehrern sollen weder der deutsche Bachelor- noch der Masterabschluss in den USA anerkannt werden.
in wieweit lehrer kompetent sind solche aussagen zu machen sei dahingestellt...


am besten erkundige man sich in der studienberatung, die haben wahrscheinlich infos aus erster hand...
... if a machine, a terminator, can learn the value of human life, maybe we can too ...

ujs
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 38
Registriert: 13. Jul 2004 14:33

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von ujs » 30. Jan 2008 00:48

Ich kann dazu nur sagen, dass Master/Diplom - Abschlüsse die außerhalb Nordamerikas gemacht wurden, an der UBC in Vancouver (Kanada) nicht als amerikanischer Master anerkannt werden, jedoch können sie für ein Master-Studium qualifizieren. Ob dann ein deutscher Bachelor-Abschluß schon ausreicht ist fraglich...

Nur zur Info:

Mit einem Diplom/Master aus Deutschland könnte man sich dort jedoch für einen Master-Studiengang bewerben. Wenn man angenommen wird kann man dort nach dem ersten Jahr bei entsprechend guten Noten, einem Thema sowie einem Betreuer in das PhD-Programm wechseln (nicht unbedingt leicht da die Profs auch Geld übrig haben müssen).

Uwe

Benutzeravatar
Trendopfer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 97
Registriert: 4. Jul 2006 13:01

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von Trendopfer » 30. Jan 2008 01:09

Kommt nicht oft vor, aber muss auch mal sein: Ich zitier mich mal selbst! 8)
Trendopfer hat geschrieben:der Bologna Prozess(hinsichtlich des nordamerikanischen Raums) doch nur ein ganz lauter Schuss in den Ofen

Benutzeravatar
unschuldslamm
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 422
Registriert: 28. Okt 2004 09:24

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von unschuldslamm » 30. Jan 2008 07:35

Trendopfer hat geschrieben:Kommt nicht oft vor, aber muss auch mal sein: Ich zitier mich mal selbst! 8)
Trendopfer hat geschrieben:der Bologna Prozess(hinsichtlich des nordamerikanischen Raums) doch nur ein ganz lauter Schuss in den Ofen
Das kommt immer von der Perspektive drauf an...
Es war nämlich niemals Ziel des Bologna-Prozesses eine Vergleichbarkeit oder gar Äquivalenz mit dem Nordamerikanischen Raum einzuführen...
Es war vorallem niemals Ziel des Bolagna-Prozesses Bachelor/Master in in Deutschland einzuführen!

Das haben dämliche deutsche B- und C-Klasse-Politiker, profilsüchtige Hochschulrektoren und Lobbyisten-Vereinigungen (CHE) durchgedrückt....

Das erklärte Ziel des Bologna-Prozesses war es lediglich einen "europäischen Hochschulraum" zu schaffen, indem die "Vergleichbarkeit" (nicht Äquivalenz!) von Hochschulabschlüssen geschaffen wird (über CP, Diploma Supplement etc. ) sowie, damit teilweise einhergehend, die Mobilität der Studierenden zu fördern (und damit späterer Berufsfähiger innerhalb des europäischen Binnenmarkts...).

Soviel Nachhilfe um diese Uhrzeit. :-)

Nachtrag -Nur so als Anmerkung am Rande zu Vergleichbarkeit und Äquivalenz:

Früher waren die Vordiplome rechtlich äquivalent.
Wer an einer anderen Univeristät in Deutschland sein Informatik Vordiplom abgelegt hat, durfte ohne weitere Auflagen an einer anderen Univeristät im Hauptstudium weiterstudieren (gleichwohl die Person evt. inhaltliche Defizite durch einen anderen Studienplan haben konnte und sich dies eigenverantwortlich hätte beibringen müssen...).
Heutzutage sind Bachelor-Universitäten anderer deutscher Universitäten nur vergleichbar!
D.h. man muss sich an einer anderen Universität zum Master bewerben, und die entscheidet, ob man dort genommen wird und ob man Auflagen bekommt!
Bei uns bedeutet dies z.B., dass Studierende anderer Bachelorstudiengänge den Inhalt von mind. 5 Kanoniken vorweisen müssen, ansonsten bekommen sie "Auflagen" - dies bedeutet, dass sie die fehlenden Kanoniken belegen müssen, lediglich einmal prüfen dürfen, und dass innerhalb des ersten Studienjahres - ansonsten sind sie draussen.....

Aber das kommt halt daher, dass jede Universität sich ein Profil zulegen soll, mit dem sie dann Bundes-, Europa- oder gar Weltweit um Studierendenkunden wirbt....
Und da dies ja ein Thread zu Nordamerika ist... dann könnt ihr euch ja überlegen, was dort die "Kunden" an Studiengebühren zahlen :-)
Maybe in Ohio, but not in America!

Benutzeravatar
Trendopfer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 97
Registriert: 4. Jul 2006 13:01

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von Trendopfer » 4. Feb 2008 00:23

unschuldslamm hat geschrieben: Es war nämlich niemals Ziel des Bologna-Prozesses eine Vergleichbarkeit oder gar Äquivalenz mit dem Nordamerikanischen Raum einzuführen...
Es war vorallem niemals Ziel des Bolagna-Prozesses Bachelor/Master in in Deutschland einzuführen!
Das mag so gewesen sein, aber es wurde vor/während der Einführung genau damit geworben, dass man mit den "neuen" Abschlüssen mehr Transparenz in der akademischen Welt hätte und somit in direktem Wettbewerb mit den damals (wie auch heute) führenden Ausbildungsinstitutionen(nämlich in GB und den USA) treten könnte. Nun ist es wohl mein Fehler dass ich der Rhetorik eines für diese Thematik bekannten Profs an unserer Uni der dies vehement propagierte(zumindest machte er mich dies glauben) auf den Leim gegangen bin...
unschuldslamm hat geschrieben: Und da dies ja ein Thread zu Nordamerika ist... dann könnt ihr euch ja überlegen, was dort die "Kunden" an Studiengebühren zahlen :-)
Hier ist der Student ja noch weniger als der sogenannte Kunde anderswo. Ich habe die 500 Euro gezahlt und weiß jetzt schon dass es umsonst war: Die Übungen/Vorlesungen haben immer noch die gleiche Qualität und Fülle(womit die gefüllten Räume gemeint sind!). Und da sich Änderungen zum Positiven immer langsam zeigen befürchte ich dass sich für mich nichts mehr zeigen wird. Aber das ist nur meine Meinung und sollte hier wohl nicht soviel Gewicht haben.

Zu deiner Aussage: Ich würde an diesen Gedanken bestimmt nicht meine Zeit verschwenden wenn es für mich unmöglich wäre diese Studiengebühren zu zahlen...!

Benutzeravatar
Rodent Bait
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 91
Registriert: 26. Apr 2005 14:50
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von Rodent Bait » 4. Feb 2008 09:09

Ich habe die 500 Euro gezahlt und weiß jetzt schon dass es umsonst war: Die Übungen/Vorlesungen haben immer noch die gleiche Qualität und Fülle(womit die gefüllten Räume gemeint sind!).
Fährt Dein Auto etwa schneller, nur weil das Benzin teurer wird? :twisted:

S. Oelmann
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 57
Registriert: 7. Okt 2007 14:25
Wohnort: Dieburg
Kontaktdaten:

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von S. Oelmann » 4. Feb 2008 11:54

Die 500 Euro sind nicht dafür gedacht, Kosten zu decken, die ohnehin entstehen würden. Sie sollen für eine Verbesserung des Studiums ausgegeben werden, so viel ich weiß. Der Vergleich mit dem Benzin hinkt also etwas.

Benutzeravatar
Spawn
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 187
Registriert: 10. Nov 2004 18:27

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von Spawn » 4. Feb 2008 13:08

S. Oelmann hat geschrieben:Die 500 Euro sind nicht dafür gedacht, Kosten zu decken, die ohnehin entstehen würden. Sie sollen für eine Verbesserung des Studiums ausgegeben werden, so viel ich weiß.
und das glaubst Du auch?
Thou shalt not follow the NULL pointer, for chaos and madness await thee at its end

S. Oelmann
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 57
Registriert: 7. Okt 2007 14:25
Wohnort: Dieburg
Kontaktdaten:

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von S. Oelmann » 4. Feb 2008 13:13

Ja, denn es gibt Gesetze, die das genau regeln. Ich habe auch gehört, dass die TU Probleme hat, eine sinnvolle Verwendung für das Geld zu finden, da die gesetzlichen Auflagen die Verwendungsmöglichkeiten wohl stark einschränken. Eventuell ist es genau deswegen nicht möglich, mehr Tutoren zu beschäftigen.

Benutzeravatar
tiwoc
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 475
Registriert: 21. Okt 2005 14:25
Kontaktdaten:

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von tiwoc » 4. Feb 2008 13:57

S. Oelmann hat geschrieben:Eventuell ist es genau deswegen nicht möglich, mehr Tutoren zu beschäftigen.
Es werden eine ganze Menge mehr Tutoren beschäftigt. Siehe auch hier: http://www.d120.de/studierende/studieng ... ndung.html

Benutzeravatar
unschuldslamm
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 422
Registriert: 28. Okt 2004 09:24

Re: TUD Bachelor == Nordamerikanischer Bachelor ?

Beitrag von unschuldslamm » 4. Feb 2008 18:34

Trendopfer hat geschrieben: Zu deiner Aussage: Ich würde an diesen Gedanken bestimmt nicht meine Zeit verschwenden wenn es für mich unmöglich wäre diese Studiengebühren zu zahlen...!
Dann brech Dein Studium hier ab und geh nach Amerika und zahle Deine 5000 $ pro Semester.

Aber behaupte nicht, dass Bologna ein Schuß in den Ofen war.
Mit der Bachelor-Master Umstellung wurden genau die Ziele erreicht, die die neoliberalen Think-Tanks (CHE) sich erwünscht haben und im Zusammenhang der seit knapp drei Jahrzehnten weltweit propagierten New Public Management Reformen stehen!
Maybe in Ohio, but not in America!

Antworten

Zurück zu „Studienorganisation“