Klausurrelevanz von QR-Verfahren und Householder-Trans.?

sge
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 80
Registriert: 3. Okt 2007 10:49
Wohnort: Darmstadt

Klausurrelevanz von QR-Verfahren und Householder-Trans.?

Beitrag von sge »

Hi,
kann mir Irgendjemand sagen, inwiefern das QR-Verfahren und die Householder-Transformation klausurrelevant sind?
In den Übungen kommt das ja nirgends vor...

Je nachdem muss das nämlich mit auf die Zettel, oder eben nicht ;-)

Danke.

aldara
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 27
Registriert: 17. Sep 2007 12:16

Re: Klausurrelevanz von QR-Verfahren und Householder-Trans.?

Beitrag von aldara »

Beim QR-Verfahren zur Eigenwertbestimmung muss in jeder Iteration eine QR-Zerlegung durchgeführt werden, und die ist deutlich unangenehmer und aufwändiger als z.B. die LR-Zerlegung beim Gauß. Das Verfahren ist also extrem zeitaufwändig und unangenehm zu rechnen (zumindest per Hand). Darum kam es in den Übungen nicht dran und so wird es - laut den beiden Assistenten - auch in der Klausur nicht drankommen. Es kann aber durchaus sein, dass Verständnisfragen dazu kommen, z.B. im Multiple-Choice-Teil. Du solltest das Verfahren also auf jeden Fall verstanden haben, auch wenn es nicht gerechnet werden muss.
Wie viel du dafür auf deinem Zettel brauchst, kann ich dir aber nicht sagen ;)

sge
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 80
Registriert: 3. Okt 2007 10:49
Wohnort: Darmstadt

Re: Klausurrelevanz von QR-Verfahren und Householder-Trans.?

Beitrag von sge »

Super, danke für die Info.

Mal schauen, was der Zettel dann noch dafür hergibt ;-)

björnP
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 53
Registriert: 30. Mai 2007 14:35

Re: Klausurrelevanz von QR-Verfahren und Householder-Trans.?

Beitrag von björnP »

aldara hat geschrieben:Beim QR-Verfahren zur Eigenwertbestimmung muss in jeder Iteration eine QR-Zerlegung durchgeführt werden, und die ist deutlich unangenehmer und aufwändiger als z.B. die LR-Zerlegung beim Gauß. Das Verfahren ist also extrem zeitaufwändig und unangenehm zu rechnen (zumindest per Hand). Darum kam es in den Übungen nicht dran und so wird es - laut den beiden Assistenten - auch in der Klausur nicht drankommen. Es kann aber durchaus sein, dass Verständnisfragen dazu kommen, z.B. im Multiple-Choice-Teil. Du solltest das Verfahren also auf jeden Fall verstanden haben, auch wenn es nicht gerechnet werden muss.
Wie viel du dafür auf deinem Zettel brauchst, kann ich dir aber nicht sagen ;)

Hey Aldara,

Haben die Assistenten noch mehr Aussagen dieser oder anderer Art gemacht? hast du noch weitere Infos?
Ich hab nämlich auch ziemlich große Probleme meine Formelsammlung zu schreiben. viel zu viel!

danke im voraus.

aldara
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 27
Registriert: 17. Sep 2007 12:16

Re: Klausurrelevanz von QR-Verfahren und Householder-Trans.?

Beitrag von aldara »

Ja, für die Formelsammlungen hat man immer viel zu viel. Wobei ih dann immer so klein anfange, dass ich alles draufbekomm und irgendwie immer noch eine halbe Seite Platz habe.

Mir fällt jetzt spontan nichts ein, was konkret bei der Auswahl für die Zettel helfen könnte. Wenn du zu konketen Themen was fragst, könnte das meinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen. Vielleicht fällt mir aber auch nachher noch was ein.

Antworten

Zurück zu „Archiv“