Hausübung, Aufgabe 3

kechler
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 46
Registriert: 21. Nov 2004 22:33
Wohnort: Darmstadt

Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von kechler »

Hallo zusammen,

bei der Bearbeitung der Hausübung stellen sich mir bei Aufgabe 3 folgende zwei Fragen:

1. Wie genau ist das Caesar-Chiffe zu verstehen? Sehe ich das richtig, dass die Funktion eine Dezimalzahl bekommt, man gegebenfalls modulo rechnen muss und das Ergebnis wieder eine Dezimalzahl ist? Also z.B. E(10100112) = E(8310)= 18310 mod 128 = 5510 = 1101112?

2. Falls E(m) so funktionieren sollte, füllt man das Ergebnis von E(m) mit Nullen vorne auf, um z.B. beim CFB-Modus wieder auf eine Länge von 5 zu kommen? Oder verfälscht man dadurch die Verschlüsselung, da dadurch ja das tj und cj andere Werte bekommen?

Vielen Dank im voraus!

sge
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 80
Registriert: 3. Okt 2007 10:49
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von sge »

Zu 1:
Die Funktion kannst du meiner Meinung nach auf die Binär- oder Dezimalzahl anwenden.
Nur müssen halt alle Zahlen bei der Berechnung in der gleichen Darstellung sein.

Zu 2:
Das Ergebnis von E ist doch 7 Bit lang. Davon werden dann die ersten r(also 5) Bit weiterverwendet.
Zuletzt geändert von sge am 5. Dez 2008 21:33, insgesamt 1-mal geändert.

sge
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 80
Registriert: 3. Okt 2007 10:49
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von sge »

Dürfen hier ins Forum die Chiffrate zum Vergleichen der Ergebnisse reingestellt werden?

kechler
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 46
Registriert: 21. Nov 2004 22:33
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von kechler »

Zu 1: Meiner Meinung nach macht es schon einen Unterschied, ob man 100 auf Dezimal- oder Binärzahlen addiert. Da kommen doch dann entsprechend andere Werte dabei heraus...Ist eigentlich absichtlich im Schlüsselraum die 1 weggelassen worden?

Zu 2: Wenn man sich das Beispiel von oben noch einmal anschaut, bekomme ich für einen 7-stelligen Parameter eine 6-stellige Ausgabe: E(10100112) = E(8310)= 18310 mod 128 = 5510 = 1101112. Dementsprechend weiss ich leider nicht, ob ich stattdessen auch 01101112 als Ergebnis verwenden darf, da sich z.B. beim CFB die weiteren Werte im Vergleich zum unbearbeiteten Ergebnis unterscheiden.

Werden eigentlich noch separate Sprechstunden für die Hausübung angeboten?

sge
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 80
Registriert: 3. Okt 2007 10:49
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von sge »

Sorry, wenn ich mich ein bisschen missverständlich ausgedrückt habe.

Wenn du in Binär rechnest, dann muss du die 100 natürlich auch noch umrechnen (was dann 1100100 ist).
Ebenso müsste die 128 in die Binärdarstellung umgerechnet werden .

Dann würdest du ja ein Ergebnis mit 7 Stellen herausbekommen(auf Grund des modulo).

Wenn du das ganze dezimal rechnest und dann in Binär umrechnest, dann kannst du vorne die Stellen
ohne bedenken mit 0ern auffüllen, da das Ergebnis der Funktion(wie oben beschrieben) durch das modulo 128
7 Bit breit ist.

Hoffe diese Antwort beseitigt alle Fragen.

Osterlaus
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1263
Registriert: 23. Aug 2007 12:46
Wohnort: DA

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Osterlaus »

Bei der Umwandlung des Worts EINFUEHRUNG in die Binärdarstellung erhalte ich am Schluss einen Block, der nur sechs Bit lang ist; bei SYSTEM ist der letzte Block zwei Bit lang. Wie gehe ich damit richtig um?

sge
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 80
Registriert: 3. Okt 2007 10:49
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von sge »

Bei mir kommen solche Blöcke gar nicht zustande.
Wenn ich das richtig aus den Folien entnommen habe, dann wird doch nur auf Blöcken der Länge r(bei uns =5) gearbeitet(bei CFB und OFB).
Da ein Buchstabe 5 Bit lang ist, passt das bei mir perfekt.

Oder hab' ich da etwas falsch verstanden?

Osterlaus
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1263
Registriert: 23. Aug 2007 12:46
Wohnort: DA

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Osterlaus »

Wenden Sie die Chiffrieroperation im geforderten Modus auf Blöcke der Länge 7 an, um die Binärdarstellung des Chiffrats zu erhalten
Heißt für mich: Ich wandel jeden Buchstaben nach der Tabelle in seine Binärdarstellung um, erzeuge eine lange Bitfolge, die ich dann in Siebenerpäckchen unterteile. Und genau da hängts.
Zuletzt geändert von Osterlaus am 14. Dez 2008 23:13, insgesamt 1-mal geändert.

sge
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 80
Registriert: 3. Okt 2007 10:49
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von sge »

In Foliensatz 3 auf Seite 35 und 36 sieht man aber doch, dass die Verschlüsselung nur auf r-Bit breiten Blöcken gemacht wird(?möglich ist?).

Wie willst du denn sonst zB beim OFB-Mode die r-Bits, die du dir von \(O_j\) nimmst mit der Message xor-verknüpfen?

Osterlaus
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1263
Registriert: 23. Aug 2007 12:46
Wohnort: DA

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Osterlaus »

Denkfehler meinerseits, sorry. Ich glaub, ich hab jetzt kapier, wies gehen soll, muss es jetzt nur mal durchrechnen ;)

sge
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 80
Registriert: 3. Okt 2007 10:49
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von sge »

Kein Problem. Solang du verstanden hast, was ich gemeint hab'.
Und du jetzt auch der Meinung bist, dass es so richtig ist.

Wenn du Ergebnisse hast können wir die ja mal vergleichen.

Osterlaus
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1263
Registriert: 23. Aug 2007 12:46
Wohnort: DA

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Osterlaus »

Für die AUFGABE habe ich jetzt ein sieben Zeichen langes Chiffrat mit fünf Buchstaben und zwei "Sonderzeichen" - kommt das hin? Und eine Frage hätte ich doch noch. Der Schlüssel für jeden Durchlauf im CFB und OFB wird durch \(E_k\) geschickt - das k kann ich für die Hausübung wohl außer acht lassen und stattdessen den Schlüssel nur durch E schicken, richtig?

sge
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 80
Registriert: 3. Okt 2007 10:49
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von sge »

Das mit den zwei Sonderzeichen hab' ich auch.

Ich würde sagen, dass der Schlüssel bei der gegebenen Funktion E implizit mit drinnen steckt.
Aber egal ob das so ist, oder nicht: Bei unser Aufgabe gibt es ja kein k, von dem E abhängig ist.

Taisatap
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 1. Mai 2006 22:57
Wohnort: Langen
Kontaktdaten:

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von Taisatap »

Ich habe auch eine Frage bzgl. der Cäsar-Chifre:

1. Muss ich die Cäsar-Chiffre vor der Anwendung des Betriebmodi anwenden oder danach, um das entgültige Chiffrat zu erhalten?

2. Gilt die Anwendung nur für den OFB-Mode oder für alle Modi (das ist in der Aufgabenstellung ein wenig missverständlich)?

Für die Beantwortung der Fragen wäre ich sehr dankbar.

sge
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 80
Registriert: 3. Okt 2007 10:49
Wohnort: Darmstadt

Re: Hausübung, Aufgabe 3

Beitrag von sge »

Es ist zwar mittlerweile schon eine längere Zeit her, dass ich mich damit beschäftigt habe,
aber ich versuch trotzdem mal deine Fragen zu beantworten.

Zu 1:
Ja, das musst du vorher machen, damit du keine Buchstaben mehr hast, sondern Zahlen, mit denen du rechnen kannst.

Zu 2:
Prinzipiell ist das Vorgehen überall so, wie es beschrieben ist.(Also die Reihenfolge ist bei allen Modi die gleiche)
Nur die spezifischen Sachen müssen angepasst werden.

Antworten

Zurück zu „Archiv“