Übung 7 - Abhängigkeiten

Benutzeravatar
Mark_G
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 67
Registriert: 8. Okt 2008 23:07

Re: Übung 7 - Abhängigkeiten

Beitrag von Mark_G »

Das wird ja immer verwirrender! Jetzt soll man also nur noch so tun als ob man Nesting verwendet hätte...

corposano
Erstie
Erstie
Beiträge: 16
Registriert: 17. Nov 2009 17:25

Re: Übung 7 - Abhängigkeiten

Beitrag von corposano »

Nesting bedeutet doch Verschachteln...

Wie soll man verschachtelte Pakete darstellen, ohne Verschachtelung en zu verwenden?

Das einzige was auf den Folien meiner Meinung nach hierzu passen könnte wäre Folie 19 (Logical Architecture),

aber letzlich verstehe ich alles als lediglich unterschiedliche Darstellungsform vom Nesting...

corposano
Erstie
Erstie
Beiträge: 16
Registriert: 17. Nov 2009 17:25

Re: Übung 7 - Abhängigkeiten

Beitrag von corposano »

...oder sollen (eigentlich ineiander verschachtelte) Pakete bloß als (voneinander abhängige) Pakete dargestellt werden?

Sebastian Hartte
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 236
Registriert: 15. Apr 2004 17:57

Re: Übung 7 - Abhängigkeiten

Beitrag von Sebastian Hartte »

corposano hat geschrieben:Nesting bedeutet doch Verschachteln...
Wie soll man verschachtelte Pakete darstellen, ohne Verschachtelung en zu verwenden?
Das einzige was auf den Folien meiner Meinung nach hierzu passen könnte wäre Folie 19 (Logical Architecture),
aber letzlich verstehe ich alles als lediglich unterschiedliche Darstellungsform vom Nesting...
...oder sollen (eigentlich ineiander verschachtelte) Pakete bloß als (voneinander abhängige) Pakete dargestellt werden?
Das ist korrekt. In der Übung wird gefordert die Packages "fully qualified" zu modellieren. Was genau das heißt wird in der Übungspräsentation auf Folie 10 gezeigt. Daran ist auch zu erkennen, dass die Modellierung eben ohne das Nesting (Im UML Sinne) erfolgt. Dir sollte dabei klar sein, dass Java selbst (wie in der Vorlesung erwähnt) kein Package-Nesting kennt.
Das wird ja immer verwirrender! Jetzt soll man also nur noch so tun als ob man Nesting verwendet hätte...
1. Don't panic.
2. Die Modellierungsschritte für die Pakete sind in den Aufgabentexten von 1b) und 1c) gleich. Laut Übungspräsentation (s.o.) sollen die Pakete ohne UML Nesting modelliert werden (Da Java ja auch keine Parent-Child Relation zwischen Packages kennt).
Ohne verschachtelte Pakete kannst Du zur Modellierung der Abhängigkeiten nicht auf UML Nesting zurückgreifen. Daher musst Du in 1c) einfach so tun als hättest Du die Pakete doch verschachtelt und die Abhängigkeiten entsprechend einzeichnen.

Gruß,
Sebastian

fklar
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 40
Registriert: 10. Okt 2008 20:42

Re: Übung 7 - Abhängigkeiten

Beitrag von fklar »

Noch mal kurz zur Nesting-Geschichte (geschachtelte Pakete):

Der Grund warum die Pakete "voll qualifiziert" modelliert werden sollen (gemeint ist hier, dass die Pakete "flat" mit voll qualifiziertem Namen dargestellt werden, also "nicht-geschachtelt visualisiert werden") ist schlicht und ergreifend der, dass man ansonsten die Dependency-Pfeile zwischen geschachtelten Paketen nicht sehen kann.

alcides
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 28
Registriert: 30. Jan 2008 17:13

Re: Übung 7 - Abhängigkeiten

Beitrag von alcides »

Ok,

und wie erkenne ich wann ich als Sterotyp import oder Access angebe?

lg alcides

fklar
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 40
Registriert: 10. Okt 2008 20:42

Re: Übung 7 - Abhängigkeiten

Beitrag von fklar »

alcides hat geschrieben:und wie erkenne ich wann ich als Sterotyp import oder Access angebe?
Kommt auf die Sichtbarkeit des Imports an, den Du modellierst (public oder private) ... wenn Du Reverse Engineering aus Java betreibst gibt es IMHO nur private Sichtbarkeit (also <<access>>). ABER in der Aufgabe sollen KEINE import-Beziehungen gezeichnet werden, sondern nur "normale" Dependencies. Siehe vorangegangene Diskussionen auch in anderen Threads und Aufgabenstellung.

alcides
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 28
Registriert: 30. Jan 2008 17:13

Re: Übung 7 - Abhängigkeiten

Beitrag von alcides »

fklar hat geschrieben: Kommt auf die Sichtbarkeit des Imports an, den Du modellierst (public oder private) ... wenn Du Reverse Engineering aus Java betreibst gibt es IMHO nur private Sichtbarkeit (also <<access>>). ABER in der Aufgabe sollen KEINE import-Beziehungen gezeichnet werden, sondern nur "normale" Dependencies. Siehe vorangegangene Diskussionen auch in anderen Threads und Aufgabenstellung.

Also soll man immer nur "normale" Dependencies zeichen und nicht mit "access" oder "import" Kennzeichnen?

lg

fklar
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 40
Registriert: 10. Okt 2008 20:42

Re: Übung 7 - Abhängigkeiten

Beitrag von fklar »

alcides hat geschrieben:Also soll man immer nur "normale" Dependencies zeichen und nicht mit "access" oder "import" Kennzeichnen?
Ja. Dependencies ohne einen Stereotyp reichen aus. Es ist aber auch nicht falsch einen sinnvollen Stereotyp an die Dependencies zu malen. Wenn unklar ist, was ein sinnvoller Stereotyp ist, dann lasst ihn bitte einfach weg.

Antworten

Zurück zu „Archiv“