Megrieren von aktiven Objekten in JAVA

Xaero
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 173
Registriert: 8. Feb 2006 20:06

Megrieren von aktiven Objekten in JAVA

Beitrag von Xaero » 11. Feb 2010 21:31

Hallo ich kapiere nicht wie in Java möglich sein soll mobile Objekte zu megrieren.
Das Steht in K2.3 Folie 39
Kann mir da jemand helfen?

Immanuel Schweizer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 46
Registriert: 12. Okt 2009 08:47

Re: Megrieren von aktiven Objekten in JAVA

Beitrag von Immanuel Schweizer » 12. Feb 2010 12:29

In Java gibt es keine Unterstützung für Mobilität von Haus aus. Denn um ein Objekt wirklich mobil zu machen, muss man auch den Zustand eines aktiven Objekts migrieren können.
Es ist aber keine Zugriff auf den Stack in Java vorgesehen. Dieser kann jedoch ohne Eingriffe in die Jave Virtual Machine erzeugt werden, wenn man sich eine Methode vorstellt, die erst rekursiv den Stack runterläuft, ganz unten eine Exception wirft, anfängt die lokalen Variablen zu speichern und den Stack mit den Exceptions wieder hochläuft (auf jeder Stufe die lokalen Variablen speichert).

baerchen
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 382
Registriert: 24. Okt 2006 15:42

Re: Megrieren von aktiven Objekten in JAVA

Beitrag von baerchen » 14. Feb 2010 14:15

Ich habe im moment noch Probleme dabei mir vorzustellen, wie ganz unten eine Exception geworfern werden soll. Wenn das Objekt zB. gerade auf einem Socket hört oder anderweitig länger auf ein bestimmtes Ergebnis eines Methodenaufrufs wartet, wie soll es dabei unterbrochen werden wenn von außen die Migration angestoßen wird?
We can do this the hard way or my way ...which is basically the same thing!

Benutzeravatar
MisterD123
Geek
Geek
Beiträge: 811
Registriert: 31. Okt 2006 20:04
Wohnort: Weiterstadt

Re: Megrieren von aktiven Objekten in JAVA

Beitrag von MisterD123 » 14. Feb 2010 14:33

Wir brauchens ja nicht implementieren.. Oo Es geht doch nur drum, dass es mit ganz viel biegen und brechen wohl irgendwie möglich wäre ohne die VM spezifikationen zu ändern, aber dass es eben nicht gut geht. Da ist doch egal, wie genau man jetzt biegen und brechen muss. Es geht einfach nur um den grundsätzlichen gedanken. Du brauchsts doch nicht in der Klausur erklären wie es funktionieren könnte.

Antworten

Zurück zu „Archiv“