ex10

PaddyG
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 50
Registriert: 9. Okt 2009 10:29

Re: ex10

Beitrag von PaddyG »

Nein, das auf keinen Fall.

Ich wollte hier keine LSP <---> DbC Sache starten, Guice hat erstmal direkt nichts mit AOP zu tun, ganz klar.
Dass mit der optionalen AOP Komponente wusste ich ebenso nicht.

Jetzt das ABER:

Ist die Idee hinter "Wann immer eine Tweeter.class benötigt wird, dann benutze dafür eine SmsTweeter.class und erstelle dir diese zuerst" (sowie den zu überprüfenden Mustern à la .annotatedWith()) nicht ähnlich zu denen der Pointcuts? (Wann immer dieser Pointcut "passt", dann führe einen bestimmten Code aus..., welche ja tlw. auch über die Klassen bzw. Subklassen matchen)

BTW: Kann mir mal jemand sagen, was mit diesem Satz (auf deutsch) bzgl. dem compliment gemeint ist?
To compliment dependency injection, Guice supports method interception.
Gruß

marcel_b
Nerd
Nerd
Beiträge: 600
Registriert: 31. Okt 2006 17:04
Kontaktdaten:

Re: ex10

Beitrag von marcel_b »

> To compliment dependency injection, Guice supports method interception.

Ich vermute, dass das "i" durch ein "e" ersetzt werden sollte. Dann hieße es wohl "Um Dependency Injection zu ergänzen, unterstützt Guice Method-Interception".

Zum Pointcut-Match:
Ein Pointcut beschreibt erstmal nur eine Stelle oder Zeitpunkt in einer Programmausführung. Insofern kannst du einen Konstruktoraufruf auch durch einen Pointcut "matchen". Allerdings geht das Pointcut Konzept erheblich weiter (cflow below usw.). Das macht so erstmal keine AOP.

Antworten

Zurück zu „Archiv“