Vorgehensweise bei Potentiellen Registern

Benutzeravatar
Buchinho
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 209
Registriert: 21. Okt 2006 15:23

Vorgehensweise bei Potentiellen Registern

Beitrag von Buchinho »

Ich habe mal eine Vorgehensweise aufgestellt und würde euch bitten, zu schauen, ob das korrekt ist:

1. Steckt das PR innerhalb eines flankengesteuertem (posedge, negedge) always Block?
JA => Es kann maximal ein Flipflop herauskommen
NEIN => Es kann maximal ein Latch herauskommen
2. Erfüllt das PR die zeitliche Lokalität und ist vollständig?
JA => Komb. Logik
Nein => Es wird zu einem Latch/FF (s.o.) synthetisiert.

Habe ich das soweit richtig verstanden?

Eine Nebenfrage noch:
Bei zeitlicher Lokalität wird zwingend auch gelesen nach dem schreiben oder?

Gruss
Buchinho
Si hoc legere scis nimium eruditionis habes

Siggi
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 101
Registriert: 15. Okt 2006 12:46

Re: Vorgehensweise bei Potentiellen Registern

Beitrag von Siggi »

Hmm. Also Schritt 1 sieht gut aus. Nur Schritt 2 ist ein bisschen komisch. Bei einem flankengesteuerten Block ist die Vollständigkeit egal.
Ich hab das so verstanden:

ISt es flankengesteuert?
nein:
- Ist es Vollständig?
- -Ja: Kombinatorische Logik
- -Nein: Latch
ja:
- Ist es lokal?
- -Ja: Kein Flip Flop
- -Nein: Flip Flop
Buchinho hat geschrieben: Eine Nebenfrage noch:
Bei zeitlicher Lokalität wird zwingend auch gelesen nach dem schreiben oder?
Ja. Kam zumindest in der Übungsbesprechung so rüber.

Benutzeravatar
Buchinho
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 209
Registriert: 21. Okt 2006 15:23

Re: Vorgehensweise bei Potentiellen Registern

Beitrag von Buchinho »

Wozu dann noch die zeitliche/räumliche Lokalität, wenn das keinen Einfluss auf die synthetisierung hat??
Si hoc legere scis nimium eruditionis habes

Siggi
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 101
Registriert: 15. Okt 2006 12:46

Re: Vorgehensweise bei Potentiellen Registern

Beitrag von Siggi »

Die Lokallität hat ja noch Einfluss. Aber halt nur bei den flankengesteuerten Blöcken.
Dafür hat halt bei den flankenfreien Blöcken die Vollständigkeit Einfluss.

attila
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 76
Registriert: 10. Jun 2004 17:20

Re: Vorgehensweise bei Potentiellen Registern

Beitrag von attila »

Hallo,

ich fasse es nochmal zusammen:
  • im flankenfreien always-Block gilt:
    • wenn PR nicht zeitlich Lokal und nicht vollständig ist, dann wird es zu einem Latch.
    • andernfalls (also falls PR vollständig oder zeitlich lokal ist) wird es zu komb. Logik.
  • im flankengesteuerten always-Block gilt:
    • wenn PR nicht zeitlich Lokal ist, dann wird es zu einem Flip-Flop.
    • andernfalls wird es zu komb. Logik.
    • vollständigkeit ist im flankengesteuerten Block unerheblich.
  • für zeitliche Lokalität ist es notwendig, dass PR gelesen wird!
Grüße,
Attila

Benutzeravatar
marlic
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 365
Registriert: 5. Okt 2006 11:09
Wohnort: Dietesheim

Re: Vorgehensweise bei Potentiellen Registern

Beitrag von marlic »

* für zeitliche Lokalität ist es notwendig, dass PR gelesen wird!
Warum?

Folgt das deiner Meinung nach aus der Definition in den Folien?
"Copy & Passed"

Wahlspruch der Plagiatoren

Mspringer
Nerd
Nerd
Beiträge: 555
Registriert: 19. Okt 2006 14:41
Wohnort: Darmstadt / Alzenau
Kontaktdaten:

Re: Vorgehensweise bei Potentiellen Registern

Beitrag von Mspringer »

marlic hat geschrieben:
* für zeitliche Lokalität ist es notwendig, dass PR gelesen wird!
Warum?

Folgt das deiner Meinung nach aus der Definition in den Folien?
Macht es den sonst Sinn? Wenn ich das richtig sehe, bedeutet zeitlich Lokal ja in gewisser Weise, das man es nur als "Zwischenspeicher" benutzt. Deshalb wird es ja auch wegoptimiert in diesem Fall.

Benutzeravatar
marlic
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 365
Registriert: 5. Okt 2006 11:09
Wohnort: Dietesheim

Re: Vorgehensweise bei Potentiellen Registern

Beitrag von marlic »

Naja, ich dachte es wird wegoptimiert, wenn es zeitlich lokal ist.

Und es wird auch wegoptimiert, wenn es nie gelesen wird.

(Ich weiß, dass ist jetzt kein Widerspruch und nichts ... aber zumindest würde es sinn machen, dass es zeitlich lokal ist, weil es ja vor jedem Lesen geschrieben wird.)
"Copy & Passed"

Wahlspruch der Plagiatoren

Mspringer
Nerd
Nerd
Beiträge: 555
Registriert: 19. Okt 2006 14:41
Wohnort: Darmstadt / Alzenau
Kontaktdaten:

Re: Vorgehensweise bei Potentiellen Registern

Beitrag von Mspringer »

marlic hat geschrieben: (Ich weiß, dass ist jetzt kein Widerspruch und nichts ... aber zumindest würde es sinn machen, dass es zeitlich lokal ist, weil es ja vor jedem Lesen geschrieben wird.)
Ja das war doch die Bedingung. Und es muss immer auch gelesen werden. Ich glaub ich hab deinen Vorherigen post bischen mißverstanden :oops:

Benutzeravatar
oren78
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1373
Registriert: 17. Nov 2006 17:47
Wohnort: Darmstadt

Re: Vorgehensweise bei Potentiellen Registern

Beitrag von oren78 »

Mspringer hat geschrieben:...Und es muss immer auch gelesen werden...
hmmm..hab mir die frage auch schonmal gestellt, WO GENAU steht das in den folien???
da stand doch eigentlich nur, das AUF JEDEN FALL zuerst geschrieben werden muss...nicht jedoch das ZWINGEND daraus gelesen wird...oder hab ich da was übersehen?
"Unter allen menschlichen Entdeckungen sollte die Entdeckung der Fehler die wichtigste sein.", Stanisław Jerzy Lec

Benutzeravatar
Red*Star
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 510
Registriert: 28. Nov 2006 19:40

Re: Vorgehensweise bei Potentiellen Registern

Beitrag von Red*Star »

In den Folien hab ich auch nichts gefunden, jedoch hat Siggi eine mögliche Quelle dieser Information genannt:
Siggi hat geschrieben:
Buchinho hat geschrieben: Eine Nebenfrage noch:
Bei zeitlicher Lokalität wird zwingend auch gelesen nach dem schreiben oder?
Ja. Kam zumindest in der Übungsbesprechung so rüber.
Da ich in besagter Übung nicht da war, weiß ich aber nicht, ob es stimmt.
Was Sonnenschein für das schwarze Erdreich ist,
ist wahre Aufklärung für die Verwandten des Erdreichs.

- N.F.S. Grundtvig

Antworten

Zurück zu „Archiv“