Übung 7: Chord = DHT?

fetzer
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 522
Registriert: 1. Okt 2008 17:18

Übung 7: Chord = DHT?

Beitrag von fetzer »

Hi,

ich habe eine Frage zur Übung 7 und der darin enthalten Frage, ob Chord eine DHT darstellt. Laut Folie 23 aus Foliensatz 3-1 gibt es einen STORE-Befehl, mit dem man <Key, Value>-Paare im Netz "platzieren" kann. Auch haben wir die Verantwortlichkeiten in Chord besprochen. In der Übung dazu wurde jedoch gesagt, dass Chord KEIN DHT darstellt, da es eine solche Funktion nicht implementiert.
Jetzt bin ich mir gerade unsicher, was korrekt ist. Ebenfalls stellt sich mir die Frage, wie es sich mit anderen P2P-"Konzepten", wie z.B. CAN, Kademlia oder Tapestry verhält.

Grüße

jonas
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 177
Registriert: 5. Okt 2008 21:35
Wohnort: DA

Re: Übung 7: Chord = DHT?

Beitrag von jonas »

In der Übung wurde, so weit ich mich erinnere, nach einiger Diskussion gesagt, dass Chord, so wie wir es in der Vorlesung eingeführt haben eine DHT ist.
Jedoch eben nicht, wenn man die Definition aus dem DHASH-Paper nimmt.

Benutzeravatar
BadTaste
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 181
Registriert: 18. Apr 2005 16:40
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Übung 7: Chord = DHT?

Beitrag von BadTaste »

Hi,
das System, das in dem Paper "Chord: A scalable peer-to-peer lookup service for internet applications" besprochen wurde ist wie der Name sagt "nur" ein Lookup Service. Das "originale" Chord stellt nur eine Möglichkeit bereit deterministisch eine ID auf einen Peer zu mappen und gibt einen Algorithmus an, wie man diesen erreichen kann. Es wird kein genaues Verfahren beschrieben, wie dort Daten abgelegt werden können, somit ist das im Paper beschriebene System keine DHT.
In der Vorlesung wurde gezeigt, wie man mit Hilfe von Chord DHT Operationen ausführen könnte. Der STORE Befehl war dazu gedacht um die Funktionsweise des Routing zu verdeutlichen.

fetzer
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 522
Registriert: 1. Okt 2008 17:18

Re: Übung 7: Chord = DHT?

Beitrag von fetzer »

BadTaste hat geschrieben:Hi,
das System, das in dem Paper "Chord: A scalable peer-to-peer lookup service for internet applications" besprochen wurde ist wie der Name sagt "nur" ein Lookup Service. Das "originale" Chord stellt nur eine Möglichkeit bereit deterministisch eine ID auf einen Peer zu mappen und gibt einen Algorithmus an, wie man diesen erreichen kann. Es wird kein genaues Verfahren beschrieben, wie dort Daten abgelegt werden können, somit ist das im Paper beschriebene System keine DHT.
In der Vorlesung wurde gezeigt, wie man mit Hilfe von Chord DHT Operationen ausführen könnte. Der STORE Befehl war dazu gedacht um die Funktionsweise des Routing zu verdeutlichen.
Wie siehts denn bei CAN und Co. aus? Dies sind schon DHTs, oder ist das ähnlich wie bei Chord?

jebediah
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 119
Registriert: 3. Okt 2009 12:07

Re: Übung 7: Chord = DHT?

Beitrag von jebediah »

Nachdem ich http://berkeley.intel-research.net/sylvia/cans.pdf gelesen habe, würde ich sagen, dass CAN eine DHT ist.
//Algorithms are for people who don't know how to buy RAM.

Benutzeravatar
BadTaste
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 181
Registriert: 18. Apr 2005 16:40
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Übung 7: Chord = DHT?

Beitrag von BadTaste »

Ja, bei CAN wird direkt vom zu speichernden Datensätzen gesprochen und mit der Einführung mehrerer Realitäten auch von Replikaten dieser Einträge gesprochen.
Bei Kademlia wird ebenfalls vom genauen Verfahren zum Speichern von Datensätzen gesprochen.

Prinzipiell ging es bei der damaligen Diskussion bzw. der Aussage, dass Chord selbst noch keine DHT ist, nur darum zu verstehen, was genau eine DHT ausmacht und was der Unterschied zwischen Lokalisierungsdienst und DHT ist.

fetzer
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 522
Registriert: 1. Okt 2008 17:18

Re: Übung 7: Chord = DHT?

Beitrag von fetzer »

BadTaste hat geschrieben:Ja, bei CAN wird direkt vom zu speichernden Datensätzen gesprochen und mit der Einführung mehrerer Realitäten auch von Replikaten dieser Einträge gesprochen.
Bei Kademlia wird ebenfalls vom genauen Verfahren zum Speichern von Datensätzen gesprochen.

Prinzipiell ging es bei der damaligen Diskussion bzw. der Aussage, dass Chord selbst noch keine DHT ist, nur darum zu verstehen, was genau eine DHT ausmacht und was der Unterschied zwischen Lokalisierungsdienst und DHT ist.
Alles klar, vielen Dank ;)

Antworten

Zurück zu „Archiv“