nicht-programmierbarer Taschenrechner

psheldr
Erstie
Erstie
Beiträge: 22
Registriert: 21. Apr 2012 18:03

nicht-programmierbarer Taschenrechner

Beitrag von psheldr »

Hi,

auf http://www.gris.tu-darmstadt.de/teachin ... dex.de.htm steht "Erlaubte Hilfsmittel: Stifte, Lineal, nicht-programmierbarer Taschenrechner. Komplexe Formeln werden in der Klausur angegeben."

Das ist mein Taschenrechener: http://www.amazon.de/Casio-FX-991ES-tec ... 7WGRWMQ41C ist der ok?

Wambolo
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 381
Registriert: 18. Okt 2007 11:36

Re: nicht-programmierbarer Taschenrechner

Beitrag von Wambolo »

Den haben viele und ich persönlich hatte ihn bislang in allen Klausuren am Start, bei denen Taschenrechner erlaubt waren. Bis jetzt gab es keine Probleme, daher sehe ich keinen Grund warum er nicht in GDV eingesetzt werden sollte.

Zaubern kann man damit ja auch nicht.

MatthiasBein
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 130
Registriert: 15. Jun 2009 16:42

Re: nicht-programmierbarer Taschenrechner

Beitrag von MatthiasBein »

Der Taschenrechner geht in Ordnung. Ein 2-Zeilen Display oder ein natürliches Display mit vergleichbaren Darstellugnsumfang ist ok. Die programmierfähigkeit dieser Rechner ist ja auch sehr beschränkt (uni- oder bivariate Funktionen und Statistik wird einem in der Klausur nicht helfen).

Nicht erlaubt ist es, wenn man kleine Programme implementieren kann, zB Transformationsmatrizen, perspektivische Transformation oder perspektivisch verzerrte Texturierung. Wir verstehen unter programmierbaren Taschenrechnern so etwas:
http://www.amazon.de/Casio-FX-5800P-wis ... B000NWJI6C
http://www.amazon.de/Texas-Instruments- ... B00012BF9M

Was natürlich auch nicht geht sind Smartphones oder Pads mit Rechner-App.

Gruß
Matthias Bein

Antworten

Zurück zu „Archiv“