Ferienübung Aufgabe 5

himbaer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 98
Registriert: 28. Apr 2010 19:29
Kontaktdaten:

Ferienübung Aufgabe 5

Beitrag von himbaer » 26. Dez 2013 18:08

Ich habe mal eine Frage zur 5ten Aufgabe auf dem aktuellen Ferienübungsblatt:
c = a +(k1k3k5k7k9k11k13k15k17k19)10

Wie ist dieser Binärstring zu interpretieren?

Sollen wir diese Folge von 1en und 0en einfach als Dezimalzahl auffassen oder sollen wir sie ins Dezimalsystem transformieren?
meine Testsignatur :!:

Benutzeravatar
JannikV
Nerd
Nerd
Beiträge: 609
Registriert: 24. Apr 2011 12:42

Re: Ferienübung Aufgabe 5

Beitrag von JannikV » 29. Dez 2013 15:55

Ich habe das zuerst so verstanden, dass der Binärstring in die zugehörige Dezimalzahl konvertiert und dann mit a addiert wird.
Jetzt wo du es sagst und ich mir nochmal die Aufgabenstellung ansehe, bin ich mir aber auch nicht mehr sicher, ob das richtig ist. Denn die Schreibweise mit der tiefgestellten Zahl hinter der Klammer bedeutet normalerweise, dass die Ziffernfolge als Zahl zur tiefgestellten Basis interpretiert wird. Demnach müsste es rein formal eine Dezimalzahl sein, die aus ein paar Einsen und Nullen besteht. Ich bezweifle aber irgendwie dass das die Intention hinter der Aufgabe ist.

Wenn du sonst noch keine Antwort auf die Frage gefunden hast bleibt eigentlich nur der Assistentin mal ne Mail zu schreiben. Wenn du was genaueres weißt schreib bitte hier.

VG

himbaer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 98
Registriert: 28. Apr 2010 19:29
Kontaktdaten:

Re: Ferienübung Aufgabe 5

Beitrag von himbaer » 29. Dez 2013 23:02

Hat jemand eine e-mail Adresse vom Assistent??? :D
meine Testsignatur :!:

Benutzeravatar
JannikV
Nerd
Nerd
Beiträge: 609
Registriert: 24. Apr 2011 12:42

Re: Ferienübung Aufgabe 5

Beitrag von JannikV » 30. Dez 2013 11:51

Hi, die Mail Adresse steht auch auf dem Ferienblatt, da bei den Abgabemodalitäten.

Ich habe aber nochmal nachgedacht: Wenn c das Ergebnis der RSA Verschlüsselung ist, muss c kleiner n sein, da gilt \(c = m^e \mod n\). Würde der Bitstring, so wie er ist, als Dezimalzahl interpretiert, kommt das nicht hin. Es müsste also so sein wie vermutet und der Bitstring ist erst ins Dezimalsystem zu konvertieren.

VG

himbaer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 98
Registriert: 28. Apr 2010 19:29
Kontaktdaten:

Re: Ferienübung Aufgabe 5

Beitrag von himbaer » 4. Jan 2014 15:40

Habe eine offiziele Antwort vom Assistenten bekommen:
Man soll die Zahl von Binär in Dezimal umrechnen.
meine Testsignatur :!:

steffen.maus
Neuling
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 8. Jun 2012 15:54

Re: Ferienübung Aufgabe 5

Beitrag von steffen.maus » 7. Jan 2014 21:58

Mich verunsichert momentan der letzte Satz:

"Das Lösungswort l ist d+m mod n"

Ist es tatsächlich so gemeint, wie es dort steht, oder sollen wir es als (d+m)mod n interpretieren?
Denn m ist immer kleiner gleich n (außer ich habe da grade nen Denkfehler), somit wäre das "mod n" in der Aufgabenstellung überflüssig.

Wie seht ihr das bzw kennt ihr ne öffentliche Stellungsnahme dazu?

Benutzeravatar
JannikV
Nerd
Nerd
Beiträge: 609
Registriert: 24. Apr 2011 12:42

Re: Ferienübung Aufgabe 5

Beitrag von JannikV » 8. Jan 2014 10:59

So wie ich das sehe rechnest du einfach d + m und wenn das größer als n ist nochmal Modulo n. Ich verstehe die Mehrdeutigkeit nicht.

steffen.maus
Neuling
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 8. Jun 2012 15:54

Re: Ferienübung Aufgabe 5

Beitrag von steffen.maus » 8. Jan 2014 11:50

Ist 1 + 2mod3 nicht etwas anderes als (1+2)mod3?
Im ersten Beispiel dürfte 3 herauskommen, im zweiten 0

Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass sich modulo nur auf seinen direkten Vorgänger bezieht, nicht auf den gesamten vorherigen Term.

Benutzeravatar
JannikV
Nerd
Nerd
Beiträge: 609
Registriert: 24. Apr 2011 12:42

Re: Ferienübung Aufgabe 5

Beitrag von JannikV » 8. Jan 2014 13:02

Ne, bei der Notation sollte das so gemeint sein dass der ganze Ausdruck modulo gerechnet wird.

Antworten

Zurück zu „Archiv“