Seite 1 von 1

Interactive Storytelling - Rosamunde Pilcher

Verfasst: 14. Jul 2013 11:52
von mister_tt
Moin zusammen,

Herr Göbel stand ja so auf das Story Model von Rosamunde Pilcher. Irgendwie sind die Infos auf den Folien aber relativ dünn. Aus Folie 25 kann ich nur schließen, dass es sich wieder um ein Drei-Akt-Modell handelt und es - wie immer - einen Höhepunkt gibt. Hat hier noch jemand mehr Infos?

Viele Grüße und danke
Simon

Re: Interactive Storytelling - Rosamunde Pilcher

Verfasst: 14. Jul 2013 13:33
von MaMaj
Das habe ich mich auch schon gefragt, zumal ich berufsbedingt nicht bei dieser Vorlesungseinheit dabei sein konnte.

Ich habe mich zur Rosamunde Pilcher bisschen im Internet umgesehen und wie mein Vorredner schon sagte, kann ich auch nur auf eine starke Anlehnung an Aristoteles schließen. Einziger Unterschied, welcher mir bei Betrachtung des Handlungsgraphen aufgefallen ist: Der klassische Drei-Akter entspricht keiner monoton steigenden Funktion bis zum Höhepunkt, der Graph von R. Pilchers Handlungsverlauf hingegen schon - wenn auch nicht streng monoton.

Was gibts noch zu erwähnen?

Re: Interactive Storytelling - Rosamunde Pilcher

Verfasst: 14. Jul 2013 22:26
von lerni
Außerdem ist der Kurvenverlauf vom Höhepunkt bis zur Auflösung noch steiler...evtl. deutet das darauf hin, dass die Geschichte mit immer zunehmender Spannung bis zum Ende getrieben wird...

Re: Interactive Storytelling - Rosamunde Pilcher

Verfasst: 15. Jul 2013 15:44
von sim
Und in der Vorlesung wurde damals auch explizit hervorgehoben, dass es immer mit schöner Landschaft beginnt und mit schöner Landschaft endet. Und selbstverständlich der Kuss am Ende. Und das mit dem Höhepunkt erst ganz vorm Schluss hab ich auch so verstanden.