Hilfsmittel in der Klausur

Torsten Techmann
Erstie
Erstie
Beiträge: 11
Registriert: 17. Okt 2007 11:42

Hilfsmittel in der Klausur

Beitrag von Torsten Techmann »

Hallo,

Als Hilfsmittel in der Klausur ist Folgendes zugelassen:
  • Schreibutensilien (Stifte, Radierer, Lineal, usw.)
  • Einfacher Taschenrechner
    Das heißt: keine programmierbaren Taschenrechner, keine Taschenrechner
    mit alphanumerischer Anzeige (also nur Anzeige von Ziffern: 7-Segment-Anzeige).
  • für fremdsprachige Studenten ein Wörterbuch
    Achtung: Sollten Sie zusätzliche Notizen in Ihrem Wörterbuch gemacht haben,
    entfernen Sie ALLE diese Notizen aus dem Wörterbuch! Die Wörterbücher
    werden von uns überprüft!
Alles andere (insbesondere PDAs, Mobiltelefone, Bücher, Notizen usw.) ist nicht
erlaubt.

Viele Grüße,
Torsten
Torsten Techmann
Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS)
http://www.gris.informatik.tu-darmstadt ... hmann.html

The Decker
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 31. Jan 2008 14:57

Re: Hilfsmittel in der Klausur

Beitrag von The Decker »

Heißt das, das selbst einfache (nicht programmierbare) Taschenrechner mit Basisumwandlung (Bin,Oct,Dec,Hex) nicht zugelassen sind ?

Das wäre doch - gelinde gesagt - schade, denn gerade für Informatiker die regelmäßig binär und hexadezimal rechnen sind solche Taschenrechner durchaus
hilfreich, und ich habe z.B. aus genau diesem Grund ein solches Modell gekauft.

(Wenn ich mich recht entsinne ist es ein Casio FX991-WS)

Drno
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 236
Registriert: 10. Feb 2005 20:16

Re: Hilfsmittel in der Klausur

Beitrag von Drno »

Ich wüsste garnicht, wo dieser Basiswechsel in GDV1 von Nutzen wäre. Ich werde die Frage mal weiterleiten an den Assistenten.
Programming today is a race between software engineers striving to build bigger and better idiot proof programs, and the Universe trying to produce bigger and better idiots. So far, the Universe is winning.

BastiS
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 224
Registriert: 3. Nov 2005 19:12
Kontaktdaten:

Re: Hilfsmittel in der Klausur

Beitrag von BastiS »

Es geht nicht um den Basiswechsel, sondern die Tatsache, dass wir uns nicht für jede Veranstaltung einen eigenen Taschenrechner zulegen wollen/können.....

Die Frage ist hierbei, was das Verbot nicht-alphanummerischer Displays bringen würde.
Entscheidend ist doch die Frage, ob der TR programmierbar ist.
Und ob er trigonometrische Funktionen und so Späßchen haben darf.

Drno
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 236
Registriert: 10. Feb 2005 20:16

Re: Hilfsmittel in der Klausur

Beitrag von Drno »

Ja, schon klar, dass man sich nicht jedes mal einen neuen holen kann.
Also der Sinn der Regelung ist es, diese Überprüfung ob der Taschenrechner einfach ist, zu beschleunigen.
Taschenrechner mit Basisumwandlung (Bin,Oct,Dec,Hex) stellen kein Problem dar, da zum Beispiel ein 0xF, da meist auch in dieser 7-Segmentanzeige dargestellt wird.
Meine Aussage zu dem Basiswechsel sollte nur verdeutlichen, dass ich nicht denke, dass solche TR, die sowas können, verboten wären.
Trigonometrische Funktionen sind kein Problem.
Die Beschränkung auf die Segmentanzeige, soll einfach die Taschenrechner mit, ich nenne es mal "Vollpixeldisplay" ausschließen, die meist doch mehr können (Graphik/Programmierbarkeit).
Programming today is a race between software engineers striving to build bigger and better idiot proof programs, and the Universe trying to produce bigger and better idiots. So far, the Universe is winning.

Richie
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 92
Registriert: 25. Okt 2005 13:03
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Hilfsmittel in der Klausur

Beitrag von Richie »

Dann wären da ja noch die 2-Zeilen Displays, die wahrscheinlich ca. 95% der Studenten haben (unter den nicht-programmierbaren Taschenrechnern). Die obere Zeile, wo man die Formel editieren kann, ist natürlich mehr als eine 7-segment Anzeige. Die waren aber bei allen bisherigen Veranstaltungen erlaubt, wo "einfache" Taschenrechner erlaubt waren.
There are only 10 types of people in the world:
Those who understand binary and those who don't

Schädelkeks
Erstie
Erstie
Beiträge: 22
Registriert: 30. Apr 2004 14:24

Re: Hilfsmittel in der Klausur

Beitrag von Schädelkeks »

wenn solche Taschenrechner dann doch verboten sind könnte man ja mit Hilfe der Studiengebühren einen Satz Klausurtaschenrechner anschaffen die vor der Klausur ausgeteilt werden. Einen Extra kaufen werd ich mir nicht, dann diskutier ich lieber rum bevor ich nochmehr Geld für einmalige Sachen ausgeben darf.

Benutzeravatar
xcr
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 95
Registriert: 28. Jan 2005 14:00
Wohnort: Worms
Kontaktdaten:

Re: Hilfsmittel in der Klausur

Beitrag von xcr »

Da sieht man mal wieder wie schwierig die Antwort auf sowas wie "zugelassene Hilfsmittel" ist, wenn man versucht es sich etwas leichter mit der Kontrolle zu machen :)
Bitte nicht falsch verstehen, das soll ein Posting mit konstruktiver Kritik sein, kein flaming-Post!

Ich besitze beispielsweise folgenden Taschenrechner, den ich mir extra, von diversen Anlaufstellen abgesegnet, für die Uni und insbesondere Klausuren gekauft habe: Casio fx-991ES

Details z.B. bei diesem zufällig gewählten Shop hier: http://www.shservices.de/shop/product_i ... ssen-.html

Der Taschenrechner ist nicht programmierbar aber bietet ein ideales Display (keine Darstellung von Funktionen etc. aber gute Darstellung von eingegebenen Termen). Weiterhin ist er für alle Arten von Klausuren zugelassen, von Schulklausuren über Abitur bis hin zu allen bisherigen Uniklausuren. Ich kann damit super umgehen und wenn ich jetzt in der Klausur sitze, mit einem sonst woher besorgten nahezu unbekanntem Gerät, bei dem ich extra überlegen muss, ob ich "sin" vor oder nach der Zahl eintippen muss oder wie man beispielsweise Deg/Rad umschaltet, finde ich das nicht so schön.
Ich kenne mindestens 5 Kommilitonen, die sich damals ebenfalls diesen Taschenrechner aus besagten Gründen besorgt haben.

Ich verstehe, dass es immer wieder unbekannte Modelle gibt, von denen kein Veranstalter genau weis, was sie wirklich können.

---
Das hier ist nur eine Idee:
Da dieses Problem bei den hiesigen Veranstaltern scheinbar als besonders kritisch betrachtet wird sollte hier die Initiative für eine Liste zugelassener Taschenrechner ergriffen werden.
Also so etwas wie eine Referenzliste der TU, eventuell sogar deutschlandweit, in der alle zugelassenen Modelle stehen. Wie auch immer, dann würde es reichen, wenn bei der Klausur auch der Typ des Taschenrechners notiert wird (wird ja bei BWL so gemacht). Auf dem Deckblatt steht dann der Typ des Taschenrechners und beim kontrollieren der Ausweise wird auch der Rechner kontrolliert, ob der Typ stimmt.
Bei der Korrektur kann dann geschaut werden, ob der Typ zugelassen ist.
Kaum Mehraufwand und keine Komplikationen.
---

Aber zurück zur aktuellen Diskussion...
Einerseits verstehe ich den Veranstalter, andererseits reicht der Zusatz "nicht programmierbar" meiner Meinung nach aus.
"Monstertaschenrechner, in die man sinnvoll Text reinschreiben kann erkennt man eigentlich ja schon am Tastaturlayout.

Achja zum Schluss... was mich auch wundert:
Das Fehlen des Zusatzes "Dokumentenechte Stifte" und das explizite Zulassen von Bleistiften erfreut mich aber ist das nicht relativ gefährlich für den Veranstalter?
Was passiert, wenn jemand behauptet, dieser habe seine Klausur manipuliert (Lösungszeichnung teilweise radiert und falsch ergänzt) weil er ihn nicht mag? Oder was passiert, wenn jemand in die Einsicht geht und versteckt ein radierer und Bleistift mittbringt und sich dann wundert wieso die Lösung falsch ist?
Darf man komplett mit Rotstift schreiben? Oder darf man schwarz schreiben und rote bzw grüne Annotationen (Haken oder sowas ;) ) machen?

Drno
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 236
Registriert: 10. Feb 2005 20:16

Re: Hilfsmittel in der Klausur

Beitrag von Drno »

Also ich sehe das so, dass wir da nicht versuchen werden irgendwem nen Strick zu drehen. Es ist halt nicht einfach, dass mit den Hilfsmitteln klar zu spezifieren.

Mit dem Punkt Schreibutensilien hast du Recht, ist zur Zeit etwas dürftig beschrieben.
Ich werde schauen, dass das etwas genauer wird (Farbe?, Kuli?, Bleistift?, dokumentecht)
Programming today is a race between software engineers striving to build bigger and better idiot proof programs, and the Universe trying to produce bigger and better idiots. So far, the Universe is winning.

Benutzeravatar
Forcer
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 39
Registriert: 6. Jan 2005 11:59

Re: Hilfsmittel in der Klausur

Beitrag von Forcer »

Als ich eine Mail an den Veranstalter schrieb bzgl der "Stift Angelegenheit" wurde mir nahe gelegt "mich bitte mit solchen unsachgemäßen Bemerkungen zurückzuhalten [...] da die Problematik dokumentechter Stifte nicht nachvollzogen werden kann und weiterhin unklar ist warum Bleistifte bei der Klausur verboten werden sollten".

Schön zu sehen, dass andere erkennen, dass hier unter Umständen etwas äbgeändert werden sollte.

Torsten Techmann
Erstie
Erstie
Beiträge: 11
Registriert: 17. Okt 2007 11:42

Re: Hilfsmittel in der Klausur

Beitrag von Torsten Techmann »

Hallo,

zunächst einmal:
  • Die Klausur lässt sich auch ohne Taschenrechner lösen (auch dann, wenn
    man keine Sinus- und Logarithmentabellen auswendig gelernt hat!)
  • Die Idee war, Taschenrechner zu erlauben, um Ihnen einen Rückhalt zu
    bieten, wenn Sie Berechnungen überprüfen möchten.
  • Es wird keiner gezwungen, sich einen neuen Taschenrechner zu kaufen. Es steht
    Ihnen frei, sich einen zu borgen oder auch ganz darauf zu verzichten.
  • Bitte bringen Sie zur Klausur einen funktionierenden blauen oder schwarzen
    Kugelschreiber mit --- Sie werden ihn brauchen.
  • Bitte denken Sie daran, Lichtbildausweis und Studentenausweis zur Klausur mitzubringen.
Grüße,
Torsten
Torsten Techmann
Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS)
http://www.gris.informatik.tu-darmstadt ... hmann.html

Antworten

Zurück zu „Archiv“