[gelöst]Frage zu G42

Benutzeravatar
glowhand
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 128
Registriert: 23. Okt 2008 22:23
Wohnort: Darmstadt

[gelöst]Frage zu G42

Beitrag von glowhand »

http://www.myimg.de/?img=dlg410e6.png

Warum steckt in der allgemeinen Lösung das ...+c_2*x+...?
Sowie ich das verstanden habe, addiert man für jedes Lambda ...+c_i*e^(lambda_i*x).
Nun ist sowohl lambda_1 als auch lambda_2 = 0, also würde sich e^(0*x) doch zu 1 auslösen, also im Endeffekt zu c_2 statt c_2*x?
Da man c_1:=c_1+c_2 umdefinieren könnte, wäre meines Erachtens die allgemeine Lösung:
Bild

Wo liegt denn mein Fehler?

Lg,
Christian..
Zuletzt geändert von glowhand am 6. Aug 2010 17:04, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
glowhand
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 128
Registriert: 23. Okt 2008 22:23
Wohnort: Darmstadt

Re: Frage zu G42

Beitrag von glowhand »

Habe es verstanden. Bei identischen Lambda wird dann immer beim 2. noch die abhängige Variable dazu multipliziert.

f_weber
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 9. Jun 2009 08:04

Re: [gelöst]Frage zu G42

Beitrag von f_weber »

Freut mich das Du das verstanden hast. Allerdings kann ich den darauf folgenden Schritt nicht nachvollziehen, also wie man auf "den Ansatz vom Typ der rechten Seite" kommt.
Hat dazu vlt. noch Jmd. eine Idee?!

Vielen Dank bereits im Voraus
flo
Dateianhänge
aus ueb13L.pdf
aus ueb13L.pdf
Bildschirmfoto 2010-08-24 um 16.03.07.png (27.48 KiB) 1157 mal betrachtet

Benutzeravatar
igor.a
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 143
Registriert: 28. Sep 2009 16:05

Re: [gelöst]Frage zu G42

Beitrag von igor.a »

Ich glaube der Summand ax^2 in y_n soll die Lösung des Teilproblems sein, bei dem die rechte Seite, also das Störglied 1 ist.
Man kann nämlich das Problem, bei dem die rechte Seite 1 + cos(2x) ist, lösen, indem man das gleiche Problem löst - aber einmal mit der rechten Seite 1 und einmal mit der rechten Seite cos(2x) und dann die Lösungen einfach addieren.

So würde auch b*cos(2x) in der Musterlösung Sinn machen, das c*sin(-2x) ist mir aber auch nicht ganz klar.

Andreas T.
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 192
Registriert: 18. Okt 2006 00:18
Wohnort: Darmstadt

Re: [gelöst]Frage zu G42

Beitrag von Andreas T. »

Ich verstehe momentan noch nicht einmal, wie du dort weiter rechnest. Könntest du das mal ausführen? Wäre mir eine große Hilfe. :?

Edit:
Glaube ich habe zumindest verstanden, was man machen muss. Ist auf der letzten Seite vom Skript beschrieben.
Zunächst wird die Störfunktion in \(b_1(x)=1\) und \(b_2(x)=cos(2x)\) "gesplittet".
\(b_1:\)
\(p(x)=1, \alpha=0, \beta=0\)
\(\alpha + i\cdot \beta = 0 \Rightarrow k=2\) (ist Nullstelle)
\(y_2(x)=a\cdot x^2\)

\(b_2:\)
\(p(x)=1, \alpha=0, \beta=2\)
\(\alpha + i\cdot \beta = 2i \Rightarrow k=0\) (ist keine Nullstelle)
\(y_2(x)=b\cdot cos(2x)+c\cdot sin(2x)\)

Wegen \(y_n(x)=y_1(x)+y_2(x)\) gilt also:
\(y_n(x)=a\cdot x^2+b\cdot cos(2x)+c\cdot sin(2x)\)

Das ist jetzt meine Theorie, kann auch totaler Blödsinn sein. Jedenfalls stimmt auch das Vorzeichen im Sinus noch nicht.

Edit 2: Bei der G43 wird ja das gleiche gemacht, dort bekomme ich
\(y^*(x)=(a_1+a_2x)xe^{-x}+b_1\cdot cosx+b_2\cdot sinx\) und nicht
\(y^*(x)=(a_1+a_2x)xe^{-x}+x\cdot (b_1\cdot cosx+b_2\cdot sinx)\)

Andreas P.
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 61
Registriert: 21. Okt 2009 16:29

Re: [gelöst]Frage zu G42

Beitrag von Andreas P. »

Ok das klingt sehr logisch, kann mir aber jemand erklären wo der Unterschied zwischen IX.6.7 und IX.6.9 ist? 6.9 ist doch "nur" ne Erweiterung von 6.7 oder? Vorallem bei b1 = 1 frag ich mich warum ich da net IX.6.7 benutzen soll sondern IX.6.9 ?

mfG

tonti
Erstie
Erstie
Beiträge: 21
Registriert: 14. Okt 2006 22:47

Re: [gelöst]Frage zu G42

Beitrag von tonti »

Glaube ich habe zumindest verstanden, was man machen muss. Ist auf der letzten Seite vom Skript beschrieben.
Zunächst wird die Störfunktion in \(b_1(x)=1\) und \(b_2(x)=cos(2x)\) "gesplittet".
\(b_1:\)
\(p(x)=1, \alpha=0, \beta=0\)
\(\alpha + i\cdot \beta = 0 \Rightarrow k=2\) (ist Nullstelle)
\(y_2(x)=a\cdot x^2\)

hi,
wie kommst du auf k=2, bzw. wie weiss ich, dass es sich hier um eine zweifache Nullstelle handelt??

Andreas P.
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 61
Registriert: 21. Okt 2009 16:29

Re: [gelöst]Frage zu G42

Beitrag von Andreas P. »

tonti hat geschrieben: hi,
wie kommst du auf k=2, bzw. wie weiss ich, dass es sich hier um eine zweifache Nullstelle handelt??
Also die Nullstellen tust du ja herausfinden, indem du erstmal die homogene Lösung betrachtest / bestimmst. Ist dann ein lambda einen doppelte NS, so folgt k=2.

mfG

_Peter_
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 170
Registriert: 1. Okt 2007 19:56

Re: [gelöst]Frage zu G42

Beitrag von _Peter_ »

Andreas T. hat geschrieben:Glaube ich habe zumindest verstanden, was man machen muss. Ist auf der letzten Seite vom Skript beschrieben.
Zunächst wird die Störfunktion in \(b_1(x)=1\) und \(b_2(x)=cos(2x)\) "gesplittet".
\(b_1:\)
\(p(x)=1, \alpha=0, \beta=0\)
\(\alpha + i\cdot \beta = 0 \Rightarrow k=2\) (ist Nullstelle)
\(y_2(x)=a\cdot x^2\)

\(b_2:\)
\(p(x)=1, \alpha=0, \beta=2\)
\(\alpha + i\cdot \beta = 2i \Rightarrow k=0\) (ist keine Nullstelle)
\(y_2(x)=b\cdot cos(2x)+c\cdot sin(2x)\)

Wegen \(y_n(x)=y_1(x)+y_2(x)\) gilt also:
\(y_n(x)=a\cdot x^2+b\cdot cos(2x)+c\cdot sin(2x)\)
Der Ansatz mit dem splitten ist korrekt. War vorhin bei Pavol und da haben wir uns das ganze sehr schön hergeleitet :D

Ich hab jetzt auch gesplittet wie du, aber noch wie in Beispiel IX.6.10 den Koeffizientenvergleich verwendet um die Lösung zu bestimmen (In der Mulö steht ja nur ein Ansatz und nicht die Lösung):

mit \(b_{1}=1\) und \(b_{2}=cos(2x)\) erhalte ich jeweils:
\(y_{1}(x)=-\frac{1}{8}x^{2}\)
\(y_{2}(x)=\frac{1}{32}cos(2x)\)

und somit \(y(x)=y_{1}(x)+y_{2}(x)=-\frac{1}{8}x^{2}+\frac{1}{32}cos(2x)\)

Die allgemeine Lösung lautet dann:
\(L_{I}=c_{1}+c_{2}x + c_{3}e^{2x}+c_{4}e^{-2x}-\frac{1}{8}x^{2}+\frac{1}{32}cos(2x)\)

boss
Erstie
Erstie
Beiträge: 15
Registriert: 5. Okt 2009 12:40

Re: [gelöst]Frage zu G42

Beitrag von boss »

_Peter_ hat geschrieben: Der Ansatz mit dem splitten ist korrekt. War vorhin bei Pavol und da haben wir uns das ganze sehr schön hergeleitet :D

Ich hab jetzt auch gesplittet wie du, aber noch wie in Beispiel IX.6.10 den Koeffizientenvergleich verwendet um die Lösung zu bestimmen (In der Mulö steht ja nur ein Ansatz und nicht die Lösung):

mit \(b_{1}=1\) und \(b_{2}=cos(2x)\) erhalte ich jeweils:
\(y_{1}(x)=-\frac{1}{8}x^{2}\)
\(y_{2}(x)=\frac{1}{32}cos(2x)\)

und somit \(y(x)=y_{1}(x)+y_{2}(x)=-\frac{1}{8}x^{2}+\frac{1}{32}cos(2x)\)

Die allgemeine Lösung lautet dann:
\(L_{I}=c_{1}+c_{2}x + c_{3}e^{2x}+c_{4}e^{-2x}-\frac{1}{8}x^{2}+\frac{1}{32}cos(2x)\)
Hallo, wie genau berechnet ihr denn den Teil der Störfkt. g(x) = 1

_Peter_
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 170
Registriert: 1. Okt 2007 19:56

Re: [gelöst]Frage zu G42

Beitrag von _Peter_ »

Satz
boss hat geschrieben:Hallo, wie genau berechnet ihr denn den Teil der Störfkt. g(x) = 1
Nach Satz IX.6.9

\(\alpha = 0, \ \beta = 0, \ p(x)= 1\)

damit ist dann
\(b(x)=1\)

rushhour
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 21. Okt 2009 19:00

Re: [gelöst]Frage zu G42

Beitrag von rushhour »

_Peter_ hat geschrieben:
Andreas T. hat geschrieben:Glaube ich habe zumindest verstanden, was man machen muss. Ist auf der letzten Seite vom Skript beschrieben.
Zunächst wird die Störfunktion in \(b_1(x)=1\) und \(b_2(x)=cos(2x)\) "gesplittet".
\(b_1:\)
\(p(x)=1, \alpha=0, \beta=0\)
\(\alpha + i\cdot \beta = 0 \Rightarrow k=2\) (ist Nullstelle)
\(y_2(x)=a\cdot x^2\)

\(b_2:\)
\(p(x)=1, \alpha=0, \beta=2\)
\(\alpha + i\cdot \beta = 2i \Rightarrow k=0\) (ist keine Nullstelle)
\(y_2(x)=b\cdot cos(2x)+c\cdot sin(2x)\)

Wegen \(y_n(x)=y_1(x)+y_2(x)\) gilt also:
\(y_n(x)=a\cdot x^2+b\cdot cos(2x)+c\cdot sin(2x)\)
Der Ansatz mit dem splitten ist korrekt. War vorhin bei Pavol und da haben wir uns das ganze sehr schön hergeleitet :D

Ich hab jetzt auch gesplittet wie du, aber noch wie in Beispiel IX.6.10 den Koeffizientenvergleich verwendet um die Lösung zu bestimmen (In der Mulö steht ja nur ein Ansatz und nicht die Lösung):

mit \(b_{1}=1\) und \(b_{2}=cos(2x)\) erhalte ich jeweils:
\(y_{1}(x)=-\frac{1}{8}x^{2}\)
\(y_{2}(x)=\frac{1}{32}cos(2x)\)

und somit \(y(x)=y_{1}(x)+y_{2}(x)=-\frac{1}{8}x^{2}+\frac{1}{32}cos(2x)\)

Die allgemeine Lösung lautet dann:
\(L_{I}=c_{1}+c_{2}x + c_{3}e^{2x}+c_{4}e^{-2x}-\frac{1}{8}x^{2}+\frac{1}{32}cos(2x)\)
Hallo Peter,
wie kommst du auf y2(x)=1/32cos(2x)??
wir haben doch in diesem Fall beta=2 und damit ==> y(x)=cos(2x)A0+sin(2x)B0 ?
davon dann die 4 Ableitungen, usw.

Benutzeravatar
JanM
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 157
Registriert: 24. Aug 2010 10:58

Re: [gelöst]Frage zu G42

Beitrag von JanM »

Mittels Koeffizienten vergleich:
Man bekommt dann ja y'' = -4 A0 cos(2x) - 4 B0 sin(2x) und y'''' = 16 A0 cos(2x) + 16 B0 sin(2x).
wenn man das in die DGL einsetzt und für b = cos(2x) weil wir ja nur diesen Fall betrachten erhält man:
\(y'''' - 4 y'' =b(x) <=> 16 A_0 cos(2x) + 16 B_0 sin(2x) - 4 ( -4 A_0 cos(2x) - 4 B_0 sin(2x)) = cos(2x) <=> 32 A_0 cos(2x) + 32 B_0 sin(2x) = cos(2x)\). Damit ergibt sich mit Koeffizientenvergleich A0=1/32 und B0=0, da sin(2x) auf der rechten Seite nicht vorkommt. Wenn man diese Koeffizienten wieder in y2 einsetzt erhält man y2 = 1/32 cos(2x) + 0 sin(2x) = 1/32 cos(2x)

rushhour
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 21. Okt 2009 19:00

Re: [gelöst]Frage zu G42

Beitrag von rushhour »

Vielen Dank!

Antworten

Zurück zu „Archiv“