Verilog HDL auf LINUX

Benutzeravatar
aiQon
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 32
Registriert: 9. Dez 2010 18:23
Wohnort: Darmstadt

Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von aiQon »

Hi,
ich wollte wissen,wie ihr das mit verilog HDL und minux macht. welche IDE oder welche compiler und interpreter benutzt ihr? ich benutze icarus verilog (http://iverilog.icarus.com) und zum visualisieren der signale gtkwave(gtkwave.sourceforge.net).

Allerdings benimmt sich der interpreter anders als prof koch das in der vorlesung erklärt hat. So werden 2 initial blöcke zum beispiel immer sequenziell in der hingeschriebenen reihenfoge abgearbeitet niemals randomisiert. Weiß nicht, wie "schlimm" das ist.

Ich habe noch eine weitere Frage: Ich habe probiert einen ripple carrier addierer zu implementieren und beim implementieren der testshell scheint etwas nicht zu klappen, zumindest gefällt dem compiler die instanzierung meines ripple addierers nicht:

test_one_bit_adder.v:8: syntax error
test_one_bit_adder.v:8: error: malformed statement

weiß wer rat? meine sourcen sind hier http://dl.dropbox.com/u/951341/ripple.tar.gz
weeks of coding can save hours of planing

Alex_s
Erstie
Erstie
Beiträge: 17
Registriert: 28. Sep 2009 15:32

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von Alex_s »

Hallo,

also wir hatten damals in TGDI die Software von Xilinx ISE WebPack benutzt (was wohl auch wieder Einsatz findet, da auf der Webseite ein Tutorial veröffentlicht worden ist).
Die Software läuft auch auf Linux und lässt sich hier: http://www.xilinx.com/support/download/index.htm herunterladen.

Ich denke, dass es sinnvoll ist, sich damit einmal zu beschäftigen, zumal wir wohl damit arbeiten werden. :wink:

Thorti
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1047
Registriert: 1. Dez 2003 11:52
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von Thorti »

Hallo,

XILINX ISE gibt es sowohl für Windows als auch Linux, desweiteren ist es auf den RBG-Rechnern.

Gruß
Thorsten
Assistent zur Vorlesung TGDI im WS 11/12

Benutzeravatar
JanM
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 157
Registriert: 24. Aug 2010 10:58

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von JanM »

es lässt sich auch - abgesehen von den daten, die für den download angegeben werden unter linux sehr einfach installieren. fast wie auf windows.
Falls es jemand installiert hat, aber nicht weiß welche datei er starten soll. einfach "xilinix linux" suchen und dann findet man sehr schnelle bashscripte zum starten.

Benutzeravatar
aiQon
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 32
Registriert: 9. Dez 2010 18:23
Wohnort: Darmstadt

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von aiQon »

4 gb :o
Ich probiers mal aus.
Wobei 4gb deftig sind für ne IDE.
weeks of coding can save hours of planing

jls
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 48
Registriert: 18. Okt 2009 13:02

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von jls »

Braucht man zum Download des Webpacks auch so einen Account (wenn ja gibt es einen Direktlink)? Weil er meckert dass meine Anfrage aus technischen Gründen gerade nicht bearbeitet werden kann :/

koch
Dozentin/Dozent
Beiträge: 221
Registriert: 4. Jul 2005 11:08

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von koch »

aiQon hat geschrieben:Allerdings benimmt sich der interpreter anders als prof koch das in der vorlesung erklärt hat. So werden 2 initial blöcke zum beispiel immer sequenziell in der hingeschriebenen reihenfoge abgearbeitet niemals randomisiert.
Ah, gemeint war folgendes: Laut Sprachspezifikation von Verilog können die Blöck untereinander in zufälliger Reihenfolge ausgeführt werden, man darf sich deshalb nicht auf eine vorgegebene Reihenfolge verlassen. Im Regelbetrieb halten die Simulationswerkzeuge aus Effizienzgründen aber eine einmal ausgewählte Reihenfolge ein (häufig die Reihenfolge, in der die Blöcke im Programmtext standen). Einige der Tools können aber für verschärfte Fehlersuche in einen (langsameren) Modus geschaltet werden, in dem die Reihenfolge tatsächlich jedesmal neu ausgewürfelt wird. Das macht man aber nur, wenn man schon ziemlich verzweifelt ist ...

koch
Dozentin/Dozent
Beiträge: 221
Registriert: 4. Jul 2005 11:08

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von koch »

aiQon hat geschrieben:Wobei 4gb deftig sind für ne IDE.
... aber nicht für ein komplettes Chip-Entwurfswerkzeug. Nicht unterschätzen, was hinter der Klicki-Bunti-Oberfläche noch alles dran hängt (Mapper, Placer, Router, Bitgen, Power & Thermal Analyzer, haufenweise Modulgeneratoren für verschiedenste Hardware-Einheiten, ...). Das ist kein Java mehr ... :wink:

irrenhaus
Erstie
Erstie
Beiträge: 19
Registriert: 6. Nov 2009 14:33

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von irrenhaus »

Hallo,

nur als Hinweis für die Linux (Ubuntu spezifisch?) User:

Ich habe gerade festgestellt, dass es tödlich sein kann, wenn man eine Instanz von ISim geöffnet hat, eine zweite zu starten (ISE 13.1, Ubuntu 10.10 x86_64).

Dabei geht bei mir die erste Instanz auf 100% Auslastung eines Prozessorkernes hoch und lastet die Festplatte aus.
Das macht mein Laptop dann nicht mehr mit ^^

Also immer schön erst die eine schließen, dann die neue Simulation ausführen.

Grüße
Nils

Benutzeravatar
Ibliss
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 209
Registriert: 11. Apr 2008 04:08
Wohnort: Darmstadt

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von Ibliss »

Hat jemand XilinX unter Ubuntu 11.04 (amd_64) zum laufen gebracht?

Nach dem Upgrade von 10.10 funktioniert XilinX bei mir nicht mehr.

Bei jedem Modul bekomme ich folgende Fehlermeldung bei "Syntax Check":

Code: Alles auswählen

opt/Xilinx/13.1/ISE_DS/ISE/bin/lin64/unwrapped/xst: symbol lookup error: /opt/Xilinx/13.1/ISE_DS/ISE//lib/lin64/libCs.so: undefined symbol: _ZN9Xdm_Event9TrackableD2Ev

Process "Check Syntax" failed
Neuinstalliert, alle .config Files vorher gelöscht, und die Fehlermeldung kommt immer noch.

Hat jemand das gleiche Problem?
"Honesty is the first chapter in the book of wisdom.
Alien vs Predator 2 is the movie version of that book."

Benutzeravatar
Demmi
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 423
Registriert: 1. Okt 2007 12:56
Wohnort: Darmstadt

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von Demmi »

Gleiches Problem hier.
Mit dem umstellen auf gcc-4.4 konnte ich das Problem aber beheben, auch wenns ein relativ dreckiger Workaround ist:

Code: Alles auswählen

sudo rm /usr/bin/gcc
sudo ln -s /usr/bin/gcc-4.4 /usr/bin/gcc
Quelle: http://forums.xilinx.com/t5/Simulation- ... d-p/143852

Update:
Weiterhin gibts wohl Probleme auf manchen Systemem, wenn die glibc-devel fehlt.
Saying that Java is nice because it works on all Plattforms is like saying that anal sex is nice because it works on all genders.

Benutzeravatar
Ibliss
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 209
Registriert: 11. Apr 2008 04:08
Wohnort: Darmstadt

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von Ibliss »

@Demmi

Hat nicht geholfen.

Bist Du sicher dass Du die gleiche Fehlermeldung wie ich hattest?

Die Fehlermeldung im von Dir geposteten Link ist auch anderes...
"Honesty is the first chapter in the book of wisdom.
Alien vs Predator 2 is the movie version of that book."

Benutzeravatar
Demmi
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 423
Registriert: 1. Okt 2007 12:56
Wohnort: Darmstadt

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von Demmi »

Ich bin mir nicht mehr 100%ig sicher, was die Fehlermeldung bei mir war, aber die sollte anders gewesen sein. Allein weil ich jeweils 32-Bit Ubuntu und ISE am laufen hab.

Schau mal, ob du den gcc4.4 am laufen hast und prüfe mal, ob du diese glibc-devel-Geschichte installiert hast. Soweit ich weiß brauchst du davon (trotz 64-Bit OS) auch die 32-Bit Variante. Leider kann ich den Thread, wo das diskutiert wurde gerade nicht mehr finden. glibc-devel ist, wenn ich mich nicht täusche, auch nur der Name des .rpm-Pakets (Fedora). Unter Ubuntu heißt das Ding anders und sollte eigentlich mit dem gcc mitkommen. Aber vielleicht brauchst einfach die 32-Bit Version, die du manuell installieren musst.
Saying that Java is nice because it works on all Plattforms is like saying that anal sex is nice because it works on all genders.

Benutzeravatar
Ibliss
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 209
Registriert: 11. Apr 2008 04:08
Wohnort: Darmstadt

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von Ibliss »

@Demmi

Servus,

glibc-devel ist in Ubuntu bereits installiert als Bestandteil von libc6-dev.

So wie es aussieht bin ich nicht allein: http://forums.xilinx.com/t5/Synthesis/C ... d-p/148214
"Honesty is the first chapter in the book of wisdom.
Alien vs Predator 2 is the movie version of that book."

Falathron
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 11. Apr 2010 20:37

Re: Verilog HDL auf LINUX

Beitrag von Falathron »

Hey,

habe zwar noch Ubuntu 10.10 64-Bit am laufen, aber vielleicht hilft es ja trotzdem.
Ich musste die 32-Bit Pakete manuell nachinstallieren, also genauer das Paket "libc6-dev-i386".
Damit waren, bei mir zumindest, die Probleme dann behoben.

Antworten

Zurück zu „Archiv“