Ü15 G3

Moderator: Einführung in die Kryptographie

bayar
Erstie
Erstie
Beiträge: 14
Registriert: 20. Okt 2009 12:32

Ü15 G3

Beitrag von bayar »

Hi all,

ich habe Pollard Rho-methode nach Buch bei Ü15 G3 verwendet, komme aber nicht zum gleichen Ergebnis wie in Musterlösung.
1. Sollte ich dann doch in der Klausur nach Vorlesung vorgestellten Version von Pollard Rho vorgehen, damit ich auch zum gleichen Ergebnis komme?

sqrtsben
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 33
Registriert: 17. Sep 2010 15:46

Re: Ü15 G3

Beitrag von sqrtsben »

Hi,
das Problem dabei ist dann eher, dass die Gruppen falsch gewählt sind, oder? Die Gruppen werden auf dem ÜB absteigend gewählt, was ja tendeziell im ersten Moment komisch erscheint. Ich fahr gleich ins Büro, wo das Buch liegt - aber ich gehe davon aus, dass die Gruppen einfach nur andersrum gewählt werden (dann funktioniert es ja wieder einwandfrei); intuitiv würde ich auch sagen, dass G1 das erste Drittel von 1...n sein sollte und nicht das letzte :)
Gruß,
Ben

bayar
Erstie
Erstie
Beiträge: 14
Registriert: 20. Okt 2009 12:32

Re: Ü15 G3

Beitrag von bayar »

Hi Ben!
Danke für die schnelle Antwort. Ich hab auch Ü15 G2 mit Pollard rho nach Buch berechnen. Und habe auch selber Ergebnis bekommen, aber mit anderen Xi und Yi.

i=8 b8=136 x8=66 y8=16 und i+k=13 b13=136 x13=2 y13=256. Daraus erhalt man x=12+k*22 wobei 0<=k<16. So bei k=2 bekommt man x=56.

Nun mir ist wichtig bei der Klausur nur eine Verfahren benutzt. In der letzten Vorlesung wird doch nach dem Buch alles berichtegt. Und in der Musterlösung nach dem Vorlesung.

Das finde ich nicht konsistenz.

Viele Gruß

bayar

sqrtsben
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 33
Registriert: 17. Sep 2010 15:46

Re: Ü15 G3

Beitrag von sqrtsben »

Hi,

der Unterschied zwischen Buch und Vorlesung ist ja, welcher Fall eintritt, wenn der Wert in G1 oder in G3 liegt, für G2 ist alles beim alten. In der Vorlesung und auf den ÜBs werden die Gruppen der Größe nach absteigend benannt (G1 = 234..352, G2 = 119..233, G3 = 1..118), was erstmal nicht intuitiv ist. Im Buch sind die Gruppen G1 und G3 genau umgekehrt, also am Beispiel wären es dann G1=1..118, G2=119..233, G3=234..352. So gesehen ist es völlig wurst, ob du jetzt die Version auf der Vorlesung nimmst (mit der Bestimmung der Gruppen in der Reihenfolge) oder die aus dem Buch (mit G1 und G3 vertauscht). Ich denke (und ich kann das auch nur raten, lern schließlich auch nur für die Klausur :-) ), dass du die Version aus dem Buch nehmen solltest und dann die Gruppen auf dem ÜB entsprechend tauschen musst. Effektiv ist es völlig egal, solange du die Version jeweils mit den richtigen Gruppenzuordnungen nutzt. Ich persönlich schreib mir die aus dem Buch auf :)

Gruß,
Ben

Antworten

Zurück zu „Einführung in die Kryptographie“