Seite 1 von 1

Helper Data Schemes

Verfasst: 16. Sep 2010 15:47
von ChristianF
Hallo,

in FS 7 (Biometrie) wird auf den letzten Seiten "Helper Data Schemes" erläutert, um die Vertraulichkeit der Templates zu gewährleisten.
Zur Zeichnung der letzten Folie habe ich eine Frage, was war noch mal das dort erwähnte "N"?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es in der Vorlesung erklärt wurde, aber kann mich nicht mehr ganz erinnern...

Re: Helper Data Schemes

Verfasst: 17. Sep 2010 20:28
von dietrich_p
Hi,

schau doch mal hier: http://www.faqs.org/patents/app/20080282343.

Unter Punkt 0043 wird ein Verfahren beschrieben, dass m.M.n. identisch funktioniert. In der Beschreibung werden zwar z.T. andere Variablennamen verwendet, deren Funktion jedoch erläutert.

Bei der Variablen N handelt es sich meines Wissens um eine Art Hilfsvariable, mit deren Hilfe das Rauschen abgebildet werden soll, das bei der Messung biometrischer Daten anfällt.

Bsp.:
Wenn du deinen Finger beim Enrollment abtasten lässt, bekommst du den Wert für die Variable X. Dieser Wert wird mit dem template S verknüpft und als Variable W in die Datenbank geschrieben (W=C+X). Wenn du anschließend im Rahmen der Authentifikation deinen Finger erneut abtasten lässt, wird die Messung nicht identisch mit jener sein, die beim Enrollment gemacht wurde. (weil du deinen Daumen z.B. in einem minimal anderen Winkel auf den Sensor legst, oder dein Finger schmutzig ist, oder oder oder). Jedenfalls kommt zum eigentlichen Wert für den abgetasteten Finger (X) nun auch ein zweiter Wert für die Verzerrung bei der Messung hinzu (N).

Ich hoffe ich konnte dir helfen