Übung 2 Aufgabe 1

Moderator: Semantic Web

strauß
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 27
Registriert: 5. Mai 2007 10:41

Übung 2 Aufgabe 1

Beitrag von strauß »

Hey,
ich habe ein Frage zur Übung 2 Aufgabe 1:
Warum sind in der ML Name und Adresse als String, also als Literal, Telefonnummer und Mail aber als Ressource angelegt? Liegt das an der Eindeutigkeit einer Telefonnummer und Email Adresse?
Könnte man die Normale Adresse auch als Ressource speichern mit PLZ, Ort, Straße, Hausnummer, Land?

Nochwas zur Speicherung der ISBN Nummer. Wieso noch ein extra String, wenn sie doch schon als dc:identifier vorhanden ist? Entspringt das subpropertyOf aus dem Prädikat "hatISBN"?
Danke.
Bin gerad etwas verwirrt :? Dachte eigentlich ich hätte das ganz gut verstanden..

HeikoPaulheim
Moderator
Moderator
Beiträge: 89
Registriert: 4. Jun 2008 09:07

Re: Übung 2 Aufgabe 1

Beitrag von HeikoPaulheim »

Hallo,
Warum sind in der ML Name und Adresse als String, also als Literal, Telefonnummer und Mail aber als Ressource angelegt?
In der Aufgabe sollten die Schemata FOAF und Dublin Core wiederverwendet werden, daher muss man sich daran halten, was dort vorgegeben ist. FOAF definiert Telefonnummern und Mails als Ressourcen, insofern muss man das so übernehmen, wenn man das weiternutzen will - man kann nicht einfach aus einem ObjectProperty ein DatatypeProperty machen. Da eine Mailadresse (mit mailto:...) auch ein gültiger URI ist, ist es unproblematisch, sie als Ressource aufzufassen (auch wenn das in der Praxis oft nicht so gemacht wird). Telefonnummern kann man auch als URI auffassen, die FOAF-Spec schreibt dazu:
A phone, specified using fully qualified tel: URI scheme (refs: http://www.w3.org/Addressing/schemes.html#tel).
Was Adressen angeht: die könnte man auch als Ressource auffassen und in die Einzelteile zerlegen (PLZ, etc.). Beim Namen ist man da wiederum festgelegt, den definiert FOAF schon als Literal.
Nochwas zur Speicherung der ISBN Nummer. Wieso noch ein extra String, wenn sie doch schon als dc:identifier vorhanden ist? Entspringt das subpropertyOf aus dem Prädikat "hatISBN"?
Durch das subPropertyOf gibt es in dem Sinne keinen Extra-String, sondern ein Literal, das in zwei Relationen zum Subjekt steht: Aus

Code: Alles auswählen

:SemanticWeb :hatISBN "13743874387" .
folgt automatisch

Code: Alles auswählen

:SemanticWeb dc:identifier "13743874387" .
Ein ISBN ist spezieller als ein Identifier für beliebige Medien (das kann z.B. auch ein URL für Online-Dokumente sein, eine ASIN für CDs/DVDs, etc.), daher ist dafür noch ein SubProperty definiert.

Hth,
Heiko Paulheim.

Antworten

Zurück zu „Semantic Web“