Theorieübung 1 Aufgabe 3

DupsyMay
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 38
Registriert: 16. Dez 2007 23:03

Theorieübung 1 Aufgabe 3

Beitrag von DupsyMay »

Hallo,

ich habe eine kurze Frage zur 3. Aufgabe. Ich wollte fragen, ob man bei dieser Aufgabe eine Rotation nur auf einen der beiden Körper ausführen kann (bzw. translation), wenn beide schon gezeichnet sind. D.h. gibt es hier verschiedene Körperfestekoordinatensysteme für Körper A und B?

Danke schon einmal!

robert.n
Nerd
Nerd
Beiträge: 673
Registriert: 29. Sep 2008 19:17

Re: Theorieübung 1 Aufgabe 3

Beitrag von robert.n »

Ich glaube, dass man gezeichnete Dinge überhaupt nicht mehr transformieren kann. Stattdessen transformiert man stets den "Pinsel", mit dem man zeichnet; wie in OpenGL selbst.

DupsyMay
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 38
Registriert: 16. Dez 2007 23:03

Re: Theorieübung 1 Aufgabe 3

Beitrag von DupsyMay »

echt? gezeichnete Sachen kann man gar nicht mehr verändern? Aber wie soll man das Rad dann um alpha drehen? Habe übrigens auch den dreh jetzt raus gehabt, wie man das alles Transformieren muss damit am Ende das "richtige" Bild entstehen kann wenn man nur in den Weltkoordinatensystem transformiert und rotiert.

robert.n
Nerd
Nerd
Beiträge: 673
Registriert: 29. Sep 2008 19:17

Re: Theorieübung 1 Aufgabe 3

Beitrag von robert.n »

Wir sollen die Szene nur in dem Moment zeichnen, in dem das Zahnrad bereits um den Winkel alpha gedreht wurde, also nach Abschluss der "Animation".
echt? gezeichnete Sachen kann man gar nicht mehr verändern? Aber wie soll man das Rad dann um alpha drehen?
Wenn man das in einem echten Programm umsetzen wollte, dann müsste man natürlich viele Einzelbilder in schneller Abfolge rendern und auf dem Bildschirm anzeigen. Also ganz genau so, wie wir es in der Praxis-Übung machen. Wenn sich dort beispielsweise das Licht kreisförmig bewegt, wird nicht das Gezeichnete verändert, um die dargestellte Belichtung anzupassen, sondern es wird einfach >25 Mal pro Sekunde ein von Grund auf neues Bild erzeugt. Und in jedem Durchlauf wird der Pinsel an alle nötigen Stellen bewegt.

Realtime rendering läuft eigtl. immer so ab.

DupsyMay
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 38
Registriert: 16. Dez 2007 23:03

Re: Theorieübung 1 Aufgabe 3

Beitrag von DupsyMay »

hmmm... Ich glaube wir reden ein bisschen aneinander vorbei. Ich stell die Frage mal anders. In der Übung hatten wir ja die Aufgabe mit dem Schneemann gemacht und das Dreieck transformiert ohne dass sich die Körperkugeln mit bewegt haben. Ist das hier auch der Fall? Also dass man Transformationen nur auf das eine Rad macht, oder werden beide beeinflusst, wenn beide schon gezeichnet wurden?

MatthiasBein
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 130
Registriert: 15. Jun 2009 16:42

Re: Theorieübung 1 Aufgabe 3

Beitrag von MatthiasBein »

Hi,

beide Zahnräder werden einzeln gezeichnet und haben ihre eigene Zeichenroutine. Vor dem Zeichnen kann also jedes Zahnrad eine andere Transformation unterlaufen.
Es soll nur jeweils die Richtige gefunden werden, um die beschriebene Animation zu verwirklichen.

Antworten

Zurück zu „Archiv“