Adressmap-Lösung

Benutzeravatar
Ibliss
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 209
Registriert: 11. Apr 2008 04:08
Wohnort: Darmstadt

Adressmap-Lösung

Beitrag von Ibliss » 24. Jul 2011 15:35

Hello, ich habe eine Frage zum Lösungsvorschlag der HÜ5: Wiederholungsfolie, Slide 8.

Die Endadresse des Registerfeldes lautet: 1111 0000 0001 1100, was, meiner Meinung nach, falsch ist, da die Kapazität eigentlich 8*32bit = 32Byte ist, und somit die Endadresse 1111 0000 0001 1111 lauten muss.

Ich bitte um Klärung.
Zuletzt geändert von Ibliss am 24. Jul 2011 16:35, insgesamt 1-mal geändert.
"Honesty is the first chapter in the book of wisdom.
Alien vs Predator 2 is the movie version of that book."

Suiteng
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 45
Registriert: 20. Okt 2010 14:44

Re: Adressmap-Lösung

Beitrag von Suiteng » 24. Jul 2011 16:04

ja bin auch der meinung, 1111 0000 0001 1100 sollte lediglich die Anfangsadresse, der letzte Register besetzt 4 bytes, also ist der Adressraum vom letzten Register von 1111 0000 0001 1100 bis 1111 0000 0001 1111

Thorti
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1047
Registriert: 1. Dez 2003 11:52
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Adressmap-Lösung

Beitrag von Thorti » 24. Jul 2011 17:34

Ja, die Endadresse ist hinten mit 11 korrekt.
Assistent zur Vorlesung TGDI im WS 11/12

Suiteng
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 45
Registriert: 20. Okt 2010 14:44

Re: Adressmap-Lösung

Beitrag von Suiteng » 25. Jul 2011 17:16

hab eine Frage zur Dekoderlösung. In der Wiederholung werden die 8 Register als ein Adressblock behandelt, und in der ü5-Musterlösung hat man die Register mit eine for-schleife einzel adressiert. Welche Variante sollte man in der Klausur verwenden?

ab26iget.stud.tu
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 63
Registriert: 14. Okt 2008 20:19

Re: Adressmap-Lösung

Beitrag von ab26iget.stud.tu » 25. Jul 2011 22:46

hab auch eine Frage :
warum im Register-Modul (Slide 14) , schreibt man "direkt" mem [addr] in dataout ,
aber im RAM-Speicher (Slide 12) , benutzt man dafür ein zusätzliches Register (out) ?

Benutzeravatar
salted
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 84
Registriert: 28. Sep 2009 21:21

Re: Adressmap-Lösung

Beitrag von salted » 25. Jul 2011 23:02

ab26iget.stud.tu hat geschrieben: warum im Register-Modul (Slide 14) , schreibt man "direkt" mem [addr] in dataout ,
aber im RAM-Speicher (Slide 12) , benutzt man dafür ein zusätzliches Register (out) ?
Synchrones bzw. asynchrones lesen.

Hintergrund ist, dass Xilinx bei der Synthese das auf dem FPGA vorhandene RAM nur nutzt, wenn man asynchron liest (ansonsten gibt es bei mir eine entsprechende Warnmeldung).

Thorti
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1047
Registriert: 1. Dez 2003 11:52
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Adressmap-Lösung

Beitrag von Thorti » 26. Jul 2011 08:32

Suiteng hat geschrieben:hab eine Frage zur Dekoderlösung. In der Wiederholung werden die 8 Register als ein Adressblock behandelt, und in der ü5-Musterlösung hat man die Register mit eine for-schleife einzel adressiert. Welche Variante sollte man in der Klausur verwenden?
Falls nicht anders angegeben, sind beide Varianten OK.
Assistent zur Vorlesung TGDI im WS 11/12

Antworten

Zurück zu „Archiv“