Klausur SS2010, Aufgabe 2.a)

Vladi
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 37
Registriert: 10. Okt 2009 13:58

Klausur SS2010, Aufgabe 2.a)

Beitrag von Vladi »

Hallo,

ich habe eine Frage bzgl. die Tabelle aus Aufgabe 2.a). Für die Key Validity von Carl und Frank habe ich "complete" berechnet, da sie von einer Person vollen Vertrauens unterschrieben worden sind und zwar Emil (Owner Trust von Emil ist "complete"). Laut der Lösung sollte das aber für beide "marginal" sein. Wieso ist das so? Meine Gedanken dazu:

- Zusätzlich muss noch die Key Validity von Emil auch "complete" sein, damit er vollen Vertrauens ist. Ist das richtig so? Wenn ja, dann ist die Key Validity von Frank wirklich "marginal", aber diese von Carl ist immer noch "complete", weil er auch von 3 Personen mit "marginal" Vertrauen unterschrieben worden ist und laut der Aufgabenstellung genügt das, um die Key Validity auf "complete" zu setzen.

Danke :)

sab
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 97
Registriert: 28. Okt 2011 08:42

Re: Klausur SS2010, Aufgabe 2.a)

Beitrag von sab »

Vladi hat geschrieben:Ich habe eine Frage bzgl. die Tabelle aus Aufgabe 2.a). Für die Key Validity von Carl und Frank habe ich "complete" berechnet, da sie von einer Person vollen Vertrauens unterschrieben worden sind und zwar Emil (Owner Trust von Emil ist "complete"). Laut der Lösung sollte das aber für beide "marginal" sein. Wieso ist das so? Meine Gedanken dazu:

Zusätzlich muss noch die Key Validity von Emil auch "complete" sein, damit er vollen Vertrauens ist.
Es ist sogar noch etwas strenger: Die Key Validity von Emil muss complete sein, damit er überhaupt in die Berechnung einfließt (In der Lösungsskizze ist das Schritt 2). Ist sie marginal, wird er gar nicht betrachtet. Und da Emils Owner Trust complete ist, wäre die Key Validity von Carl complete.
Wenn ja, dann ist die Key Validity von Frank wirklich "marginal",
Die wäre dann auch complete, weil Emil der jetzt Owner Trust und Key Validity complete hätte, dieses complete (aus dem Owner Trust) an Frank und Carl übergeben würde (Regel (ii): "von einem Teilnehmer (ungleich Z) vollen Vertrauens (complete)")
aber diese von Carl ist immer noch "complete", weil er auch von 3 Personen mit "marginal" Vertrauen unterschrieben worden ist und laut der Aufgabenstellung genügt das, um die Key Validity auf "complete" zu setzen.
Carl wäre wie gesagt complete, weil er von einer Person mit complete Owner Trust unterschrieben worden wäre, oder weil Frank jetzt auch complete wäre, und ihn dann drei marginals signiert hätten.

Ich hoffe ich habe dich richtig verstanden und erzähle jetzt nichts falsches.

Vladi
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 37
Registriert: 10. Okt 2009 13:58

Re: Klausur SS2010, Aufgabe 2.a)

Beitrag von Vladi »

Danke für die Antwort! Ich hab's verstanden :) Ich hab mich verwirrt, weil im Buch steht auch, dass die Schlüsselgültigkeit "complete" sein muss, um in der Berechnung überhaupt betrachtet zu sein, aber in der Aufgabenstellung geht es nur um Vertrauen. Offensichtlich versteht sich das für die Gültigkeit von selbst :)

Antworten

Zurück zu „Archiv“