Seite 1 von 1

Übung 1

Verfasst: 17. Feb 2012 12:02
von DreamFlasher
Wäre es in Übung 1, Aufgabe 1 nicht treffender eine Collection zu nehmen?

Code: Alles auswählen

@prefix : <http://example.org/ex1#> .
@prefix rdf: <http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#> .
:Messing a :Legierung .
:Messing :bestehtAus (
:Kupfer 
:Zink 
).

Re: Übung 1

Verfasst: 17. Feb 2012 12:22
von HeikoPaulheim
Collections sind in RDF Listen, also geordnete Mengen. Ich wüsste jetzt nicht, warum man das in dem Fall ordnen sollte (es sei denn, die Legierung funktioniert nur dann, wenn man erst Kupfer und dann Zink hinzufügt, aber nicht umgekehrt).

Re: Übung 1

Verfasst: 17. Feb 2012 12:32
von DreamFlasher
Okay, das war ja so en bisschen schwammig definiert, auch wenn das so repräsentiert wird sollte es in den Anwendungen dann nicht beachtet werden stand da irgendwo im Text - mir gings darum, dass es abgeschlossen ist. Messing besteht also nur aus Kupfer und Zink und nicht noch anderen Sachen, das war mein Gedanke.

Re: Übung 1

Verfasst: 17. Feb 2012 12:59
von HeikoPaulheim
Wirklich abgeschlossen bekommt man das mit einer Liste in RDF aber auch nicht. Selbst wenn man das so definiert:

Code: Alles auswählen

@prefix : <http://example.org/ex1#> .
@prefix rdf: <http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#> .
:Messing a :Legierung .
:Messing :bestehtAus (
:Kupfer
:Zink
).
Dann kann es immer noch weitere Tripel geben, z.B.

Code: Alles auswählen

:Messing :bestehtAus :Eisen .
Damit hätte man dann die Info, dass Messing sowohl aus der Liste (:Kupfer :Zink) besteht als auch aus Eisen. Wie ein System das interpretiert, ist völlig offen.

Merke: Abgeschlossenheit ist jenseits der Ausdrucksmächtigkeit von RDF, dafür braucht man immer OWL.

Re: Übung 1

Verfasst: 17. Feb 2012 17:18
von DreamFlasher
Danke, das ist wirklich gut zu wissen, ich dachte damit könnte man das doch hinbekommen, aber klar man kann ja weitere Aussagen machen :)