Fragen zu 802.11

ABD
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 43
Registriert: 15. Feb 2006 23:21
Wohnort: nähe Bad Homburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ABD » 7. Nov 2007 21:36

Zu der heutigen Vorlesung habe ich noch einige Fragen:


4.) Kann DCF sowohl bei infrastructure networks, als auch bei ad-hoc eingesetzt werden?


5.) zu Folie 5.29

Was genau kann man unter dem NAV verstehen? Ist das ein Steuersignal das gesendet wird? Der AP (Point Coordinator) "reserviert" ja das Übertragungsmedium für ein Superframe.

Dazu müssen die andere Station ja davon Wind bekommen, damit sie auch ja nicht versuchen whend dieser Phase zu senden. Aber wie wird das realisiert? Wird kontinuierlich auf einer anderen Frequenz ein Besetztton gesendet?

Ich frage mich nur, warum zwar ein CF end gesendet wird, aber kein CF start.

6.) Zudem würde mich interessierieren was auf Folie 5.30 zwischen t2 und t3, sowie t3 und t4 passiert.


Zum MAC address format:

7.) Es sind ja auch WDS-Szenarien mit mehr als 2 DS denkbar. Wie sähen dann die Einträge unter address([1-4] aus?

8.) Was hat zudem unter dem ad-hoc Eintrag unter address 3 die BSSID zu suchen? Ad-hoc zeichnet sich doch gerade dadurch aus, dass ich keinen AP habe, den ich mit meinr BSSID bezeichnen könnte. Oder bekommt dann statt des AP das BSS, in welchem sich alle Teilnehmer befinden, einen eindeutigen Namen?

Sorry für die viele Fragen.

Gruß Andreas

nRG6
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 23. Okt 2007 10:28
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von nRG6 » 7. Nov 2007 22:35

Hallo Andreas,

Du brauchst Dich nicht für Fragen zu entschuldigen, dafür ist das Forum ja da.

Ich will mal kurz die Antworten auf Deine Frage anreißen. Viel lieber würden Matthias und ich jedoch sehen, daß sich andere Teilnehmer der Vorlesung einklinken und versuchen die Antworten zu geben.

4. Die DCF (Distributed Coordination Function) ist die Standardmethode für die Zugriffskontrolle auf das Medium, wobei diese Methode ohne zentrale Instanz auskommt. (...)

5. NAV steht für Network Allocation Vector, dabei handelt es sich nicht um ein Steuersignal. Der AP reserviert auch nicht den Kanal, sondern blockiert ihn fortlaufend. Schaut Euch dazu nochmal die drei Arten »Inter Frame Spaces« an.
(...)

Die Bedeutung des CF_end Frames ist auf Folie 5.30 beschrieben, daraus sollte auch klar werden, warum es kein CF_start Frame gibt.
(...)

6. Zum Zeitpunkt t_2 beginnt eine typische »contention period«, diese ist unter DCF auf den Folien 5.24ff beschrieben. (...)

7. Okay, da müsste ich jetzt selbst raten (oder googeln *g*). Ich versuchs mal mit Raten: Hier gibt es sicherlich eine direkte Verwandtschaft mit Ethernet 802.3 Switches. Jeder AP führt eine Routing-Tabelle, kennt also jedes STA und den AP über den es erreichbar ist. Ich hoffe es findet sich jemand, der mich korrigiert und ergänzt. (...)

8. Diese Frage hast Du Dir ja eigentlich schon selbst beantwortet.

Bitte ergänzt und korrigiert mich fleißig...

Grüße,
Jonatan
Tutor KN3
kn3-0708 (at) kom.tu-darmstadt.de

ABD
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 43
Registriert: 15. Feb 2006 23:21
Wohnort: nähe Bad Homburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ABD » 7. Nov 2007 23:11

Hallo Jonatan, das ging ja schnell...


5.) Ok, logisch, durch die PIFS & SIFS ist der Kanal ständig belegt, es kann
nicht zu DIFS kommen.

Allerdings habe ich noch nicht ganz verstanden was passiert, wenn KEIN CF_end gesendet wird UND contention period=0 eintritt.
Wird dann sowohl DCF, als auch PCF verworfen und auf ein TDMA umgeschaltet? Oder wird hier das Polling (PCF als TDMA verfahren angesehen.

Vielleicht ist die Frage ein wenig überflüssig, aber ich kenne TDMA Verfahren nur mit FESTEN Zeitschlitzen, was ja hier beim Polling nicht der Fall ist. AFAIK können die stations ja unterschiedlich lang senden.

6.) Ja soweit klar, aber was tritt bei t3 ein? Das ist das interessante

7.) Ok, mit den routing-tables könnte es Sinn ergeben ;-) Dann kommt man mit 4 address-Feldern aus

Matthias Hollick
Dozentin/Dozent
Beiträge: 99
Registriert: 21. Okt 2005 15:42

Zu den Fragen

Beitrag von Matthias Hollick » 13. Nov 2007 11:21

zur Frage 4.) obwohl bei DCF keine zentrale Instanz benötigt wird, kann (und wird sie standardmässig) auch im Infrastrukturmodus eingesetzt.

5.) wie Jonatan schon gesagt hat ist der NAV kein eigenes out-of-Band Signal. Der NAV wird in einem der Headerfelder der 802.11 Rahmen gesetzt und ermöglicht damit eine "virtual clear channel assessment".

ABD, genau: CF start ist implicit dadurch, dass der AP sich durch seine höhere Priorität (PIFS < DIFS) jederzeit zwischen die Stationen die die verteilte Koordinierung nutzen schieben kann.

"TDMA" ist hier nur so zu verstehen, dass der AP den Kanal vollständig kontrolliert - die Zeitschlitze müssen ncht zwingend genauso lange sein. (Am nächsten zu TDMA im klassischen Sinn funktioniert der Standard, wenn alle Stationen die selbe Paketgröße und Übertragungsrate verwenden + immer Daten zu senden haben; hier wird eine Station nach der anderen gepollt und bekommt die selbe "Sendezeit").

6.) t3 ist wirklich etwas unverständlich: in dem Beispiel sollte t3 den Zeitpunkt anzeigen, bis zu dem durch den initalen NAV das Medium reserviert war. Durch das CFend zu t2 wird die "contention free period" vorzeitig beendet, weil der AP festgestellt hat, dass er mit seinem Polling früher als erwartet fertig war. t4 kennzeichnet den Beginn des nächsten "super-frame".

7.) Wirkliche Mesh Netze auf Basis von 802.11 werden in 802.11s standardisiert (das passiert aktuell) - dann ist auch ein wirkliches Routing möglich. Da WDS eine eher obskure (und selten vollständig implementierte) Funktion des Standards ist gibt hier nur der Standard selbst Antwort auf Deien Frage -> schau doch mal auf der Seite mit den Kursmaterialien.

8.) Genau, das ad hoc Netz benötigt ebenfalls einen Namen, dieser wird zur Adressierung benutzt.

--Matthias Hollick
Matthias Hollick

matthias.hollick (at) seemoo.tu-darmstadt.de

ABD
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 43
Registriert: 15. Feb 2006 23:21
Wohnort: nähe Bad Homburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ABD » 18. Nov 2007 23:21

Neue Fragen zum letzten Thema:

9.) Werden die Beacon Frames zunächst nur dazu verwendet die Endgeräte mit dem AP zu synchronisieren? Die Frames werden ja nicht immer zum gleichen Zeitpunkt geschckt (wegen ggf. Intereferenzen mit Traffic). Ermitteln die Endgeräte dann durch Langzeitstatistigen die eigentlichen Intervalle?

9b.) Die Power Saving Funktion ist mir noch nicht ganz klar. Wachen die Endgeräte (also deren transceiver) - einmal synchonisiert - immer am Anfang des Intervalls auf und warten eine TIM/DTIM Message ab und schalten sich dann wieder aus?

Konkrete Frage vielleicht: Wachen die Endgeräte immer automatisch am Anfang eines Intervalls auf, unabhängig davon, ob ein (D)TIM-Beacon gesendet wurde? Dann kann ich ggf. weitere Fragen stellen.

Matthias Hollick
Dozentin/Dozent
Beiträge: 99
Registriert: 21. Okt 2005 15:42

Beacons

Beitrag von Matthias Hollick » 19. Nov 2007 09:30

Hallo ABD,

in den Beacons sind auch weitere Informationen enthalten (PHY-Parameter, die zur Synchronisation notwendig sind). Siehe hierzu 7.2.3.1 im 802.11 Standard (und Erklärungen zu den individuellen Feldern, die auf den nächsten Seiten des Standards verstreut sind). Da die Beacons nicht zwangsläufig periodisch geschickt werden können wird der im Beacon verwendete Timestamp jeweils an die wirkliche Sendezeit angepasst.

Zu TIM/DTIM haben wir in der Vorlesung das Grundprinzip erläutert. So findet man in der TIM Nachricht (7.3.2.6 im Standard) Felder, die angeben mit welchem Interval die TIM/DTIM geschickt werden bzw. wie lange es bis zum nächsten TIM/DTIM dauert. Um vollwertig am Verkehr teilzuhaben ist es notwendig zu allen DTIMs aufzuwachen (es gibt aber im Standard auch die Option "ReceiveDTIMs=false" um noch seltener aus dem Schlafmodus zu erwachen).

--Matthias Hollick
Matthias Hollick

matthias.hollick (at) seemoo.tu-darmstadt.de

ABD
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 43
Registriert: 15. Feb 2006 23:21
Wohnort: nähe Bad Homburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ABD » 19. Nov 2007 15:47

Nur kurz:

Ist dies so richtig? ->

a) Die TIM Beacons dienen nur dazu den AP auf dem Stand zu halten welche Endgeräte in seiner Reichweite sind?

b) Die DTIM Beacons steuern dann den eigentlichen Datenverkehr? Soll heißen: der AP teilt dann den entsprechenden Endgeräten mit "Achtung, auf dich, dich und dich kommt gleich Arbeit zu" ?

Die Endgeräte gehen doch erst wieder in den Standby mode, wenn das erwartete beacon auch tatsächlich empfangen wurde?!

evtl. Nebensächlich: Wofür steht PS poll?

Matthias Hollick
Dozentin/Dozent
Beiträge: 99
Registriert: 21. Okt 2005 15:42

TIM vs. DTIM

Beitrag von Matthias Hollick » 19. Nov 2007 16:10

Hallo ABD,

TIM=Traffic Indication Map
DTIM = Delivery Traffic Indication Map
PSPoll = PowerSave Poll

Die TIM hat Infos zu den im AP gepufferten Paketen für Stationen (STAs). Die STAs interpretieren die TIM (die mit Beacons verschickt werden) um dann zum geeiggneten Zietpunkt aufzuwachen.

Mit dem PSPoll zeigt eine Station an, dass sie ein gepuffertes Paket erhalten will/kann.

Die DTIM enthalten die selben infos wie die TIMs, der unterscihed ist, dass nach einer DTIM die Broadcast und Multicast Inhalte verschickt werden (für alle/einige STAs relevant).

Je nach Power-Save Mode könne auch ein paar TIMs "verschlafen" werden.

Mehr Details im Standard (11.2)

--Matthias Hollick
Matthias Hollick

matthias.hollick (at) seemoo.tu-darmstadt.de

ABD
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 43
Registriert: 15. Feb 2006 23:21
Wohnort: nähe Bad Homburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ABD » 19. Nov 2007 16:22

Hallo!
Danke für die sehr verständliche Antwort, jetzt ist es sehr viel klarer geworden!

ABD
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 43
Registriert: 15. Feb 2006 23:21
Wohnort: nähe Bad Homburg
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu 802.11

Beitrag von ABD » 26. Feb 2008 00:09

6.) t3 ist wirklich etwas unverständlich: in dem Beispiel sollte t3 den Zeitpunkt anzeigen, bis zu dem durch den initalen NAV das Medium reserviert war.
Meine Frage bezieht sich jetzt in dem Zusammenhang auf Folie 5.28

Werden hier die NAV(RTS) und NAV(CTS) zunächst auf infinite gesetzt? Es ist ja schließlich nicht abzusehen wie lange die data-tranfer-periode wirklich effektiv dauernd wird.

Matthias Hollick
Dozentin/Dozent
Beiträge: 99
Registriert: 21. Okt 2005 15:42

Re: Fragen zu 802.11

Beitrag von Matthias Hollick » 26. Feb 2008 08:32

Hallo ABD,

nein, die Station weiß beim Senden des RTS ja bereits wieviele Daten in dem nächsten Rahmen verschickt werden sollen (dieser Rahmen hat das RTS ja ausgelöst) und setzt den NAV entsprechend.

Gruß

-- Matthias Hollick
Matthias Hollick

matthias.hollick (at) seemoo.tu-darmstadt.de

ABD
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 43
Registriert: 15. Feb 2006 23:21
Wohnort: nähe Bad Homburg
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu 802.11

Beitrag von ABD » 26. Feb 2008 08:45

Ich gebe zu die Frage war von mir nicht überlegt gestellt. Sicherlich teilt RTS mit, wieviele Daten versendet werden sollen.
Im Hinterkopf hatte ich nur auch meine 10-20% packet-loss, die nicht unüblich sind.
Doch diese werden ja nicht innerhalb eines Rahmen retransmitted...
Daher dann diese Formulierung:
Es ist ja schließlich nicht abzusehen wie lange die data-tranfer-periode wirklich effektiv dauernd wird.

Müssen wir eigentich Informationen wie das Frame Format auf Folie 5.31 auswendig können?

Matthias Hollick
Dozentin/Dozent
Beiträge: 99
Registriert: 21. Okt 2005 15:42

Re: Fragen zu 802.11

Beitrag von Matthias Hollick » 26. Feb 2008 09:59

Hallo ABD,

ich frage nicht "wie genau sieht der Header des Protokolls XYZ aus?" ... man sollte aber schon die Hauptelemente benennen können, die notwendig sind, damit die entsprechende Funktion erbracht werden kann.

Gruß

Matthias
Matthias Hollick

matthias.hollick (at) seemoo.tu-darmstadt.de

ABD
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 43
Registriert: 15. Feb 2006 23:21
Wohnort: nähe Bad Homburg
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu 802.11

Beitrag von ABD » 26. Feb 2008 15:54

Nur noch mal zur Sicherstellung: Selbst wenn mehrere STAs im Ad Hoc Modus die gleiche BSSID vwerden ergibt dies keine Sicherheit auch mit ALLEN anderen Teilnehmer, die die gleiche BSSID verwenden kommunizieren zu können (zumindest in den gängigen WLAN Standards 802.11b & 802.11g ohne Mesh/ Routing)? Oder anders formuliert: Gibt es bei 802.11b & g nur 1-Hop Ad-Hoc Netze?

Gibt es den PCF-Mode auch im Ad-Hoc Modus? Falls ja: Wird der Pointcoordinator wie bei 802.15 ermittelt?

ABD
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 43
Registriert: 15. Feb 2006 23:21
Wohnort: nähe Bad Homburg
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu 802.11

Beitrag von ABD » 26. Feb 2008 16:45

Im gleichen Script:

Kann bitte Folie 5.86 genauer erklärt werden? Für was stehen die 3 unterschiedlichen timelines?

Antworten

Zurück zu „Archiv“