Übung 3+

Benutzeravatar
Capricorn
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 39
Registriert: 29. Apr 2013 12:12

Übung 3+

Beitrag von Capricorn »

In den Übungen ab Theorie Testat 3 steht immer der Satz "Bearbeiten Sie nun das vorgegebene Beispiel für beide Algorithmen analog zu Aufgabe 1-3 der Musterlo ̈sung der Klausur vom September 2012".
Was bedeutet dies konkret? Sollen wir uns nur in der Art und Weise unsere Lösung zu schreiben an den Musterlösungen orientieren?

Gruß
Sebastian

Benutzeravatar
JannikV
Nerd
Nerd
Beiträge: 609
Registriert: 24. Apr 2011 12:42

Re: Übung 3+

Beitrag von JannikV »

Ja, wobei in der Lösung ja eher Text steht. Du darfst gern wie beschrieben Bilder dazu zeichnen. (solltest du sogar ;) )

VG

gro
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 14. Sep 2012 18:37

Re: Übung 3+

Beitrag von gro »

Sind genau die Positionen (z.B. bei der ersten Aufgabe i=7 und i=8) bindend für die 3. Theorie Übung oder lediglich die Vorgehensweise?

Benutzeravatar
JannikV
Nerd
Nerd
Beiträge: 609
Registriert: 24. Apr 2011 12:42

Re: Übung 3+

Beitrag von JannikV »

Indices vom übungsblatt sind natürlich bindend.
Wenn du dich laut Aufgabenstellung an der Klausur orientieren sollst sind die dort angegebenen indices nur beispielhaft.

Malte
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 21. Apr 2013 19:19

Re: Übung 3+

Beitrag von Malte »

Noch eine Frage dazu:
mit dem "Aufgabe 1-3"

Ist das konkret für zb die erste Übung, dann nur Aufgabe 1 und für dich nächsten dann die weiteren Aufgaben?
Aufgabe 1 der MuLö bezieht sich ja auch aufs String Matching, während 2 und 3 etwas vollkommen anderes darstellt, wo ich nicht sehe, wie wir die Aufgabe darauf anwenden sollen..

Benutzeravatar
JannikV
Nerd
Nerd
Beiträge: 609
Registriert: 24. Apr 2011 12:42

Re: Übung 3+

Beitrag von JannikV »

Es geht einfach nur darum dass du dir wie Beschrieben eine Iteration rauspickst und die Aufgabe halt nach dem Schema bearbeitest wie es im Lösungsvorschlag beschrieben ist.
Es geht nicht darum dass das thematisch nichts miteinander zu tun hat..

robertH
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 58
Registriert: 29. Apr 2013 13:11

Re: Übung 3+

Beitrag von robertH »

Hallo zusammen,

ich wüsste gerne welcher Buchstabe bzw. welche Stelle bei den String Matching Algorithmen nach der i-ten Iteration gekennzeichnet ist und was das bedeutet.
In der Musterlösung von 2012 steht beim String (xxxxxxxxx), dass "Vor der achten Iteration ist i = 7, also das siebte x ist gekennzeichnet." Das wäre also Position 8 des Strings.
Heißt gekennzeichnet dann, dass dieses siebte x als nächstes angeschaut wird / in der nächsten Iteration benutzt wird? Der Unterschied wäre im Code ob die Inkrementierung des Pointers als erstes oder als letztes gemacht wird und ob der
Pointer mit i = 0 oder i = 1 initialisiert wird.

s1mstar
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 38
Registriert: 18. Apr 2013 14:26

Re: Übung 3+

Beitrag von s1mstar »

Ich würde mich von der Musterlösung etwas distanzieren, denn es ist prinzipiell egal ob du bei 0 oder 1 anfängst - Der Algorithmus sollte trotzdem das Gleiche machen. Ich würde mir vielmehr die allgemeine Funktionsweise des Algorithmus verdeutlichen und mit dem Wiki oder/und der Musterlösung eine, von der Art her ähnliche, Lösung erarbeiten bei der du die Indizes einfach festlegst.

Edit: Ich habe meine Indizes bei 0 anfangen lassen, da ich es durch das Umdenken besser verstehe. Aber ich denke das ist jedem selbst überlassen.


Liebe Grüße,
Simon H.

Benutzeravatar
JannikV
Nerd
Nerd
Beiträge: 609
Registriert: 24. Apr 2011 12:42

Re: Übung 3+

Beitrag von JannikV »

Besteht die Frage jetzt noch?
Also wichtig ist, dass das erste Zeichen des Strings die Nummer 1 hat. So wie auch das erste Element einer Liste die Nummer 1 hat (hier in der VL, nicht in Programmiersprachen). Bin mir nicht sicher ob das klar war.

VG

Benutzeravatar
Domac
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 160
Registriert: 4. Okt 2010 16:11

Re: Übung 3+

Beitrag von Domac »

Hi!

Um auf Nummer sicher zu gehen… man soll also nur die Algorithmen ”Simple string matching algorithm” und ”String matching based on finite automaton” behandeln?
Mich hat der Verweis auf die Klausur eigentlich nur verwirrt… da Aufgabe 2 nun wirklich doch etwas thematisch entfernt ist als Anschauungsmaterial.

Grüße
Extend my dropbox space (here).
Thanks!

R_Egert
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 180
Registriert: 8. Sep 2009 23:27

Re: Übung 3+

Beitrag von R_Egert »

Genau diese beiden Algorithmen sind gemeint 8)

Der Verweis auf die Altklausur ist nicht themenbezogen zu verstehen, sondern man soll sich an den verwendeten Formulierungen und evtl. Darstellungsmöglichkeiten orientieren um seine eigenen Lösungen zu erstellen.

Viele Grüße,

Rolf
Tutor:
  • Einführung in Trusted Systems WS11/12, WS12/13, WS13/14, WS14/15
  • GDI II SS11, SS12, SS13, SS14
  • Einführung in die Kryptographie WS14/15

tmuecksch
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 123
Registriert: 19. Apr 2013 10:51

Re: Übung 3+

Beitrag von tmuecksch »

Ich verstehe nicht ganz was darunter verstanden wird, dass wir eine aussagekräftige Iteration wählen sollen. Meiner Auffassung nach kann man da eigentlich jede x-Beliebige Iteration nehmen, sofern der Algorithmus mindestens mal einen Kandidaten erkennt und aufnimmt oder ein vollständig erkanntes T in S (Im Falle des SSM-Algo). Ist das so korrekt erkannt?

R_Egert
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 180
Registriert: 8. Sep 2009 23:27

Re: Übung 3+

Beitrag von R_Egert »

Der Sinn hinter dieser Formulierung ist der, dass man sich darüber Gedanken machen soll, wie der Algo genau arbeitet und man ein Beispiel wählt, an dem man die Arbeitsweise auch kenntlich machen kann. Das hast du im Prinzip ja auch erkannt... Unschön wäre es z.B. eine Iteration zu wählen, in der absolut garnichts mit \(\,I \,\text{und} \,R\,\) passiert. Man kann sich natürlich noch weiter gedanken machen und sich überlegen ob es Iterationen gibt, in denen der Algo mehr tun muss als nur stupide ein Zeichen zu überprüfen 8). Lange rede kurzer Sinn: Man soll sich eine Iteration aussuchen, die viel Information über die Arbeitsweise der Algos verrät.

Viele Grüße,

Rolf
Tutor:
  • Einführung in Trusted Systems WS11/12, WS12/13, WS13/14, WS14/15
  • GDI II SS11, SS12, SS13, SS14
  • Einführung in die Kryptographie WS14/15

Antworten

Zurück zu „Archiv“