Seite 1 von 1

Ex01: Notationsfrage bei Pokerkombinationen

Verfasst: 19. Nov 2017 21:14
von prox
Bsp. Modellierung der Menge PAAR:

Gibt es einen Grund weshalb man in der Mengendeklaration !k1 = k2 schreibt statt k1 != k2 ? (Nach dem ersten Existenzquantor).

War das einfach eine Designentscheidung oder ist der Ungleichoperator nicht definiert?

Re: Ex01: Notationsfrage bei Pokerkombinationen

Verfasst: 20. Nov 2017 09:14
von Markus Tasch
In der Vorlesung ist Ungleich nicht definiert.

Re: Ex01: Notationsfrage bei Pokerkombinationen

Verfasst: 20. Nov 2017 16:06
von prox
Ist das irgendwo dokumentiert? Oder wo kann ich nachschauen, was nicht definiert ist? Ein paar Regeln wurden ja in Modul 1 und 2 dokumentiert, aber das mit dem Ungleich-Operator bspw. nicht. Ist es möglich so ein Dokument (der Restriktionen) bereitzustellen? Spätestens in der Klausur muss halt alles stimmen und ich wäre lieber auf so etwas vorbereitet als auf noch eine Überraschung zu stoßen.

Ist folgendes auch nicht definiert?
a = b = c

In der Übung wurde das so modelliert (DRILLING):
a = b && b = c

Viele Grüße

Re: Ex01: Notationsfrage bei Pokerkombinationen

Verfasst: 24. Nov 2017 19:27
von justin_raeder
Wie bereits gesagt, alles was in der Vorlesung definiert wird, darf man verwenden. Du darfst auch alles verwenden, insofern du dies selbst auf Basis der bestehenden Definitionen selbst definierst. In der Vorlesung werden die komplexen Strukturen allerdings nicht so ausführlich erklärt, weil die Anwendung des Basiswissen wichtiger ist... und du im Nachhinein eine "!=" -Relation selbst definieren kannst.

Um deine zweite Frage zu beantworten: "=" ist definiert als eine zweistellige Relation. Deswegen ist allein "a = b = c" schon syntaktisch falsch, da keine keinerlei rechts/links Assoziativität definiert wurde (Ausführungsreihenfolge etc.). Eine Möglichkeit dies zu umgehen wäre "(a = b) = c". Aber selbst dies ist immer noch kein korrekter Ausdruck, da der Gleichheitsoperator hier zu einem Wahrheitswert ausgewertet wird. Und "WAHR = c" ist kein regulärer Ausdruck, da Wahrheitswerte wiederum nur mit zweistelligen boolschen Relationen wie "&&" und "||" verknüpft werden dürfen (syntaktisch meine ich natürlich das "v" und das "umgedrehte v"). Und genau deswegen ist nur "((a = b) && (b = c))" ein regulärer Ausdruck. Und ja, irgendwann wurde auch definiert, dass diese viele Klammern absolut notwendig sind. Ich verweise an dieser Stelle an die Definitionen aus der Vorlesung, Modul 1, Seite 12 (Nicht-Operator), Seite 13 (Gleichheits-Relation) und Seite 19 (zweistellige Relation).

Und das mit dem Dokument von Restriktionen bereitzustellen... mach am besten einfach die Übungen, dann gibt dein Tutor dir die Restriktionen in Form von Korrekturen ;)

Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen :)

Re: Ex01: Notationsfrage bei Pokerkombinationen

Verfasst: 24. Nov 2017 19:49
von prox
Danke für die ausführliche Antwort! Damit kann ich leben :)