Praktikum FPU Befehlscodierung

simlei
Erstie
Erstie
Beiträge: 19
Registriert: 5. Dez 2009 18:22

Praktikum FPU Befehlscodierung

Beitrag von simlei »

Hallo,

wie ist denn die Befehlscodierung für die bei der FPU verwendeten Befehle festgelegt?
Die Codierung für op, cop, ft, fs und fd stehen ja schon in der Aufgabenstellung; für die Ansteuerung der ALU müssten wir doch eigentlich wissen, wie funct bei den Befehlen add.s, sub.s und mul.s codiert ist?

Viele Grüße
Patrick

Ater
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 41
Registriert: 16. Aug 2009 02:31

Re: Praktikum FPU Befehlscodierung

Beitrag von Ater »

Das findest du in einer MIPS Referenz z.B. ganz hinten im Buch.

add.s 6'b000000
sub.s 6'b000001
mul.s 6'b000010

Thorti
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1047
Registriert: 1. Dez 2003 11:52
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Praktikum FPU Befehlscodierung

Beitrag von Thorti »

Hallo,

das steht doch in der Aufgabenstellung :?:

Gruss
Thorsten
Assistent zur Vorlesung TGDI im WS 11/12

tigris
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 89
Registriert: 2. Okt 2008 13:49

Re: Praktikum FPU Befehlscodierung

Beitrag von tigris »

Wir hätten diesbezüglich auch noch eine Frage.
Bei den Befehlen lwc1 und swc1 ist uns nicht klar, an welcher Stelle in "instruction" genau die 5 Bit stehen sollen, die uns sagen, in welches Coprozessor-Register geschrieben werden soll, bzw woraus gelesen werden soll. Wir haben ja schließlich 32 Register in unserem Coprozessor. Welcher ist das Ziel des Schreibvorgangs, bzw die Quelle unseres Lesevorgangs?

Benutzeravatar
omidpsh2
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 32
Registriert: 26. Jan 2010 15:51

Re: Praktikum FPU Befehlscodierung

Beitrag von omidpsh2 »

tigris hat geschrieben:... an welcher Stelle in "instruction" genau die 5 Bit stehen sollen...

das steht auch in der Aufgabenstellung : instruction [20:16]
_____________________________________________________________________________

BITTE NICHT ÜBER TUCAN ANTWORTEN.

franzose
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 146
Registriert: 9. Okt 2009 00:08

Re: Praktikum FPU Befehlscodierung

Beitrag von franzose »

ich habe hierzu auch noch eine Frage:

fpuregwrite_mux gibt an, ob der zu speichernde Inhalt vom Speicher (bei lwc1) oder vom Registersatz (bei floating point operationen) kommen soll. Bei diesen beiden Befehlen ist natürlich der Write-Enable Port auf 1 (damit die Daten in das angegebene Register gespeichert werden können).


beim swc1 Befehl wird ja nur der Wert an der Stelle des angegebenen Registers gelesen und an mem_writedata übergeben, damit er dann in den Speicher geschrieben werden kann.

hier ist der Write-Enable Port des Registersatz der FPU also 0, damit nichts hineingeschrieben werden kann (und muss). Aber wieso muss laut Tabelle hier fpuregwrite_mux auf 0 gesetzt sein? im Prinzip müsste es doch egal sein, ob die theoretischen Daten vom Register oder vom Spreicher kämen, da eh nichts geschrieben wird. Wäre ein Don't Care hier nicht passender? Nur der regdst-Multiplexer sollte hier noch von Bedeutung sein.....

danke für eine klärende Antwort :)

Thorti
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1047
Registriert: 1. Dez 2003 11:52
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Praktikum FPU Befehlscodierung

Beitrag von Thorti »

franzose hat geschrieben:Aber wieso muss laut Tabelle hier fpuregwrite_mux auf 0 gesetzt sein? im Prinzip müsste es doch egal sein, ob die theoretischen Daten vom Register oder vom Spreicher kämen, da eh nichts geschrieben wird. Wäre ein Don't Care hier nicht passender?
Ja, das stimmt.

Gruss
Thorsten
Assistent zur Vorlesung TGDI im WS 11/12

franzose
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 146
Registriert: 9. Okt 2009 00:08

Re: Praktikum FPU Befehlscodierung

Beitrag von franzose »

vielen Dank für die (wie immer) schnelle Antwort ;-)

Antworten

Zurück zu „Archiv“