Theorietestat #4: Gleitkommazahlungenauigkeiten

LukasPhysiker
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 111
Registriert: 6. Mai 2017 13:05

Theorietestat #4: Gleitkommazahlungenauigkeiten

Beitrag von LukasPhysiker » 29. Jun 2017 20:35

In der AUD_T4_Beiblatt.pdf werden viele Additionen, Multiplikationen und Divisionen von Gleitkommazahlen durchgeführt. Am Ende wird überprüft, ob zwei auf solche Art entstandene Werte größer, kleiner oder gleich sind. Ich wurde schon in den frühesten Online-Tutorien meiner Programmier-"Karriere" dazu abgerichtet, dass eine Stimme in mir schreit, dass das niemals verlässlich funktionieren wird. In einem Fall, in dem mathematisch für ca und cb das gleiche herauskommen sollte, können ja durch die Gleitkommaarithmetik leicht unterschiedliche Ergebnisse herauskommen.

Meine Frage hier: Sollen wir bei solchen Korrektheitsbeweisen Gleitkommaungenauigkeiten beachten oder floats als magische Datentypen betrachten, die alle reellen Zahlen unendlich genau speichern und sich immer so verhalten, wie ein Mathematiker es erwarten würde?

invariant
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 65
Registriert: 6. Mai 2017 19:01

Re: Theorietestat #4: Gleitkommazahlungenauigkeiten

Beitrag von invariant » 4. Jul 2017 22:00

Hallo,

Sie haben durchaus Recht was die Gleitkommagenauigkeit angeht. Allerdings lehne ich mich mal so weit aus dem Fenster und sage, dass Sie das in den Testaten ignorieren können. Ich denke eher weniger, dass solche Probleme in der Klausur auftreten werden (allerdings keine Gewähr) - wenn das dort der Fall sein sollte können Sie es natürlich sicherheitshalber bei Wohldefiniertheit oder einer anderen passenden Stelle erwähnen.

Gruß

Antworten

Zurück zu „Archiv“