Klausurvorbereitung

der Verwirrte
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 64
Registriert: 9. Nov 2005 23:39
Wohnort: Frankfurt

Klausurvorbereitung

Beitrag von der Verwirrte » 16. Jan 2008 00:44

Hallo zusammen,
ich stecke gegenwärtig in der Klausurvorbereitung und wenn ich mir die Folien so angucke springen mir vorallem ein ganzer Haufen von Formeln entgegen.

Ich wollte mal fragen wie wichtig es denn ist diese Formeln wirklich im Kopf zu haben. Oder liegt der Fokus viel eher bei dem Vorgehen der Verfahren? Muss ich z.B. damit rechnen, dass ich eine Aufgabe wie aus den Übungen gestellt bekomme und die dann Vorrechnen muss? :(

Wäre schön dazu eine Aussage zu bekommen :D

Grüße
I am a drunk. I dont know nothing about how I do anything.

Christian_Werner
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 67
Registriert: 29. Okt 2007 18:22

Re: Klausurvorbereitung

Beitrag von Christian_Werner » 21. Jan 2008 14:43

Hi lieber Verwirrter,

Entschuldigung, dass ich so spaet antworte.
Also es wird eher nach dem Vorgehen der Verfahren gefragt, als dass man eine Aufgabe rechnen muss. Zudem hat man wenig Zeit, in der Pruefung eine konkrete Aufgabe zu bearbeiten.
Allerdings kann zu einem Vorgehen eines Verfahrens auch eine grobe Herleitung von Interesse sein. Dann ist es hilfreich, die eine oder andere Formel im Gedaechtnis zu haben (z.B. Newton-Gleichung aus der Taylorreihenentwicklung herleiten).
Teilweise lassen sich Vorgehensweisen auch ganz nett an Hand von Skizzen erlaeutern. Was allerdings nicht bedeutet, dass man in der Pruefung mit Bildchen allein punkten kann. Es sollte auch eine passende muendliche Erlaeuterung vorhanden sein.

Ich hoffe, ich habe soweit deine Frage beantwortet. :)

Gruss,
Christian
Gruß,
Christian

der Verwirrte
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 64
Registriert: 9. Nov 2005 23:39
Wohnort: Frankfurt

Re: Klausurvorbereitung

Beitrag von der Verwirrte » 21. Jan 2008 17:38

hi,

joa das ist doch schon mal ein Wink in die richtige Richtung, denn die Anzahl der Formeln ist wirklich enorm. Mir ist klar das ich z.B. für verschiedene Problemstellung die formelle Beschreibung im Kopf haben muss. Aber es ist gut, wenn man das ein bißchen eingrenzen kann.

Danke und Gruß
I am a drunk. I dont know nothing about how I do anything.

Antworten

Zurück zu „Archiv“