Seite 1 von 1

Reflexivität bei FD's

Verfasst: 7. Sep 2011 09:42
von LairdTurner
Hallo zusammen!

In der 2ten Lösung steht ein Beispiel { AB -> C, B -> A } Reflexivität: B -> AB
Die allgemeine Definition lautet ja wenn Y \(\subseteq\) X dann gilt X -> Y.
Wie kann jetzt AB \(\subseteq\) B sein?
Hab' ich da einen Denkfehler?

Danke!


Gruß

-René

Re: Reflexivität bei FD's

Verfasst: 7. Sep 2011 10:00
von TobiasF
Hallo,

B --> A ist ja schon in der Urpsrungsmenge enthalten
Per Reflexivität gilt B --> B
Das lässt sich dann zu B --> AB kombinieren (was ja nichts anderes heißt als B bestimmt sowohl A, als auch B eindeutig).

Das heißt allgemein, dass ich immer die linke Seite einer FD zur rechten Seite hinzufügen kann.

Re: Reflexivität bei FD's

Verfasst: 7. Sep 2011 10:04
von LairdTurner
Hallo!

Vielen Dank! Ich hab' den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen!
Ist ja logisch! :oops:


Gruß

-René