Randwerte und Grenzwerte

Benutzeravatar
igurov
Erstie
Erstie
Beiträge: 20
Registriert: 21. Okt 2010 21:07

Randwerte und Grenzwerte

Beitrag von igurov » 23. Jul 2011 17:06

Hallo,

gibt es eigentlich Unterschied zwischen Äquivalenzklassen für Randwerte und Äquivalenzklassen für Grenzwerte?

Z.B. für n ist jede positive ganze Zahl ohne 0 zulässig

Äquivalenzklassen für Randwerte:[minInt; -1] [0] [1] [2;maxInt]

Meiner Meinung nach sind die Äquivalenzklassen für Grenzwerte genau die gleiche wie die oben oder ?

Benutzeravatar
igurov
Erstie
Erstie
Beiträge: 20
Registriert: 21. Okt 2010 21:07

Re: Randwerte und Grenzwerte

Beitrag von igurov » 23. Jul 2011 17:22

Was ich noch nicht verstehe, ist z.B die Methode bestanden bei Ü5-Hinweise.

Da ist der Parameter klausurpunkte double und die erlaubten Werte sind alle darstellbaren positiven Double-Werte mit 0 mit einer Genauigkeit von einer Nachkommastelle. Die müssen auch ab 5 auf- und sonst abgerundet.

Ich würde sagen dann, dass die Äquivalenzklassen für die Grenzwerte die folgenden sind: ]-inf; - 0.05] und [-0.04; + inf[

Mache ich da was falsches?
Zuletzt geändert von igurov am 23. Jul 2011 18:47, insgesamt 1-mal geändert.

MuldeR
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 131
Registriert: 18. Okt 2005 16:14
Wohnort: (d)armstadt
Kontaktdaten:

Re: Randwerte und Grenzwerte

Beitrag von MuldeR » 23. Jul 2011 17:44

Laut Aufgabenstellung sind für "klausurpunkte" alle positiven Werte einschließlich der 0 erlaubt.

Also hast du zunächst einmal als nicht-gültigen (negativ) Bereich ]-undendlich , 0.0[ und als gültigen (positiven) Bereich [0.0 , +unendlich[.

Ich denke "normalerweise" würdest du für die Grenzwertanalyse (bei einer Genauigkeit von 0.1) die folgenden Bereiche untersuchen:
]-undendlich , -0.1[ und {-0.1} für den negativen Bereich sowie {0.0} und ]0.0 , +unendlich[ für den positiven Bereich.

In dem Beispiel wurden, zumindest in der Baumdarstellung, allerdings die Bereiche [-0.9 , -0.1] und [0.0 , 0.9] als Grenzwert-Bereich ausgewählt/abgetrennt.
Vermutlich deshalb, weil das die "kritischen" Bereiche sind, in denen es wichtig ist, ob auch tatsächlich korrekt gerundet wird. Und man das daher auch gezielt testen sollte.
In der Erklärung (rote Box) wurde die Bestimmung der Grenzwertbereiche dann allerdings wieder "normal", wie oben beschrieben, gemacht...

Benutzeravatar
igurov
Erstie
Erstie
Beiträge: 20
Registriert: 21. Okt 2010 21:07

Re: Randwerte und Grenzwerte

Beitrag von igurov » 23. Jul 2011 18:46

Ich bin immer noch verwirrt. Warum ist die -0.04 z.B. nicht erlaubt, wenn man das als -0.0 = 0 nach dem abrunden darstellen kann... Meiner Meinung nach müssen die Äquivalenzklassen so ]-inf; - 0.05] [-0.04; + inf[ dargestellt werden...

MuldeR
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 131
Registriert: 18. Okt 2005 16:14
Wohnort: (d)armstadt
Kontaktdaten:

Re: Randwerte und Grenzwerte

Beitrag von MuldeR » 23. Jul 2011 19:01

igurov hat geschrieben:Ich bin immer noch verwirrt. Warum ist die -0.04 z.B. nicht erlaubt, wenn man das als -0.0 = 0 nach dem abrunden darstellen kann... Meiner Meinung nach müssen die Äquivalenzklassen so ]-inf; - 0.05] [-0.04; + inf[ dargestellt werden...
Ich denke für die Aufstellung der zulässigen bzw. unzulässigen Wertebereiche ist die Angabe, wie gerundet werden soll, erstmal irrelevant.

Es ist ja klar definiert, dass nur der Bereich [0.0 , +unendlich[ zulässig ist (für 'klausurpunkte'). Und dementsprechend ist ]-unendlich, 0.0[ der unzulässige Bereich.

Der Hinweis zum Runden ist anscheinend nur für die Grenzwert-Analyse relevant.

Antworten

Zurück zu „Archiv“