Übung 3

MikeS
Erstie
Erstie
Beiträge: 19
Registriert: 4. Okt 2010 16:15

Übung 3

Beitrag von MikeS »

Hi,

sehe ich das richtig, dass \(\pi\) in Aufgabenteil b, nichts anderes macht, als Bit 1 und 2 zu tauschen?
Also, dass aus E(101, \(\pi\)) = 011 wird?

Wenn es so ist müsste doch im ECB-Mode
c = 011100011100
sein.

Finde die Matrixschreibweise von \(\pi\) leicht verwirrend, kann mir die Funktionsweise aber nicht anders erklären.

Danke und Gruß
Mike

eintopf
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 67
Registriert: 25. Aug 2011 17:41

Re: Übung 3

Beitrag von eintopf »

Hast es ganz richtig gemacht, hatte genau das selbe Problem! :roll:

ElGamal
Nichts ist wie es scheint
Beiträge: 23
Registriert: 19. Dez 2011 20:56

Re: Übung 3

Beitrag von ElGamal »

Hallo Zusammen,
kann mit bitte jemand bestätigen, dass meine Chiffrate in der b) richtig sind?

ECB : 011100011100
CFB: 100010001000

Außerdem hab ich "zum Spaß" auch noch die anderen beiden Modi benutzt, also CBC und OFB (IV und r sind wie bei CFB gewählt). Falls jemand Lust hat das nachzurechnen, hier meine Ergebnisse:

CBC: 011001010000
OFB: 101010101010

Benutzeravatar
Michl
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 293
Registriert: 12. Apr 2009 08:53
Wohnort: Darmstadt

Re: Übung 3

Beitrag von Michl »

ElGamal hat geschrieben:Hallo Zusammen,
kann mit bitte jemand bestätigen, dass meine Chiffrate in der b) richtig sind?

ECB : 011100011100
CFB: 100010001000
Hab ich auch so berechnet.

chris_tanase
Erstie
Erstie
Beiträge: 22
Registriert: 23. Okt 2008 18:08

Re: Übung 3

Beitrag von chris_tanase »

ElGamal hat geschrieben: ECB : 011100011100
CFB: 100010001000
...
CBC: 011001010000
OFB: 101010101010
Hab auch diese 4 Codes raus :)

ElGamal
Nichts ist wie es scheint
Beiträge: 23
Registriert: 19. Dez 2011 20:56

Re: Übung 3

Beitrag von ElGamal »

chris_tanase hat geschrieben: Hab auch diese 4 Codes raus :)
Wobei zugegebenermaßen OFB in diesem Fall wenig Sinn macht^^

chris_tanase
Erstie
Erstie
Beiträge: 22
Registriert: 23. Okt 2008 18:08

Re: Übung 3

Beitrag von chris_tanase »

Jo das is wohl wahr ;)

aloifolia
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 63
Registriert: 22. Sep 2011 11:37

Re: Übung 3

Beitrag von aloifolia »

Hat denn auch einer eine Idee, wie man Aufgabenteil a) angehen soll? Ich verstehe ehrlich gesagt nicht einmal genau die Aufgabenstellung...

Benutzeravatar
Michl
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 293
Registriert: 12. Apr 2009 08:53
Wohnort: Darmstadt

Re: Übung 3

Beitrag von Michl »

aloifolia hat geschrieben:Hat denn auch einer eine Idee, wie man Aufgabenteil a) angehen soll? Ich verstehe ehrlich gesagt nicht einmal genau die Aufgabenstellung...
Für den ersten Teil habe ich einfach gesagt: Da \(E^{-1}(E(m)) = D(E(m,e),d) = m\) gilt ist E eine bijektive Selbstabbildung und somit eine Permutation. Für den zweiten Teil habe ich bisher auch keinen Ansatz.

R_Egert
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 180
Registriert: 8. Sep 2009 23:27

Re: Übung 3

Beitrag von R_Egert »

Überlegt euch zum zweiten Teil der a) mal wieviele Permutationen es denn geben kann und schaut euch in Relation zu dieser Anzahl mal andere Infos an die in der Aufgabenstellung noch gegeben werden ;)

grüsse Rolf
Tutor:
  • Einführung in Trusted Systems WS11/12, WS12/13, WS13/14, WS14/15
  • GDI II SS11, SS12, SS13, SS14
  • Einführung in die Kryptographie WS14/15

Benutzeravatar
Michl
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 293
Registriert: 12. Apr 2009 08:53
Wohnort: Darmstadt

Re: Übung 3

Beitrag von Michl »

R_Egert hat geschrieben:Überlegt euch zum zweiten Teil der a) mal wieviele Permutationen es denn geben kann und schaut euch in Relation zu dieser Anzahl mal andere Infos an die in der Aufgabenstellung noch gegeben werden ;)

grüsse Rolf
Man könnte sagen: Die Anzahl der Permutationen für ein beliebiges \(x \in \Sigma^n\) beträgt 4. Die Anzahl der möglichen Schlüssel beträgt wegen \(|K| = 2\) jedoch nur 2. Es kann also nicht zu jedem \(x \in \Sigma^n\) einen eindeutigen Schlüssel \(k \in K\) geben.

R_Egert
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 180
Registriert: 8. Sep 2009 23:27

Re: Übung 3

Beitrag von R_Egert »

Ja für das erste element gibts 4, wieviele für die folgenden elemente der Länge 2?^^ und ja es gibt eben nur 2 Schlüssel ;)

grüsse Rolf
Tutor:
  • Einführung in Trusted Systems WS11/12, WS12/13, WS13/14, WS14/15
  • GDI II SS11, SS12, SS13, SS14
  • Einführung in die Kryptographie WS14/15

Benutzeravatar
Michl
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 293
Registriert: 12. Apr 2009 08:53
Wohnort: Darmstadt

Re: Übung 3

Beitrag von Michl »

R_Egert hat geschrieben:Ja für das erste element gibts 4, wieviele für die folgenden elemente der Länge 2?^^ und ja es gibt eben nur 2 Schlüssel ;)

grüsse Rolf
Sollte nicht \(\Sigma^n = \{00,01,10,11\}\) sein, und somit jedes Element aus \(\Sigma^n\) 4 Permutationen (00,01,10,11) besitzen? Oder ist die triviale Permutation / Identität ausgeschlossen?

R_Egert
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 180
Registriert: 8. Sep 2009 23:27

Re: Übung 3

Beitrag von R_Egert »

Es geht eher darum, dass nicht 2 Elemente der Definitionsmenge auf einem Element der Bildmenge abgebildet werden ;)
Tutor:
  • Einführung in Trusted Systems WS11/12, WS12/13, WS13/14, WS14/15
  • GDI II SS11, SS12, SS13, SS14
  • Einführung in die Kryptographie WS14/15

Tai
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 52
Registriert: 6. Feb 2012 23:36

Re: Übung 3

Beitrag von Tai »

Servus,

irgendwie hab ich ein Verständnisproblem beim bilden von \(I_n\) in CFB - Mode

Ist \(I_n\) immer \(I_n = I_{n-1} + C_{n-1} <<_r\) ? wobei + hier als zusammenfügen der beiden Binärzahlen gilt und nicht als addition.

Also in den Beispiel wäre es ja dann so...

\(I_1 = IV = 000\)
\(O_1 = E(I_1) = 000\)
\(C_1 = 00 \oplus 10 = 10\)

\(I_2 = I_1 + C_1 <<_2 = 00010 <<_2 = 010\)
\(O_2 = E(I_2) = 100\)
\(C_2 10 \oplus 10 = 00\)

\(I_3 = I_2 + C_2 <<_2 = 01000 <<_2 = 000\)
\(O_3 = E(I_3) = 000\)
\(C_3 00 \oplus 10 = 10\)

Somit ist

\(C = 10 00 10...\)

Danke schonmal

Antworten

Zurück zu „Archiv“