FGDI<->Berechnbarkeit Notenausgleich bei Bachelor/Dipl

holgman
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 175
Registriert: 15. Apr 2004 00:37

FGDI<->Berechnbarkeit Notenausgleich bei Bachelor/Dipl

Beitrag von holgman »

Hallo,

da man im Dopplestudium Informatik Diplom/bachelor dieses Semester kein INF-C mehr anmelden konnte, muss man die Klausuren ja als Bachelor-Klausuren anmelden um sie später im Diplom anerkennen zu lassen.

Nun steht auf der GDI-II Seite folgendes:
Vordiplom Informatik C
Vordiplomsprüfungen Informatik C werden wie folgt geprüft.

Sie melden sich beim zentralen Prüfungssekretariat zur Prüfung Informatik C an und schreiben dann die Teile

- Grundlagen der Informatik 2 (GDI2)
- Formale Grundlagen der Informatik 1 (FGDI1)
- Berechenbarkeit (BER)

Vorleistungen werden zur ersten regulären Vordiplomsprüfung angerechnet. Melden Sie Vorleistungen vor der Prüfung bei dem entsprechenden Teilprüfer per Email an.

Bonuspunkte, die in einer der LV erworben wurden, werden auf die Note der entsprechenden Teilklausur angerechnet.

Um das Vordiplom Informatik C zu bestehen müssen sie

- GDI2 mit 4.0 oder besser bestehen
- Sowohl in FGDI1 als auch Berechenbarkeit antreten und eine nicht leere Klausur abgeben.
- Das arithmetische Mittel der Note in Berechenbarkeit und FGDI1 muss 4.0 oder besser sein. D.h. Sie können eine 5.0 in einem Bereich durch eine 3.0 ausgleichen. Zwischen 4.0 und 5.0 existieren keine Zwischennoten.

Die Note für Informatik C berechnet sich wie folgt aus den Teilnoten:

INFC = (GDI2 + (BER + FGDI1)/2)/2
Gilt diese Regelung dann auch für diejenigen, die sich wie oben erwähnt angemeldet haben?

Grüße
holgman

wach
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 323
Registriert: 25. Okt 2004 09:08

Beitrag von wach »

Nein. Obige Regelung gilt fuer Wirtschaftsinformatiker, die Informatik C noch regulaer schreiben koennen/muessen. Die Anrechnung von Leistungen aus den Bachelorstudiengaengen in den Diplomstudiengang nimmt entweder die Fachstudienberatung oder das ZPS vor. Eine Mail an beratung@ sollte helfen.

holgman
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 175
Registriert: 15. Apr 2004 00:37

Beitrag von holgman »

ist aber in keinster weise gerecht, da noch nie eine derartig Berechenbarkeitstheoriefreundliche Regelung für Stundenten im Dipl.Inf.Studiengang existiert hat. Wo bleibt da die Chancengleichheit zu den Wirtschaftsinformatikern? :(

Benutzeravatar
unschuldslamm
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 422
Registriert: 28. Okt 2004 09:24

Beitrag von unschuldslamm »

Die Winf sind halt einfach dümmer... aber die bringen soviel Kohle ein, dass man die nicht rausprüfen darf....

:)
Maybe in Ohio, but not in America!

RomanSoldier
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 220
Registriert: 1. Dez 2005 20:32

Beitrag von RomanSoldier »

unschuldslamm hat geschrieben:Die Winf sind halt einfach dümmer... aber die bringen soviel Kohle ein, dass man die nicht rausprüfen darf....
Schwachsinn, jeder Inf. (Dipl.) ist mind. im 10. Semester, ich denke genug Zeit, Inf C mittlerweile mal bestanden zu haben ...; Bei den Winf gab es den Diplomstudiengang noch bis zum WS 2005/2006 (4. Semester).

holgman
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 175
Registriert: 15. Apr 2004 00:37

Beitrag von holgman »

Schwachsinn, jeder Inf. (Dipl.) ist mind. im 10. Semester, ich denke genug Zeit, Inf C mittlerweile mal bestanden zu haben ...;
Die Zeit hat wohl nicht gereicht, sonst gäbe es nicht noch so viele, die es benötigen...

Fakt ist doch, dass ein und diesselbe Prüfung für unterschiedliche Studiengänge anders bewertet wird, obwohl beide Studiengänge in Bezug auf das INf-C VD gleiche Anforderungen stellen.

Ich befürchte, dass eine mail an beratung@.... eine Antwortzeit > 10 Tage hat.
Ich würde aber gerne vor der Klausur definitv wissen, ob die Möglichkeit besteht, durch FGDI1 Berechenbarkeit auszugleichen.

Welche Institution entscheidet dies denn endgültig?

Grüße
holgman

Benutzeravatar
Red*Star
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 510
Registriert: 28. Nov 2006 19:40

Beitrag von Red*Star »

holgman hat geschrieben:Ich befürchte, dass eine mail an beratung@.... eine Antwortzeit > 10 Tage hat.
Also sofern du beratung@informatik meinst: Die Antwortzeit war bei meiner Mail vom Sonntag sogar weniger als einen Tag ^^
Was Sonnenschein für das schwarze Erdreich ist,
ist wahre Aufklärung für die Verwandten des Erdreichs.

- N.F.S. Grundtvig

Benutzeravatar
N_N
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 24
Registriert: 7. Jul 2005 14:29

Beitrag von N_N »

Ist solltet mal bedenken, dass Winfer unter "schwereren" Bedingungen schreiben müssen, wobei ein Bsc. Student nicht unbedingt alle drei Teile schreiben muss :!:

wach
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 323
Registriert: 25. Okt 2004 09:08

Beitrag von wach »

N_N hat geschrieben:Ist solltet mal bedenken, dass Winfer unter "schwereren" Bedingungen schreiben müssen, wobei ein Bsc. Student nicht unbedingt alle drei Teile schreiben muss :!:
IIRC müssen auch alte Diplom Infe nicht alle drei Prüfungen erfolgreich in einem Prüfungsabschnitt ablegen. Ausserdem gab es schon immer ein Zusammenlegen der Punkte aus Berechenbarkeit und FGDI1 in der InfC Prüfung. Die Aussagen des OP können als sehr selektiv bezeichnet werden.

Aber diskutieren kann man das im Detail mit dem Dekan.

Tomi
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 122
Registriert: 22. Jan 2005 15:51

Beitrag von Tomi »

wach hat geschrieben:IIRC müssen auch alte Diplom Infe nicht alle drei Prüfungen erfolgreich in einem Prüfungsabschnitt ablegen. Ausserdem gab es schon immer ein Zusammenlegen der Punkte aus Berechenbarkeit und FGDI1 in der InfC Prüfung.
Das stimmt leider nicht! Alte Dipl-Infer mussten das gesamte InfC-VD bestehen. Es gab (in der Regel) Bestehens-Mindestpunktzahlen pro Teil (GdI III und GdI IV) (manchmal konnte man einen bestimmten "Überschuß" an Punkten aus einem Teil noch in den anderen "schieben") und dazu noch eine Bestehens-Mindestpunktzahl für die ganze VD-Klausur. Wer in einem Teil durchgefallen war, ist durch die gesamte Prüfung durchgefallen und durfte danach wieder die komplette VD-Klausur neu schreiben.

HTH,
Tomi

Benutzeravatar
HerrDerFlammen
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 79
Registriert: 16. Okt 2006 17:30
Wohnort: Dreieich
Kontaktdaten:

Beitrag von HerrDerFlammen »

Ist das jetzt hier ein "wer weint am meisten über seine Prüfungsbedingungen" Thread?
Das Lehren soll so sein, dass das Dargebotene als wertvolles Geschenk und nicht als saure Pflicht empfunden wird.
(Albert Einstein)

Tomi
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 122
Registriert: 22. Jan 2005 15:51

Beitrag von Tomi »

Hier weint keiner, hier wird nur richtiggestellt.

holgman
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 175
Registriert: 15. Apr 2004 00:37

Beitrag von holgman »

Um es mal komplett richtig zu stellen.

Früher:
Inf.-Dipl und WInf.-Dipl mussten INF C komplett schreiben, so wie es Tomi beschrieben hat.

Jetzt:
-Inf.Dipl muss Bachelor-Klausuren anmelden und schreiben, welche dann im VD angerechnet werden. Hierbei dürfen die einzelnen Teile zeitlich unabhängig voneinander geschrieben werden. Ob es einen Ausgleich (bei dem späteren Anrechnen zum VD) zw. Berechenbarkeit und FGDI 1 gibt, möchte ich gerne noch wissen.
-WInf-Dipl melden Inf-C an, können aber Vorleistungen mit einbringen. Zudem findet ein Ausgleich zw. Berechenbarkeit und FGDI statt.


Was mich stört ist die Tatsache, dass jedes Jahr die Studienordnung anscheinend anders ausgelegt wird. Was früher "unmöglich" war, ist heute Standard.

Grüße
holgman

wach
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 323
Registriert: 25. Okt 2004 09:08

Beitrag von wach »

holgman hat geschrieben: -WInf-Dipl melden Inf-C an, können aber Vorleistungen mit einbringen. Zudem findet ein Ausgleich zw. Berechenbarkeit und FGDI statt.
So und jetzt fehlt nur noch:

Sowohl Studierende der Studiengaenge Inf und Winf konnten EINMALIG im 2. Semester eine Vorleistung erwerben und diese dann NUR IN DEN ERSTEN REGULAEREN Versuch mit einbringen.

Einen Ausgleich zwischen Berechenbarkeit und FGDI gab es in der Vergangenheit immer, wobei ich alle Details hier nicht im Kopf habe.
Darueberhinaus gab es noch einen Ausgleich GDI3 zu GDI4 der mit der neuen Regelung entfallen ist.

Eine wirkliche Übervorteilung der Wirtschaftsinformatiker kann ich da echt nicht erkennen. Aber was solls, jetzt sind ja endlich alle Fakten beisammen und jeder kann sich selbst ein Bild machen.

Ausserdem fehlt hier ein kopfschuettelnder Smiley

holgman
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 175
Registriert: 15. Apr 2004 00:37

Beitrag von holgman »

Schlußendlich ist die Fragestellung vom Threadanfang aber noch nicht geklärt.
Von der Studienberatung habe ich jedenfalls noch keine Antwort erhalten.

Antworten

Zurück zu „Archiv“