Hausübung A4 - b)

L4_
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 104
Registriert: 24. Apr 2012 15:44

Hausübung A4 - b)

Beitrag von L4_ » 26. Dez 2012 14:53

Hallo,

ist das wirklich richtig, dass die Hashfunktion H nach Z_(p-1) abbildet? Müsste es nicht Z_p sein?

Ich habe das mal mit der Nachricht 42, p = 31 und der Funktion h: m^2 mod (p-1) durchgespielt:

- 42^2 mod 30 = 6 (nicht Teilerfremd zu 30)
- Konkateniere "42" + "6" = 426
- 426^2 mod 30 = 6
=> Endlosschleife

Mit h: m^2 mod p klappt das dann schon eher und ich erhalte 19 als ersten Teilerfremden Wert.


EDIT:
Okay, mir fiel gerade auf, dass solche Endlosschleifen natürlich zustande kommen, wenn meine Hashfunktion doof ist (m^2 hinterlässt evtl. Lücken).
Sollen wir annehmen, dass die Funktionen irgendwann mal jeden Hashwert annehmen wird?

postkarte
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 5. Jan 2013 13:02

Re: Hausübung A4 - b)

Beitrag von postkarte » 5. Jan 2013 13:40

Hallo,

mir ist nicht genau klar, ob ich bei Aufgabe 4b die Werte aus Aufgabe a wie m = 42 und p = 31 verwenden soll? Und angenommen ich soll mich auf m= 42 beziehen, muss ich dann 42 in binär umwandeln, um die Hashfunktion h anwenden zu können, da der Definitionsbereich ja nur aus 0 und 1 bestehen soll?

Danke

Boddlnagg
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 54
Registriert: 10. Dez 2012 12:07

Re: Hausübung A4 - b)

Beitrag von Boddlnagg » 6. Jan 2013 18:42

Ich versteh das so, dass die Hashfunktion aus a) eigentlich nichts mit Aufgabe b) zu tun hat.
Die in a) ist ja angegeben (und zwar mit H: Z -> Z_n) und die in b) ist beliebig mit H: {0,1}* -> Z_(p-1).

Und ich sehe das Problem auch, dass eventuell das wiederholte Aufrufen von H in b) nicht terminiert ... da sollen wir wohl annehmen, dass die Hashfunktion so gewählt ist, dass irgendwann tatsächlich mal was rauskommt, was zu p-1 teilerfremd ist.

errt
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 61
Registriert: 18. Okt 2012 19:12

Re: Hausübung A4 - b)

Beitrag von errt » 7. Jan 2013 12:04

Ist denn gefordert, dass es terminiert? Es muss ja nur gezeigt werden, dass, wenn denn so eine Signatur angefertigt wurde, dass die dann auch korrekt verifiziert wird. Dass es unter Umständen nicht möglich ist, so eine Signatur anzufertigen mit dem Verfahren kann einem dafür doch relativ egal sein.

Aaron_H
Erstie
Erstie
Beiträge: 14
Registriert: 4. Okt 2010 16:30

Re: Hausübung A4 - b)

Beitrag von Aaron_H » 14. Jan 2013 22:16

Was genau ist denn bei Aufgabe iii) gemeint? Soll man für jede Nachricht in der Lage sein, eine gültige Signatur zu bestimmen?
Wenn ja wäre ich für einen Tipp sehr dankbar.

L4_
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 104
Registriert: 24. Apr 2012 15:44

Re: Hausübung A4 - b)

Beitrag von L4_ » 19. Jan 2013 20:48

Btw:

Wofür brauch der Empfänger im PK eig. das g?
Dass man p und c brauch verstehe ich ja noch, aber für g sehe ich gerade keinen Verwendungszweck als Empfänger.

VG

Benutzeravatar
mmi1991
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 349
Registriert: 20. Okt 2011 18:46
Wohnort: Hattersheim

Re: Hausübung A4 - b)

Beitrag von mmi1991 » 20. Jan 2013 09:39

Gelöscht
Ophasentutor SoSe 2014, WiSe 2015/16
Alle Angaben wie immer ohne Gewähr

AnnaW
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 77
Registriert: 29. Jul 2012 23:05

Re: Hausübung A4 - b)

Beitrag von AnnaW » 21. Jan 2013 21:32

Also wenn ich das richtig versteh, dann sind die Punkte 1. , 2. und 3. nur die Erklärung wie das Signaturverfahren richtig funktioniert. Die Fragen die wir beantworten müssen sind dann i), ii) und iii). Ich saß auch erst dran und hab das mit den Werten aus der a) gerechnet. Aber ich glaube so macht das mehr Sinn.

In der Hoffnung, dass das noch wem hilft, der die Aufgaben auch erst nicht findet ^^

Antworten

Zurück zu „Archiv“