Seite 1 von 1

Indexes mal bei 0, mal bei 1

Verfasst: 8. Mai 2017 00:36
von wulfspider
Hallo,

da ja schon öfters erwähnt wurde, dass Feedback sehr erwünscht ist, will ich hiermit davon Gebrauch machen.

Bei der Bearbeitung der Nabla Aufgaben ist es sehr nervig, dass einmal dabeisteht wo Indizes anfangen, mal nicht. Dann liegen sie mal bei 0, dann bei 1. In Betracht auf das Üben der Algorithmen ist das sehr verwirrend und für die Testate äußerst unpraktisch, da man durch diese Praxis nur mehr unnötige Fehler macht und somit weniger Punkte bekommen kann. Es wäre schön, wenn man das vereinheitlichen könnte. Am Besten so, dass Indizes immer bei 0 anfangen, denn in der Implementierung würde man es auch nicht anders machen.

Und noch etwas anderes am Beispiel von Selection Sort (YT Video):
Ein Beispiel einer Aufgabenstellung...
Geben Sie den Zustand der gegebenen Liste und das im Algorithmus gesetzte Maximum m zum Zeitpunkt i=7, j=1 an!
Der Pointer i geht von rechts nach links. Wenn ein Array eine größe von 10 hat, dann ist der erste Index 0 und der letzte 9, was auch vollkommen richtig in der Tabelle dargestellt wird. Aber der Pointer i zählt nicht 9, 8, 7 sondern 0, 1, 2, 3, ... bis er an der geforderten Stelle angelangt ist. Wäre schön, wenn auch das umgesetzt werden könnte.

Vielleicht klingt das alles zuerst nicht so schlimm, aber bei 20 Algorithmen sich bei dem einen das zu merken und bei dem anderen das und jenes ist irgendwann sehr verwirrend und äußerst frustrierend, wenn wegen solcher Fehler die Aufgabe falsch ist.

Viele Grüße

Re: Indexes mal bei 0, mal bei 1

Verfasst: 8. Mai 2017 18:18
von UnkownIdentity
Kann mich dem Gesagten anschließen. Oft ist es anstrengender, sich die Indizierung und den gewünschte Zeitpunkt (mal ist mit "zum Zeitpunkt i=.." der Zustand vor der Iteration gemeint, mal danach) für jede Aufgabe zu merken, als die Arbeitsweise des Algorithmus abzuarbeiten und den entsprechenden Zustand darzustellen. Es ist dann besonders ärgerlich wenn man eigentlich richtig vorgegangen ist, aber das Ergbnis um eine Iteration von dem Gewünschten abweicht.

Vielleicht könnte man sich langfristig überlegen die Aufgaben eindeutiger zu beschreiben (z. B. "vor"/"nach" Iteration statt "zum Zeitpunkt"), die Iterationsweise (natürlich ohne Lösung) für ein paar Schritte vorzugeben (macht vor allem Sinn wenn sowohl mit i als auch mit j gezählt wird und die Handhabung nach dem ersten vollständigen Durchlauf nicht klar ist), oder evtl. sogar eine Fehlertoleranz von einem Iterationsschritt nach vorn und nach hinten zu erlauben (die Chance dass man eine der 3 Zustände durch zufälliges Beschreiben der Felder erreicht sollte immernoch hinreichend niedrig sein).

LG

Re: Indexes mal bei 0, mal bei 1

Verfasst: 8. Mai 2017 22:02
von cyberuserful
Mir geht es genauso wie den Leuten über mir,
Die Aufgaben bringen einen mit den verschiedenen Startwerten der Laufvariablen echt zum Verzweifeln, da bei einem Fehler i = 0 oder i = 1 sofort alles als falsch bewertet wird. In einigen Aufgaben gibt es einen extra Hinweis für die entsprechenden Startwerte, in anderen beginnen i und j wieder bunt gemischt.

Sehr frustrierend und in Testatsituationen fast schon unfair.
Ich kann mich dem Vorschlag des vorherigen Postschreibers nur anschließen und plädiere ebenfalls für eine eindeutigere Kennzeichnung der Startwerte, oder einen ersten, schon gelösten Schritt mit Angabe der Startwerte.

Liebe Grüße