Hausübung, Aufgabe 3

Taisatap
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 1. Mai 2006 22:57
Wohnort: Langen
Kontaktdaten:

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Taisatap »

Achso. Dann heisst das also, dass die Anwendung von Caesar erst nach der Anwendung des jeweiligen Betriebsmodi stattfindet.

klaro
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 51
Registriert: 16. Okt 2006 22:05
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von klaro »

Ok, aber ich hab hier auch schon gelesen, dass es bei irgendeinem Wort nicht aufgeht. Kann man dann einfach Bits dranhängen? Im Buch von Buchmann wird das z.B. auch gemacht (S.70 Bsp 4.8.1 für die, die das Buch haben).

Benutzeravatar
bruse
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 412
Registriert: 2. Aug 2006 22:42

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von bruse »

Wenn man es richtig macht, geht es auf. Insofern ist die Frage nicht relevant :-)
Un hombre de frente a una ventana
Súper lúcida la mirada
Recorre el paisaje y no,
no es su interior, es luna.

Christoph-D
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 325
Registriert: 11. Dez 2005 13:14
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Christoph-D »

Taisatap hat geschrieben:Achso. Dann heisst das also, dass die Anwendung von Caesar erst nach der Anwendung des jeweiligen Betriebsmodi stattfindet.
Nicht ganz: Die Caesar-Funktion ist der Kasten, der in den Diagrammen auf den Folien als "E_e" bezeichnet wird, die Encryption function. Der Kasten "E_e" wird also nicht nach dem Betriebsmodus ausgeführt, sondern er ist Teil des Betriebsmodi.
"I believe in the fundamental interconnectedness of all things." (Dirk Gently)

klaro
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 51
Registriert: 16. Okt 2006 22:05
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von klaro »

bruse hat geschrieben:Wenn man es richtig macht, geht es auf. Insofern ist die Frage nicht relevant :-)
Hmm, also das verstehe ich dann nicht! Nach diesem Post
Christoph-D hat geschrieben:"UVW" wird zuerst kodiert: {21, 22, 23}. In binär ist das {10110, 10111, 11000}. Das kannst du jetzt erstmal verketten und bekommst: "101101011111000" in binär. Das ist deine Klartext-Nachricht, die dem String "UVW" entspricht. Bis jetzt fand nur eine (notwendige) Kodierung statt, mit der Verschlüsselung hat das nichts zu tun.

Erst im nächsten Schritt schickt du dann die Bits 101101011111000 in das Verschlüsselungsverfahren. Wie das Verfahren arbeitet, also mit welcher Blockgröße und was genau mit den Blocks passiert, das hängt vom Betriebsmodus ab. Bei CBC muss man 101101011111000 zum Beispiel in 7-er-Blöcke teilen, weil der angegebene Initialisierungsvektor 7 Bits hat und auch die Chiffrier-Funktion (die Caesar-Chiffre in unserem Fall) stets Blöcke von 7 Bits verlangt. Das geht bei 101101011111000 nicht auf, aber wenn man das mit "AUFGABE" macht, klappt es.
geht es ja nämlich für EINFUEHRUNG und SYSTEM nicht auf, da bei Einführung am Ende ein 6er Block übrig bleibt und bei System ein 2er. Ich mein eigentlich habe ich die ganzen Modi verstanden und wüsste auch wie man das berechnen soll, aber mich verwirrt immer noch dieser Satz in der Aufgabenstellung.

Wenden Sie die Chiffrieroperation im geforderten Modus auf Blöcke der Länge 7 an, um die Binärdarstellung des Chiffrats zu erhalten.

Also meine Schritte wären jetzt so gewesen. Nehmen wir als Beispiel SYSTEM.
1. Wandle jeden einzelnen Buchstaben des Wortes in seine Binärdarstellung der Länge 5 um. m hätte insgesamt jetzt die Länge 30.
2. Jetzt kommt ja der Modus zum Einsatz und wenn man nach dem Satz in der Aufgabenstellung gehen soll, soll man ihn auf Blöcke der Länge 7 anwenden. Schön und gut nur bleiben ja ganz am Ende zwei Bits übrig, was macht man jetzt mit denen?

Und bei diesem Schritt hängts bei mir. Wo liegt mein Denkfehler? :)

Gruß,
klaro
Zuletzt geändert von klaro am 8. Jan 2009 14:15, insgesamt 1-mal geändert.

Christoph-D
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 325
Registriert: 11. Dez 2005 13:14
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Christoph-D »

klaro hat geschrieben:
bruse hat geschrieben:Wenn man es richtig macht, geht es auf. Insofern ist die Frage nicht relevant :-)
Hmm, also das verstehe ich dann nicht! Nach diesem Post
Christoph-D hat geschrieben:"UVW" wird zuerst kodiert: {21, 22, 23}. In binär ist das {10110, 10111, 11000}. Das kannst du jetzt erstmal verketten und bekommst: "101101011111000" in binär. Das ist deine Klartext-Nachricht, die dem String "UVW" entspricht. Bis jetzt fand nur eine (notwendige) Kodierung statt, mit der Verschlüsselung hat das nichts zu tun.

Erst im nächsten Schritt schickt du dann die Bits 101101011111000 in das Verschlüsselungsverfahren. Wie das Verfahren arbeitet, also mit welcher Blockgröße und was genau mit den Blocks passiert, das hängt vom Betriebsmodus ab. Bei CBC muss man 101101011111000 zum Beispiel in 7-er-Blöcke teilen, weil der angegebene Initialisierungsvektor 7 Bits hat und auch die Chiffrier-Funktion (die Caesar-Chiffre in unserem Fall) stets Blöcke von 7 Bits verlangt. Das geht bei 101101011111000 nicht auf, aber wenn man das mit "AUFGABE" macht, klappt es.
geht es ja nämlich für EINFUEHRUNG und SYSTEM nicht auf, da bei Einführung am Ende ein 6er Block übrig bleibt und bei System ein 2er. Ich mein eigentlich habe ich die ganzen Modi verstanden und wüsste auch wie man das berechnen soll, aber mich verwirrt immer noch dieser Satz in der Aufgabenstellung.

Wenden Sie die Chiffieroperation im geforderten Modus auf Blöcke der Länge 7 an, um die Binärdarstellung des Chiffrats zu erhalten.

Also meine Schritte wären jetzt so gewesen. Nehmen wir als Beispiel SYSTEM.
1. Wandle jeden einzelnen Buchstaben des Wortes in seine Binärdarstellung der Länge 5 um. m hätte insgesamt jetzt die Länge 30.
2. Jetzt kommt ja der Modus zum Einsatz und wenn man nach dem Satz in der Aufgabenstellung gehen soll, soll man ihn auf Blöcke der Länge 7 anwenden. Schön und gut nur bleiben ja ganz am Ende zwei Bits übrig, was macht man jetzt mit denen?

Und bei diesem Schritt hängts bei mir. Wo liegt mein Denkfehler? :)
"SYSTEM" soll mit OFB verschlüsselt werden. OFB hat einen Parameter namens "r", der laut Aufgabenstellung 5 sein soll. "r" ist aber gerade die Blockgröße, in die die Klartext-Nachricht beim Verschlüsseln zerteilt wird.

Das heißt bei OFB und auch bei CFB wird die Nachricht nicht in 7er-Blöcke zerteilt, sondern in 5er-Blöcke. Die Chiffrier-Funktion "Caesar" muss aber trotzdem immer auf 7 Bits angewendet werden und liefert auch immer 7 Bits. Aber im Blockdiagramm von OFB und CFB wird die Ausgabe der Chiffrier-Funktion nicht direkt mit einem Klartext-Block ver-XOR-t: Dafür werden nur die ersten r Bits verwendet.
Zuletzt geändert von haase am 9. Jan 2009 14:29, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Sonderzeichen, die den RSS-Feed zerstören, entfernt
"I believe in the fundamental interconnectedness of all things." (Dirk Gently)

klaro
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 51
Registriert: 16. Okt 2006 22:05
Wohnort: Offenbach am Main

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von klaro »

Christoph-D hat geschrieben:
klaro hat geschrieben:
bruse hat geschrieben:Wenn man es richtig macht, geht es auf. Insofern ist die Frage nicht relevant :-)
Hmm, also das verstehe ich dann nicht! Nach diesem Post
Christoph-D hat geschrieben:"UVW" wird zuerst kodiert: {21, 22, 23}. In binär ist das {10110, 10111, 11000}. Das kannst du jetzt erstmal verketten und bekommst: "101101011111000" in binär. Das ist deine Klartext-Nachricht, die dem String "UVW" entspricht. Bis jetzt fand nur eine (notwendige) Kodierung statt, mit der Verschlüsselung hat das nichts zu tun.

Erst im nächsten Schritt schickt du dann die Bits 101101011111000 in das Verschlüsselungsverfahren. Wie das Verfahren arbeitet, also mit welcher Blockgröße und was genau mit den Blocks passiert, das hängt vom Betriebsmodus ab. Bei CBC muss man 101101011111000 zum Beispiel in 7-er-Blöcke teilen, weil der angegebene Initialisierungsvektor 7 Bits hat und auch die Chiffrier-Funktion (die Caesar-Chiffre in unserem Fall) stets Blöcke von 7 Bits verlangt. Das geht bei 101101011111000 nicht auf, aber wenn man das mit "AUFGABE" macht, klappt es.
geht es ja nämlich für EINFUEHRUNG und SYSTEM nicht auf, da bei Einführung am Ende ein 6er Block übrig bleibt und bei System ein 2er. Ich mein eigentlich habe ich die ganzen Modi verstanden und wüsste auch wie man das berechnen soll, aber mich verwirrt immer noch dieser Satz in der Aufgabenstellung.

Wenden Sie die Chiffrieroperation im geforderten Modus auf Blöcke der Länge 7 an, um die Binärdarstellung des Chiffrats zu erhalten.

Also meine Schritte wären jetzt so gewesen. Nehmen wir als Beispiel SYSTEM.
1. Wandle jeden einzelnen Buchstaben des Wortes in seine Binärdarstellung der Länge 5 um. m hätte insgesamt jetzt die Länge 30.
2. Jetzt kommt ja der Modus zum Einsatz und wenn man nach dem Satz in der Aufgabenstellung gehen soll, soll man ihn auf Blöcke der Länge 7 anwenden. Schön und gut nur bleiben ja ganz am Ende zwei Bits übrig, was macht man jetzt mit denen?

Und bei diesem Schritt hängts bei mir. Wo liegt mein Denkfehler? :)
"SYSTEM" soll mit OFB verschlüsselt werden. OFB hat einen Parameter namens "r", der laut Aufgabenstellung 5 sein soll. "r" ist aber gerade die Blockgröße, in die die Klartext-Nachricht beim Verschlüsseln zerteilt wird.

Das heißt bei OFB und auch bei CFB wird die Nachricht nicht in 7er-Blöcke zerteilt, sondern in 5er-Blöcke. Die Chiffrier-Funktion "Caesar" muss aber trotzdem immer auf 7 Bits angewendet werden und liefert auch immer 7 Bits. Aber im Blockdiagramm von OFB und CFB wird die Ausgabe der Chiffrier-Funktion nicht direkt mit einem Klartext-Block ver-XOR-t: Dafür werden nur die ersten r Bits verwendet.


Oh man, klar! Ich hab mir das jetzt auch nochmal genauer im Buch durchgelesen, jetzt macht es auch mehr Sinn. Naja, das kommt davon wenn man zu faul ist, um es richtig zu lesen. :) Danke!

Benutzeravatar
Dickinson4o
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 40
Registriert: 15. Okt 2007 15:42
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Dickinson4o »

hmmm ich bekomme bei CFB zu grosse Zahlen :roll: ist irgendwo ein Denkfehler meinerseits...ich mache es so:
1.In Binardarstellung umwandeln 2.Initialvektor am Anfang des Strings konkatenieren 3.in 7er Blocke teilen 4. 2 Bits rauslassen(da r 5 ist) 5.die Blocke in Dez umwandeln 6.E funktion anwenden 7. 2bits rauslassen 8.dezimal umwandeln.Was mache ich falsch? :oops:

Christoph-D
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 325
Registriert: 11. Dez 2005 13:14
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Christoph-D »

Dickinson4o hat geschrieben:hmmm ich bekomme bei CFB zu grosse Zahlen :roll: ist irgendwo ein Denkfehler meinerseits...ich mache es so:
1.In Binardarstellung umwandeln 2.Initialvektor am Anfang des Strings konkatenieren 3.in 7er Blocke teilen 4. 2 Bits rauslassen(da r 5 ist) 5.die Blocke in Dez umwandeln 6.E funktion anwenden 7. 2bits rauslassen 8.dezimal umwandeln.Was mache ich falsch? :oops:
Dein zweiter Schritt ist seltsam: Welche der Vorlesungsfolien sagt, dass man den IV vorne an den Klartext hängen soll?
Auch beim dritten Schritt: Bei CFB wird die Nachricht in Blöcke der Länge "r" geteilt. Dieses "r" ist in der Aufgabenstellung explizit angegeben und es ist nicht 7.
Beim vierten Schritt musst du dir überlegen, welche 2 Bits rausgelassen werden und wann genau das passiert.
Und warum lässt du zwei mal 2 Bits raus (in Schritt 4 und in Schritt 7)? Da verlierst zu viel Information, bei der CFB-Verschlüsselung werden nur an einer einzigen Stelle 2 Bits abgeschnitten. Irgendwo brauchst du dann auch noch einen 2-Bit-Shift.

Schau dir vielleicht nochmal das Schaubild auf Folie 35, Foliensatz 3 genauer an. Wir brauchen in der Aufgabe nur den linken Teil, den, der mit "Verschlüsselung" beschriftet ist.
"I believe in the fundamental interconnectedness of all things." (Dirk Gently)

quanz
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 103
Registriert: 1. Okt 2007 19:32

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von quanz »

sge hat geschrieben:Dürfen hier ins Forum die Chiffrate zum Vergleichen der Ergebnisse reingestellt werden?
Ich glaube darauf wurde noch nicht geantwortet, oder?
Naja, ich denke mal, das nur ein kompletter Lösungsweg akzeptiert wird, statt nur das Lösungswort.

Ich gebe mal meine abgeschwächte Lösung an und hoffe ihr könnt das bestätigen.

CBC: AUFGABE -> BZBBZBB
CFB: EINFUEHRUNG -> ZZBBBBBBBBZ
OFB: SYSTEM -> BBBBBZ

Legende: B - Buchstaben [A-Z], Z alle anderen Zeichen

Falls das Reinstellen dieser abgeschwächten Lösung doch nicht erlaubt ist bitte melden.

Christoph-D
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 325
Registriert: 11. Dez 2005 13:14
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Christoph-D »

quanz hat geschrieben:CFB: EINFUEHRUNG -> ZZBBBBBBBBZ
OFB: SYSTEM -> BBBBBZ

Legende: B - Buchstaben [A-Z], Z alle anderen Zeichen
Bei CFB und OFB hab ich was ganz anderes raus:
CFB: BBBBBBBBBBB
OFB: ZZBBBB

Ist aber gut möglich, dass ich einen Fehler gemacht habe, obwohl ich meine Cipher-Texte auch wieder korrekt entschlüsseln konnte. Schau ich mir vielleicht nochmal genauer an.
"I believe in the fundamental interconnectedness of all things." (Dirk Gently)

Osterlaus
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1263
Registriert: 23. Aug 2007 12:46
Wohnort: DA

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Osterlaus »

Bei EINFUEHRUNG komme ich auf BBZBBBZBBBB, da bin ich mir auch recht sicher, weil ich das mit einigen Leuten verglichen habe, die dasselbe Ergebnis haben. SYSTEM wird bei mir ebenfalls zu ZZBBBB und AUFGABE zu BZBBZZBB

Benutzeravatar
bender
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 65
Registriert: 7. Apr 2008 20:20

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von bender »

Christoph-D hat geschrieben:
quanz hat geschrieben:CFB: EINFUEHRUNG -> ZZBBBBBBBBZ
OFB: SYSTEM -> BBBBBZ

Legende: B - Buchstaben [A-Z], Z alle anderen Zeichen
Bei CFB und OFB hab ich was ganz anderes raus:
CFB: BBBBBBBBBBB
OFB: ZZBBBB

Ist aber gut möglich, dass ich einen Fehler gemacht habe, obwohl ich meine Cipher-Texte auch wieder korrekt entschlüsseln konnte. Schau ich mir vielleicht nochmal genauer an.
CBC wie bei euch.
OFB wie Christoph-D
und bei CFB habe ich BBZBBBZBBBB

Jan R.
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 29
Registriert: 5. Okt 2007 09:51
Kontaktdaten:

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Jan R. »

bender hat geschrieben: CBC wie bei euch.
OFB wie Christoph-D
und bei CFB habe ich BBZBBBZBBBB
Das deckt sich auch mit meinen Ergebnissen

Christoph B
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 370
Registriert: 15. Okt 2006 18:28
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Christoph B »

bender hat geschrieben:
Christoph-D hat geschrieben:
quanz hat geschrieben:CBC: AUFGABE -> BZBBZBB
OFB: ZZBBBB
CBC wie bei euch.
OFB wie Christoph-D
und bei CFB habe ich BBZBBBZBBBB
same hier

Antworten

Zurück zu „Archiv“