Diplom comes back

Moderator: Aktive Fachschaft

holgman
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 175
Registriert: 15. Apr 2004 00:37

Diplom comes back

Beitrag von holgman »


Osterlaus
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1263
Registriert: 23. Aug 2007 12:46
Wohnort: DA

Re: Diplom comes back

Beitrag von Osterlaus »

Dazu aus Darmstadt:
HR Online hat geschrieben:In Hessen steht allerdings auch das Landes-Hochschulgesetz vor der Rückkehr des Diploms. "Bei uns in Hessen ist eine Doppeltitel-Vergabe nicht möglich", sagte ein Sprecher des Wissenschaftsministeriums in Wiesbaden am Montag zu hr-online. Das Gesetz kennt den Abschluss "Diplom" gar nicht mehr. Er wurde im Zuge der Schaffung eines europäischen Hochschulraums abgeschafft. "Wir bleiben dabei", sagte der Sprecher.

Benutzeravatar
Thomas
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 620
Registriert: 25. Apr 2007 12:21
Kontaktdaten:

Re: Diplom comes back

Beitrag von Thomas »

Auch wenn es das Wort „Diplom“ im hessischen Hochschulgesetz (HHG) nicht mehr gibt, können die Hochschulen den akademischen Grad durch eine Öffnungsklausel wieder einführen. Es steht im HHG nirgends „Der Diplomgrad wird nur noch bei auslaufenden Studiengängen vergeben“ oder ähnliches, stattdessen aber in § 21 (2):
Die Hochschule kann bei besonderen Studiengestaltungen oder aufgrund einer Vereinbarung mit einer ausländischen Hochschule in Prüfungsordnungen andere akademische Grade vorsehen. [Anm.: Andere als Bachelor oder Master]
Da Bachelor/Master ja nun etabliert ist, könnte man ja beim Diplom wieder von einer „besonderen Studiengestaltung“ sprechen, so mit Vordiplom und Hauptstudium und so :).

Der HR-Autor oder der Ministeriumssprecher mischt allerdings geschickt/unbewusst ein weiteres Problem rein: Nach zumindest für Hessen bindenen Vorgaben der Kultusministerkonferenz (KMK) darf ein Studiengang nicht zu zwei Abschlüssen führen, man also nicht einfach zum Master noch sein Diplom bekommen. In diesem KMK-Beschluss heißt es explizit:
Für einen erfolgreich abgeschlossenen Bachelor- oder Masterstudiengang kann jeweils nur ein Grad verliehen werden. Bachelor- und Mastergrade können somit nicht zugleich mit Abschluss eines Diplom- oder Magisterstudiengangs verliehen werden; desgleichen kann mit Abschluss eines Bachelor- oder Masterstudiengangs nicht zugleich ein Diplom- oder Magistergrad verliehen werden.
Allerdings wissen das die TU9-Leute, im Focus-Online-Artikel steht ja auch:
Als künftiges, bundesweites Modell regte der Hochschul-Rektor an, fünfjährige Diplom-Studiengänge parallel zum Bachelor-Master-Studium anzubieten.
Und im auf der HR-Webseite verlinkten Audiobeitrag wird das richt erklärt, dass man sich am Anfang entscheiden müsste.

D.h. so wie ich das sehe, spricht grundsätzlich nichts gegen eine Wiedereinführung in Hessen / an der TU. Man hat sich aber gerade bei der Einführung von TUCaN dafür entschieden, die auslaufenden Diplomstudiengänge nicht im System abzubilden, da sie zu komplex waren. TUCaN wird übrigens u.a. eingeführt, weil es nun Bachelor/Master mit seinen vielen Prüfungsereignissen gibt, womit sich der Kreis wieder schließt :|.
„Die Universität steht nunmehr vor der Aufgabe, die Lehre vor Qualitätseinbußen zu schützen, damit der dort vorhandene sehr gute Ruf gehalten wird.“
Rechenschaftsbericht des TU-Präsidiums 2009-2010 (Seite 20), angesichts von aktuell 23.000 Studenten und vor G8

holgman
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 175
Registriert: 15. Apr 2004 00:37

Re: Diplom comes back

Beitrag von holgman »

danke für diese Aufklärung.

Da zeigt sich doch mal wieder das die beiden Fraktionen pro-/contra Diplom/Bachelor/Master einfach was an die Presse weitergeben, und diese alles unrecherchiert veröffentlicht.

Wird bestimmt noch spannend wie es mit dem Diplom weitergeht. Wie es aber ausschaut bleibt Hessen dabei erstmal hinten dran.

Benutzeravatar
Prom
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 344
Registriert: 5. Jan 2004 21:43

Re: Diplom comes back

Beitrag von Prom »

Da möchte man das Diplom wieder einführen, weil es "im Ausland einen hervorragenden Ruf" genieße (war das bei Einführung von Master/Bachelor noch nicht der Fall?), während man auf der anderen Seite mehr Fachkräfte aus dem Ausland durch finanzielle Unterstützung nach Deutschland holen möchte.
Interessant ist überdies, dass es jetzt die Gleichen sind, die das Diplom wieder einführen wollen, welche auch damals stolz unter den Ersten waren, die das Diplom abgeschafft hatten (TU9). Wurden Bachelor/Master damals nicht eingeführt, damit es leichter ist, im Ausland zu studieren und zu arbeiten?

Ganz ehrlich: Macht es wirklich einen Unterschied, ob man Diplom oder Master ist? Ich denke nicht.

Benutzeravatar
Thomas
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 620
Registriert: 25. Apr 2007 12:21
Kontaktdaten:

Re: Diplom comes back

Beitrag von Thomas »

Aktuelle Meldung der Pressestelle... äh des Referates Kommunikation der TU dazu.
„Die Universität steht nunmehr vor der Aufgabe, die Lehre vor Qualitätseinbußen zu schützen, damit der dort vorhandene sehr gute Ruf gehalten wird.“
Rechenschaftsbericht des TU-Präsidiums 2009-2010 (Seite 20), angesichts von aktuell 23.000 Studenten und vor G8

jebediah
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 119
Registriert: 3. Okt 2009 12:07

Re: Diplom comes back

Beitrag von jebediah »

Kann mir einer bitte mal kurz erklären, warum manche noch so an einem Titel "Diplom" hängen?
//Algorithms are for people who don't know how to buy RAM.

Steven
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 425
Registriert: 2. Sep 2008 10:00
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Diplom comes back

Beitrag von Steven »

Pressemeldung TU Darmstadt hat geschrieben:Die Technischen Universitäten im Verband der TU9 fordern die Landesgesetzgeber aber auf, den Hochschulen die Autonomie zu geben, den „Dipl.-Ing“ als akademischen Abschlussgrad eines ingenieurwissenschaftlichen Masterstudiengangs verleihen zu können ... Mit einer entsprechenden Regelung wäre die TU Darmstadt in der Lage, den Titel zu verleihen, der vom jeweiligen Fachgebiet bevorzugt wird.
Wenn ich das richtig verstanden habe, hieße das doch, dass der Fachbereich entscheidet, ob der Masterstudiengang mit einem "Master Inf" oder einem "Dipl. Inf" enden soll, oder? Eine Wahlmöglichkeit der Studenten sehe ich bei dieser Aussage nicht. Und insbesondere klingt es so, als würde nur der Titel zur Disposition stehen, d.h. inhaltlich bleibt alles beim Mastersystem, oder? *Das* wäre dann wirklich ein Sturm im Wasserglas und klingt eher nach Sommerloch als nach Hochschulpolitik.

Antworten

Zurück zu „Allgemein“