Repetitorien vor der Klausur

wach
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 323
Registriert: 25. Okt 2004 09:08

Repetitorien vor der Klausur

Beitrag von wach »

Wir bieten in der KW 38 je nach Nachfrage bis zu 3 Repetitorien an. Diese finden an folgenden Tagen statt:

* Di. 18.09. 09:00 - 12:00 Uhr
* Mi. 19.09. 09:00 - 12:00 Uhr
* Do. 20.09. 09:00 - 12:00 Uhr

Wir orientieren uns bei diesen Repetitorien an Ihren Fragen. Stellen Sie Ihre Fragen im Fachschaftsforum. Wir sammeln dann Ihre Fragen und beantworten diese im Rahmen des Repetitoriums. Stellen Sie echte Fragen. Es ist in insgesamt 9 Stunden nicht möglich den kompletten Inhalt erschöpfend zu behandeln, daher sind wir auf Ihre Fragen angewiesen.

Sollte die Nachfrage (= Anzahl der Fragen) zu gering sein, werden nicht alle drei Termine angeboten.

Sammeln Sie Ihre Fragen in diesem Thread

Benutzeravatar
Antragon
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 78
Registriert: 26. Okt 2005 13:09
Kontaktdaten:

Beitrag von Antragon »

Fragen:

* Auswahl der richtigen Variablen beim Hashing:
In der letzten Vorlesung wurde dies grob im Rahmen einer Aufgabe der Klausur aus SS06 erklärt. Leider ist dieser Foliensatz nirgends online zu finden -> Es wäre gut wenn dies somit nochmal (detailliert) erläutert werden könnte!

* Unterschiede und Anwendungsbereiche der Hashingverfahren (Dynamisches Hashing, etc.)

* B+ und B* Bäume: Unterschiede und Verlinkungsregeln

* Sortieralgorithmen: Welche Algorithmen sind wofür besonders effektiv bzw. welche sollte man nicht verwenden.

* Z-Tansformation: Wie lässt sich direkt auf bestimmte Punkte zugreifen

* Darstellungsformen von Graphen (Speicherformen) und Erreichbarkeitsmatrizen: Unterschiede, sinnvolle Einsatzbereiche

holgman
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 175
Registriert: 15. Apr 2004 00:37

Beitrag von holgman »

Hallo,
kann bitte auch wieder ein Video-Mitschnitt der Repetitorien online gestellt werden, so wie es bei der Klausurvorbereitung von Prof. Weihe gemacht wurde.

Vielen Dank.

Grüße
holgman

Benutzeravatar
unschuldslamm
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 422
Registriert: 28. Okt 2004 09:24

Beitrag von unschuldslamm »

holgman hat geschrieben:Hallo,
kann bitte auch wieder ein Video-Mitschnitt der Repetitorien online gestellt werden, so wie es bei der Klausurvorbereitung von Prof. Weihe gemacht wurde.

Vielen Dank.

Grüße
holgman
Vielen Dank für diese Anregung.
Bisher ist dies nicht geplant, aber wir werden dies intern prüfen.
Vorab dieser internen Überprüfung möchte ich Ihnen jedoch mitteilen:

Die Repititorien sind als Präsenzveranstaltungen gedacht, zu der Leute auch erscheinen sollen, vor einem leeren Hörsaal würde kein Repititorium gehalten.

Selbstverständlich haben wir alle diverse Verpflichtungen, und Studierende, welche an diesen Tagen verhindert sind sollen nicht benachteiligt werden.
Jedoch fanden bisher in der gesamten vorlesungsfreien Zeit Sprechstunden zu GdI2 statt, wie dies in der Vorlesung und Webseite angekündigt wurde, sodaß genügend Beratungsmöglichkeiten vorhanden sind, auch für Leute, die in der KW38 keine Zeit haben.

Dazu kommt die, pädagogisch begründete, Aufforderung der Veranstalter, dass Sie nicht erst sieben Tage vor der Klausur anfangen sollen zu lernen.

Aufgrund dieser Rahmenbedingungen sehe ich persönlich die Chancen gering, dass wir uns dazu entschließen werden, den Mehraufwand einer Videoaufzeichnung zu leisten.
Selbstverständlich werden wir den Vorschlag trotzdem unvoreingenommen prüfen.

mfg
unschuldslamm
Maybe in Ohio, but not in America!

wzhang
Erstie
Erstie
Beiträge: 15
Registriert: 9. Mär 2006 10:59

Beitrag von wzhang »

um H7.8(Übung 7)
1.bei a), die Beschreibung für minimal befüllten B-Baum lautet als "ein Baum, bei dem jeder knoten die kleinstmögliche Anzahl von Kindern (k+1) hat".

Aber der Wurzel wird in Folie als eine Ausnahme definiert mit entweder 0 oder mindestens 2 kinder.
Ist die Musterlösung trozdem richtig?

2. bei b) lautet ein Baum der Ordnung k= 1. Wir wissen, dass der k klasse B-Baum ist jeder Knoten des Baum mindestens k+1 kindern hat, usw. Aber die Ordnung eines Baum ist max. Fan-Out . Stimmt das nicht mit einander?

wach
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 323
Registriert: 25. Okt 2004 09:08

Beitrag von wach »

wzhang hat geschrieben: 2. bei b) lautet ein Baum der Ordnung k= 1. Wir wissen, dass der k klasse B-Baum ist jeder Knoten des Baum mindestens k+1 kindern hat, usw. Aber die Ordnung eines Baum ist max. Fan-Out . Stimmt das nicht mit einander?
Bei der Ordnung von B-Bäumen gibts immer ein wenig Verwirrung. Daher sprechen wir in dem Zusammenhang auch von Klasse \Tau(k,h). Der normale Ordnungsbegriff von Bäumen ist für die B-artigen Bäume nur sehr eingeschränkt brauchbar.

Benutzeravatar
oren78
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1373
Registriert: 17. Nov 2006 17:47
Wohnort: Darmstadt

Beitrag von oren78 »

Hallo miteinander,

ich hätte ebenfalls einige Fragen für die ich im Skript keine passenden (bzw. verständliche) Antworten bekomme:

-----------------------------------------------------------------------------------
Wo liegt genau der Unterschied zwischen einen Untergraph und einen Teilgraph (ausser jetzt, das jeder Untergraph auch ein Teilgraph ist..) ?

Was ganz genau ist eigentlich ein Wegegraph? Wie konstruiere ich ihn?

Prozessabhängigkeitsgraphen - wie werden sie richtig gezeichnet, wenn z.B ein Prozess A nach Prozess B verarbeitet werden muss, geht dann beim Graphen in Prozess B eine eingehende Kante ODER umgekehrt?

Wie genau funktioniert die Rückkante bei Ford-Fulkerson (den Algo selbst versteh ich..) ?

Übung 4, G 4.3 b): Wie genau unterscheidet sich der Moore Algo von Djkstra ausser das die Kantengewichte alle gleich 1 sind? Konnte die Musterlösung kein bisschen nachvollziehen...

das war's fürs erste...weitere Fragen kommen noch ;-)
"Unter allen menschlichen Entdeckungen sollte die Entdeckung der Fehler die wichtigste sein.", Stanisław Jerzy Lec

Christoph B
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 370
Registriert: 15. Okt 2006 18:28
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Christoph B »

- Beim Untergraph sind ALLE Knoten und Kanten des Bereiches, den ein Untergraph vom orginal Graph darstellt, vorhanden.
Beim Teilgraphen können aber auch Kanten fehlen.

- Wegegraph is wenn ich mich grad recht erinnere sozusagen die "erreichbarkeitsmatrix" in form eines graphen, und wie errechnet man eine Erreichbarkeitsmatrix? ;) dazu steht ein entsprechender Algo in den Folien

- Prozessabhängigkeiten: Wenn ne Kante von A nach B geht, wartet B auf A, wenn dann noch ne Kante von B auf C geht, wartet C auf B, haun wir noch ne Kante von C nach A un A wartet C, d.h. wir haben einen Zyklus:
A wartet auf C, B wartet auf A und C wartet auf B.

Weiß jetz nich was genau du über Rückkanten wissen willst, aber das is einfach nur nen kleiner Trick um das Greedy Prinzip weiter nutzen zu können un nich gleich auf Brute Force manier den Fluss zu bestimmen.
Stell dir das einfach als "Oh shit, ich hab mist gebaut un musses 'rückgängigmachen', ah, zum Glück gibts ja die Rückkante" vor

Moore ist wie im Skript gesagt im wesentlichen BFS, weshalbs auch nur mit Kantengewichten mit 1 klappt (das allein is doch schon nen riesiger Unterschied zu Dijkstra).
D.h. das ein mit Moore gefundener kürzeste weg auch automatisch der weg mit den wenigsten Hops is (wenn alle Kanten gleich gewichtet sind dürfte das ja offensichtlich sein)
Man könnte das zwar auch mit Dijkstra lösen, allerdings ist Moore schneller (im Skript steht soga extra noch die empfehlung wenn möglich Moore zu benutzen wegen linearer laufzeit)

edit: und als Pendler würd ich mich natürlich auch riesig über Videoaufzeichnung freuen :D

wach
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 323
Registriert: 25. Okt 2004 09:08

Beitrag von wach »

Christoph B hat geschrieben:- Beim Untergraph sind ALLE Knoten und Kanten des Bereiches, den ein Untergraph vom orginal Graph darstellt, vorhanden.
Beim Teilgraphen können aber auch Kanten fehlen.
Jein. Zu einer gegebenen Knotenteilmenge enthält der Untergraph ALLE zu diesen Knoten inzidenten Kanten. Bereich ist ein wenig schwammig.
- Wegegraph is wenn ich mich grad recht erinnere sozusagen die "erreichbarkeitsmatrix" in form eines graphen, und wie errechnet man eine Erreichbarkeitsmatrix? ;) dazu steht ein entsprechender Algo in den Folien
Die Erreichbarkeitsmatrix ist die Adjazenzmatrix des Wegegraphen. Berechnet wird diese mit dem Warshall-Algorithmus. (Hier gibt es einen Unterschied zur transitiven Huelle)
Weiß jetz nich was genau du über Rückkanten wissen willst, aber das is einfach nur nen kleiner Trick um das Greedy Prinzip weiter nutzen zu können un nich gleich auf Brute Force manier den Fluss zu bestimmen.
Stell dir das einfach als "Oh shit, ich hab mist gebaut un musses 'rückgängigmachen', ah, zum Glück gibts ja die Rückkante" vor
Die erste Aufgabe auf dem Flussuebungsblatt sollte das eigentlich illustrieren. Vielleicht diese Aufgabe nocheinmal in Ruhe anschauen. Ansonsten ist hier das Schlagwort Flußzerlegung (Flow decomposition) ein guter Anhaltspunkt, um das auch nocheinmal in den Lehrbüchern zu finden.

wach
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 323
Registriert: 25. Okt 2004 09:08

Beitrag von wach »

Christoph B hat geschrieben: edit: und als Pendler würd ich mich natürlich auch riesig über Videoaufzeichnung freuen :D
1.) Das ganze wird von einem Tutor gehalten. Dieser ist vermutlich eh aufgeregt genug und braucht da nicht noch eine Kamera :)

2.) Das ganze ist keine Berieselungsveranstaltung. Den meisten Nutzen zieht man aus den Veranstaltungen, wenn man sich vorbereitet hat und gezielt die eigenen Lücken schliessen kann. Es gibt da keine geheimen Tips, Andeutungen oder sonstetwas. Sich eine Aufzeichnung reinzuziehen oder passiv in der Veranstaltung zu sitzen bringt erfahrungsgemäß sehr wenig. Wer große Stoffgebiete nocheinmal ausführlich nachlernen muss, nimmt besser ein Lehrbuch und die Skripte. Die Vorlesung im Zeitraffer nocheinmal zu halten bringt sehr wenig. Ungefaehr genauso effektiv, wie sich die Skripte als Hörbuch reinzuzimmern.

Benutzeravatar
mantra
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 385
Registriert: 23. Okt 2005 23:56
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von mantra »

Christoph B hat geschrieben:edit: und als Pendler würd ich mich natürlich auch riesig über Videoaufzeichnung freuen :D
Zieh doch um :P

Christoph B
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 370
Registriert: 15. Okt 2006 18:28
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Christoph B »

wie kann mir ein andrer Wiesbadener so in den Rücken fallen :O
^^
Herr Wach, hatten Sie nich so ne pro Webcam im Büro? wollen sie nich mal nen schönen LiveStream "Herr Wach erklärt die Welt / GdI2" machen? :D

wach
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 323
Registriert: 25. Okt 2004 09:08

Beitrag von wach »

Christoph B hat geschrieben: Herr Wach, hatten Sie nich so ne pro Webcam im Büro? wollen sie nich mal nen schönen LiveStream "Herr Wach erklärt die Welt / GdI2" machen? :D
Und nachher gibts die Erklärbärvideos bei YouTube. Glauben Sie mir Cormen et al. erklären Ihnen das VIEL besser und das sogar auf geduldigem Papier. Wir haben leider nur eine dt. Auflage, aber es gibt zahlreiche englische Fassungen ein paar Regale weiter hinten.

Bibliothek Bereich F6. Das Buch kann man im Anschluss dann auch noch für FoC und Effiziente Graphenalgortihmen recyclen.

Aber wir sollten zum Thema zurückkehren.

Can
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 223
Registriert: 17. Okt 2006 15:14
Kontaktdaten:

Beitrag von Can »

Ich hätte noch eine Frage, zu der Aufgabe G 6.4. c (aus der 6. Übung).
Dort geht es um die mittleren Suchtiefen bei erfolglosen Suchen.

Man muss ja die Nullzeiger mitbetrachten, nur bekomme ich bei der Summe oben im Nenner, immer genau eine (Knotenstufe+1) weniger raus.
Also bei der i) statt 80 -> 89 und bei der ii) statt 41 -> 49.
Ich bekomme immer eine Knotenstufe+1 mehr raus.....
Kann es also sein, dass man die letzte dann bei der erfolglosen mittleren Suchtiefe weglässt?
Cogito ergo sum

wach
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 323
Registriert: 25. Okt 2004 09:08

Beitrag von wach »

Can hat geschrieben:Ich hätte noch eine Frage, zu der Aufgabe G 6.4. c (aus der 6. Übung).
Dort geht es um die mittleren Suchtiefen bei erfolglosen Suchen.

Man muss ja die Nullzeiger mitbetrachten, nur bekomme ich bei der Summe oben im Nenner, immer genau eine (Knotenstufe+1) weniger raus.
Also bei der i) statt 80 -> 89 und bei der ii) statt 41 -> 49.
Ich bekomme immer eine Knotenstufe+1 mehr raus.....
Kann es also sein, dass man die letzte dann bei der erfolglosen mittleren Suchtiefe weglässt?
Ist das damit nicht beantwortet?
http://www.fachschaft.informatik.tu-dar ... php?t=9261

Antworten

Zurück zu „Archiv“