Seite 1 von 1

Begründungen in Hausübungen

Verfasst: 9. Nov 2011 09:53
von t_alex
Hallo,

eine kurze Frage eines Nichtinformatikers: ist es in der Informatik üblich, dass man keine Argumente oder Begründungen schreiben, sondern nur Ergebnisse angeben soll? Das kommt mir etwas merkwürdig vor, ich dachte immer, die Argumente wären das Wichtige an einer Lösung, das Ergebnis eher nebensächlich. Es waren viele Studenten überrascht davon, dass es Punktabzug gab, wenn die Begründung gefehlt hat.

Gruß
Tristan

Re: Begründungen in Hausübungen

Verfasst: 9. Nov 2011 10:44
von robert.n
Das kommt ganz auf die Formulierung der Aufgabe an.

Wenn allerdings Begründung UND Rechenweg fehlen, dann wäre das auch mir als Informatiker suspekt.

Re: Begründungen in Hausübungen

Verfasst: 9. Nov 2011 10:59
von t_alex
Die "Lösungen" lauteten so etwa "Ja, Ja, Nein, Nein, Ja, Ja".

Gut, das beruhigt mich ein wenig.

Tristan

Re: Begründungen in Hausübungen

Verfasst: 9. Nov 2011 12:09
von Michl
Wenn eine Aufgabe wie "prüfen Sie ob folgende Relationen reflexiv sind" kommt und dann zwündunddrölfzig Relationen aufgelistet werden würde ich auch nur ja, ja, nein, ja, nein, ... schreiben. Wenn die Aufgabenstellung allerdings lauten würde "beweisen oder wiederlegen Sie dass folgende Relationen reflexiv sind" sieht das anders aus.

Re: Begründungen in Hausübungen

Verfasst: 9. Nov 2011 15:39
von t_alex
OK, also ist es in der Informatik auch unüblich, eine Lösung mit so wenig Buchstaben wie möglich zu schreiben :wink:

Re: Begründungen in Hausübungen

Verfasst: 9. Nov 2011 17:25
von Mirlix_
Nicht so wenige wie möglich, nur so wenige wie nötig, was oft eine Begründung beinhaltet :D

Re: Begründungen in Hausübungen

Verfasst: 15. Nov 2011 01:42
von tobik91
Damals als wir noch in der Schule waren gab es so eine Tolle Operatoren-Liste unter anderem auch im Fach Mathematik.
http://www.hessen.de/irj/servlet/prt/po ... 2222222222
Da steht zum Beispiel folgendes Drinnen:
berechnen - Ergebnisse von einem Ansatz ausgehend durch Rechenoperationen bestimmen
nennen - Sachverhalte, Begriffe oder Daten ohne Erläuterungen, Begründungen und Lösungswege aufzählen
zeigen - die Gültigkeit einer Aussage, z.B. einer Hypothese oder einer Modellvorstellung verifizieren, falsifizieren
beweisen - Beweisführung im mathematischen Sinn unter Verwendung bekannter mathematischer Sätze, logischer Schlüsse und
von Äquivalenzumformungen, ggf. unter Verwendung von Gegenbeispielen

Es wäre sehr nett gewesen, wenn man uns vor Abgabeschluss der ersten Hausübung hätte sagen können, dass eine solche Liste (Die man ja immerhin über mindestens 3 Jahre Oberstufe eingetrichtert bekommen hat) hinfällig ist. Und hier etwas ganz anderes verlangt wird.
Denn das haben wir in der Schule genauso gelernt, wie 1+1=2 oder x+x = 2x

Und ich dachte genau wie bei uns Informatikern gilt bei euch Matikern die Regel so viel wie nötig - so wenig wie möglich. Und auf die frage "Welche der 3 dinge sind Gelb: Banane, Quietscheente, Kirsche" sag ich ja auch nicht Banane, weil sie ein Orangeliches Gelb hat, Quietscheente, weil sie ein Plastikgelb hat etc sondern ich antworte mit Banane und Quietscheente.
Ja, jetzt wissen wir, dass alles begründet bewiesen und mit drei durchschlägen ;-) abgegeben werden muss... die Information wäre halt früher hilfreicher gewesen.

Re: Begründungen in Hausübungen

Verfasst: 15. Nov 2011 08:25
von t_alex
Das ist eine so selbstverständliche Information (wir sind hier an einer Uni!), dass wir sie genau so wenig erwähnt haben, wie dass man auf deutsch antworten und von links nach rechts schreiben soll :wink: Außerdem: stellen Sie sich mal vor, in der Vorlesung würde nichts mehr begründet werden, sondern nur noch alles aufgezählt zum auswendig lernen... Und die Vorlesung sollte ja wohl eher das Vorbild sein, als Schulunterricht.

Merkwürdige Zeug, was Sie da in der Schule "gelernt" haben. :|

Re: Begründungen in Hausübungen

Verfasst: 15. Nov 2011 11:13
von robert.n
t_alex hat geschrieben:Das ist eine so selbstverständliche Information (wir sind hier an einer Uni!), dass wir sie genau so wenig erwähnt haben, wie dass man auf deutsch antworten und von links nach rechts schreiben soll :wink: Außerdem: stellen Sie sich mal vor, in der Vorlesung würde nichts mehr begründet werden, sondern nur noch alles aufgezählt zum auswendig lernen... Und die Vorlesung sollte ja wohl eher das Vorbild sein, als Schulunterricht.

Merkwürdige Zeug, was Sie da in der Schule "gelernt" haben. :|
Auch ich habe mir damals in meinen Mathe-Vorlesungen eine Einführung oder zumindest ein paar Hinweise zum Thema "Beweisen" und "Begründen" in den Übungen gewünscht.

Wenn man an die Uni kommt hat man eben keinen Schimmer, in welchem Umfang und mit welcher Ausführlichkeit die Beweise durchgeführt werden sollen. Was ist trivial, was sollte man unbedingt reinnehmen?

In dieser Hinsicht stimme ich tobi mit seiner Kritik völlig zu.