Hausübung online

erik.tews
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 326
Registriert: 5. Jan 2004 20:48

Re: Hausübung online

Beitrag von erik.tews »

Nephilim hat geschrieben:ob das schon zu viel verraten hat?

Eine andere Frage:
RSA
[...]Sie dürfen hier ein Computeralgebrasystem
oder ähnliches verwenden, um die Lösung zu berechnen. Geben Sie aber auf jeden Fall den Lösungsweg
bzw. Zwischenschritte mit an.
Mit dem ein oder anderen Java import lässt sich das sehr schnell lösen. Ist das so gewünscht, oder gibts eine nicht-brute-force-möglichkeit? Ich hätte die Aufgabe so verstanden, dass man verstanden haben soll, wie RSA funktioniert und dies präzise erklären kann...
Habe ich das richtig verstanden?
Die Aufgabenstellung noch mal vorlesen (wir haben nach dem Klartext gefragt, nicht nach dem Schlüssel) ist OK.

Java mit den passenden imports sehen wir nicht ganz als Computeralgebrasystem an, ist aber zur Lösung dieser Aufgabe gestattet. Geben sie aber tortzdem an, wie sie auf die Lösung gekommen sind.

erik.tews
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 326
Registriert: 5. Jan 2004 20:48

Re: Hausübung online

Beitrag von erik.tews »

holgman hat geschrieben:Frage zu Aufgabe mit ECB:

Versuche gerad einen Einstiegspunkt zu finden.

Es heißt, dass der Chiffre mit Alphabet \(\mathds{Z} _7\) verschlüsselt wurde. Bedeutet dies, dass Klartextraum=Chiffreraum=Schlüsselraum auch in \(\mathds{Z} _7\) ist ?

Grüße
holgman
Das bedeutet, ein Klartextblock besteht aus 5 Einträgen aus \(\mathds{Z} _7\).

holgman
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 175
Registriert: 15. Apr 2004 00:37

Re: Hausübung online

Beitrag von holgman »

Das bedeutet, ein Klartextblock besteht aus 5 Einträgen aus \mathds{Z} _7.
Das war mir klar :) Hatte gehofft, dass es noch ein paar kleine zusätzliche Tipps gibt.

Nephilim
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 69
Registriert: 31. Mai 2005 23:36
Wohnort: Griesheim

Re: Hausübung online

Beitrag von Nephilim »

holgman hat geschrieben:
Das bedeutet, ein Klartextblock besteht aus 5 Einträgen aus \mathds{Z} _7.
Das war mir klar :) Hatte gehofft, dass es noch ein paar kleine zusätzliche Tipps gibt.
Mein Lösungsweg: 20 Muniten mit einem Kommilitonen über die Eigenschaften von Linearen Chiffren debatieren - verzweifeln, Buch zuschlagen, Idee bekommen, jubeln, testen ob das klappt, erleichtert sein.

Jeder Tipp ist zu viel Lösungsweg. Leider.

erik.tews
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 326
Registriert: 5. Jan 2004 20:48

Re: Hausübung online

Beitrag von erik.tews »

Nephilim hat geschrieben:
holgman hat geschrieben:
Das bedeutet, ein Klartextblock besteht aus 5 Einträgen aus \mathds{Z} _7.
Das war mir klar :) Hatte gehofft, dass es noch ein paar kleine zusätzliche Tipps gibt.
Mein Lösungsweg: 20 Muniten mit einem Kommilitonen über die Eigenschaften von Linearen Chiffren debatieren - verzweifeln, Buch zuschlagen, Idee bekommen, jubeln, testen ob das klappt, erleichtert sein.

Jeder Tipp ist zu viel Lösungsweg. Leider.
Stimmt

Benutzeravatar
Wang Tang
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 92
Registriert: 5. Dez 2006 17:57

Re: Hausübung online

Beitrag von Wang Tang »

Hi,
wollte nur nachfragen obs schon eine Entscheidung bzgl. der Form der Abgabe gibt, d.h. ob man das auch TeXen oder in nem Textverarbeitungsprogramm machen kann oder nicht. Wollte meinen Kram nämlich nochmal sauber aufschreiben.

Benutzeravatar
oren78
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1373
Registriert: 17. Nov 2006 17:47
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung online

Beitrag von oren78 »

Frage zu der AES Aufgabe...

darf man eigentlich die Polynome als Hex Zahlen ansehen um mit denen die MixColumns Berechnungen durchführen..? (für das XOR natürlich dann wieder als Binärschreibweise aufstellen..) oder geht das nicht, weil man sich dann nicht mehr im GF(2^8) befindet ?
"Unter allen menschlichen Entdeckungen sollte die Entdeckung der Fehler die wichtigste sein.", Stanisław Jerzy Lec

erik.tews
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 326
Registriert: 5. Jan 2004 20:48

Re: Hausübung online

Beitrag von erik.tews »

Ich denke es ist bequemer die Polynome in der üblichen Schreibweise aufzuschreiben. Wer will darf sie auch gerne zu Hex konvertieren, ich sehe aber aktuell keinen Vorteil darin.

Benutzeravatar
oren78
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1373
Registriert: 17. Nov 2006 17:47
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung online

Beitrag von oren78 »

okay, danke ;-)
"Unter allen menschlichen Entdeckungen sollte die Entdeckung der Fehler die wichtigste sein.", Stanisław Jerzy Lec

holgman
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 175
Registriert: 15. Apr 2004 00:37

Re: Hausübung online

Beitrag von holgman »

Mein Lösungsweg: 20 Muniten mit einem Kommilitonen über die Eigenschaften von Linearen Chiffren debatieren - verzweifeln, Buch zuschlagen, Idee bekommen, jubeln, testen ob das klappt, erleichtert sein.
Leider fehlt mir noch immer die Erleuchtung :cry:

Wem geht es genauso?

erik.tews
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 326
Registriert: 5. Jan 2004 20:48

Re: Hausübung online

Beitrag von erik.tews »

holgman hat geschrieben:
Mein Lösungsweg: 20 Muniten mit einem Kommilitonen über die Eigenschaften von Linearen Chiffren debatieren - verzweifeln, Buch zuschlagen, Idee bekommen, jubeln, testen ob das klappt, erleichtert sein.
Leider fehlt mir noch immer die Erleuchtung :cry:

Wem geht es genauso?
Genug anderen Leuten, denken sie weiter über eine Lösung nach.

HolgerF
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 263
Registriert: 16. Jan 2007 14:20
Kontaktdaten:

Re: Hausübung online

Beitrag von HolgerF »

Ich hänge gerade etwas an Aufgabe 2. Soweit ich das sehe, soll man ein Polynom finden, das beide gegebenen Kongruenzen löst. Schön und gut, aber zumindest bei mir sind die gegebenen Restpolynome bei beiden Kongruenzen gleich und damit doch trivialerweise eine Lösung, oder? Insbesondere würde nach meinem Verständnis die Methode zum Lösen simultaner Kongruenzen diese Triviallösung liefern.

Ich bin zugegebenermaßen noch nicht sehr tief im Thema drin, da ich über das Semester bisher praktisch keine Zeit für Kryptographie hatte, also vielleicht verstehe ich die Aufgabe (bzw. ihr Thema) auch nicht richtig.

Benutzeravatar
oren78
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1373
Registriert: 17. Nov 2006 17:47
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung online

Beitrag von oren78 »

HolgerF hat geschrieben:...Insbesondere würde nach meinem Verständnis die Methode zum Lösen simultaner Kongruenzen diese Triviallösung liefern..
hab ich auch so gemacht (CRT), aber bin mir da nicht sicher ob das gewollt ist...feedback?
"Unter allen menschlichen Entdeckungen sollte die Entdeckung der Fehler die wichtigste sein.", Stanisław Jerzy Lec

Benutzeravatar
\Hannes
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 57
Registriert: 18. Nov 2005 17:24

Re: Hausübung online

Beitrag von \Hannes »

Naja, das tut, was du willst, also wird das doch bestimmt so gewollt sein? °°

Ich bin bzgl. Aufgabe 3 ein bisschen verwirrt, die gegebenen Informationen irritieren mich irgendwie (geht mir irgendwie bissel zu sehr durcheinander alles, das eine als Polynom mit Hex-Koeffizienten [Buch], das andere als Polynom so.. :D). Das Polynom \(\alpha\) soll quasi das \(a(x)\) (Beschreibung im Buch) ersetzen?
Schwabbeldiwapp hier kommt die Grütze.

HolgerF
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 263
Registriert: 16. Jan 2007 14:20
Kontaktdaten:

Re: Hausübung online

Beitrag von HolgerF »

Der Punkt ist, dass man diese Lösung sofort, ohne jegliche Rechnung, hinschreiben kann, und es ist auch automatisch das Polynom mit dem kleinsten Grad, das beide Kongruenzen erfüllt. Folglich macht die Aufgabe so nicht so richtig viel Sinn, es sei denn, man wollte Punkte verschenken. Deswegen wüsste ich halt gerne, was ich übersehe, oder ob die identischen Reste evtl. einfach ein Fehler sind.

Bzgl. Aufgabe 3: Ja, interpretiere ich jedenfalls so.

Antworten

Zurück zu „Archiv“