Aufgabe H6.3

MuldeR
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 131
Registriert: 18. Okt 2005 16:14
Wohnort: (d)armstadt
Kontaktdaten:

Aufgabe H6.3

Beitrag von MuldeR »

Hab bei der Aufgabe folgende Frage:

Wie ist die Angabe "30.000 Zylinder pro Inch" zu verstehen? Beziehen sich die Inches auf den Umfang oder auf den Radius der einzelnen Platten? Wenn es sich um den Umfang der einzelnen Spuren handelt, dann müsste man ja berücksichtigen, dass die inneren Spuren "kürzer" sind. Oder ist die Inch Angabe gar als Fläche (also eigentlich 30.000 Zylinder pro Quadrat-Inch) zu verstehen?

Prinzipiell gilt die gleiche Frage auch für "400.000 Bits pro Inch"

Danke.

Christoph-D
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 325
Registriert: 11. Dez 2005 13:14
Wohnort: Darmstadt

Beitrag von Christoph-D »

Allerhöchstwahrscheinlich ist es das einfachste: 30.000 Zylinder pro Inch bedeutet, wenn du auf dem Mittelpunkt stehst und nach außen gehst, überschreitest du pro zurückgelegten Inch 30.000 Zylinder.

400.000 Bits pro Inch bedeutet einfach, dass ein Zylinder der Länge (also "Umfang") 1 Inch gerade 400.000 Bits halten kann.

Pro Quadrat-Inch hat man also 400.000 * 30.000 Bits Kapazität.

Dies ist zumindest meine Interpretation der Aufgabe, frei nach dem Schema "nur nichts komplizierteres rauslesen als da steht".
"I believe in the fundamental interconnectedness of all things." (Dirk Gently)

Benutzeravatar
SM
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 167
Registriert: 10. Okt 2005 18:11
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von SM »

Wir sind auch davon ausgegangen, dass es sich um Inch-Radius handelt. Also wie Christoph-D schon sagte... vom Mittelpunkt weggehend überschreitest Du 30.000 Zylinder pro Inch. Das macht auch für Zylinder den meisten Sinn.

400.000 Bits pro Inch scheint sich wiederum auf den Umfang des Zylinders zu beziehen.
~ Per aspera ad astra. ~

Thorti
BSc Spammer
BSc Spammer
Beiträge: 1047
Registriert: 1. Dez 2003 11:52
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von Thorti »

Hallo,
Christoph-D hat geschrieben:Pro Quadrat-Inch hat man also 400.000 * 30.000 Bits Kapazität.
Das hört sich gut an :wink:

Gruss Thorti
Assistent zur Vorlesung TGDI im WS 11/12

MuldeR
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 131
Registriert: 18. Okt 2005 16:14
Wohnort: (d)armstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von MuldeR »

SM hat geschrieben:400.000 Bits pro Inch scheint sich wiederum auf den Umfang des Zylinders zu beziehen.
Aber es haben doch nich alle Zylinder den gleichen Umfang.
Wie soll man das denn dan gescheit berechnen können ???

Christoph-D
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 325
Registriert: 11. Dez 2005 13:14
Wohnort: Darmstadt

Beitrag von Christoph-D »

MuldeR hat geschrieben:
SM hat geschrieben:400.000 Bits pro Inch scheint sich wiederum auf den Umfang des Zylinders zu beziehen.
Aber es haben doch nich alle Zylinder den gleichen Umfang.
Wie soll man das denn dan gescheit berechnen können ???
Christoph-D hat geschrieben:Pro Quadrat-Inch hat man also 400.000 * 30.000 Bits Kapazität.
Die Gesamtfläche der Scheiben kann man mit den gegebenen Maßen ausrechnen.
"I believe in the fundamental interconnectedness of all things." (Dirk Gently)

Benutzeravatar
SM
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 167
Registriert: 10. Okt 2005 18:11
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von SM »

Hm, da der Umfang U = 2 * PI * r ist, kann man getrost den mittleren Radius und mittleren Umfang zur Berechnung heranziehen...
~ Per aspera ad astra. ~

moep
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 36
Registriert: 3. Nov 2005 12:32

Beitrag von moep »

SM hat geschrieben:Hm, da der Umfang U = 2 * PI * r ist, kann man getrost den mittleren Radius und mittleren Umfang zur Berechnung heranziehen...

wieso so schwer?

PI*ra² - PI*ri²

ra = äusserer radius
ri = innerer Radius

und schon hast du die Fläche der beschreibbaren scheibe

Benutzeravatar
ChNeumann
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 32
Registriert: 22. Okt 2005 13:20

Beitrag von ChNeumann »

Ein Kumpel meint, dass die b keinen Sinn macht, wenn man das so berechnet. Ich selbst habs noch nicht ausgerechnet.

wep
Erstie
Erstie
Beiträge: 19
Registriert: 31. Mär 2006 19:24

Beitrag von wep »

also ich habe die fläche ähnlich wie sm ausgerechnet.
Die b ergibt für mich aber auch kaum Sinn.
Was soll da gemeint sein, dass man die fläche durch 3 teilt, es dann so macht dass es ne "grade" anzahl an Sektoren mit der größe gibt und anschließend wieder alles zusammenrechnet für mich ergibt die aufgabenstellung absolut keinen sinn.

Benutzeravatar
mantra
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 385
Registriert: 23. Okt 2005 23:56
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von mantra »

Die Gesamtflaeche wuerde ich auch besser exakt berechnen...

Aber bei der b ist das weniger interessant, glaube ich.
Ich schaetze, der Sinn der Aufgabe ist, dass einige (alte?) Festplatten so gehandhabt werden, dass nicht jede Spur eine eigene Sektorenanzahl hat. Um nicht zu viel Platz zu vergeuden, wenn man einfach sagt, jede Spur habe so viel Sektoren, wie die kleinste Spur unterbringen kann, teilt man die Scheibe in Zonen auf - und die Zonen koennen dann verschieden viele Sektoren pro Spur enthalten, aber innerhalb einer Zone ist diese Zahl fest.
Und wir berechnen nun indirekt, wie gross der Verlust bei diesem Verfahren ist.

Benutzeravatar
tiwoc
Ehemalige Fachschaftler
Beiträge: 475
Registriert: 21. Okt 2005 14:25
Kontaktdaten:

Beitrag von tiwoc »

Die Differenz der Ergebnisse der (30000*1,65)-gliedrigen Summe und der einfachen Flächenberechnung ist <10%, von daher darf man sicher auch die einfache Flächenberechnung nutzen 8-)

Benutzeravatar
mantra
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 385
Registriert: 23. Okt 2005 23:56
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von mantra »

Wahrscheinlich verstehe ich einfach nicht, was ihr da berechnet :)
Aber die Gesamtflaeche einer Scheibe ist mit \((3,3^2 - 1,65^2)\cdot \pi\) recht problemlos zu ermitteln.

MuldeR
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 131
Registriert: 18. Okt 2005 16:14
Wohnort: (d)armstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von MuldeR »

mantra hat geschrieben:Aber die Gesamtflaeche einer Scheibe ist mit \((3,3^2 - 1,65^2)\cdot \pi\) recht problemlos zu ermitteln.
jo, das is kein Ding.

Aber die anderen Angaben beziehen sich ja auf Inch, d.h. auf Längen!
Mir is nur leider immer noch nich klar, welche Länge da gemeint is.
Von daher weiß ich auch nich, was ich als nächstes berechnen soll...
Christoph-D hat geschrieben:400.000 Bits pro Inch bedeutet einfach, dass ein Zylinder der Länge (also "Umfang") 1 Inch gerade 400.000 Bits halten kann.
Pro Quadrat-Inch hat man also 400.000 * 30.000 Bits Kapazität.
Haben das nun andere auch so verstanden?

rick
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 105
Registriert: 17. Jan 2006 23:20

Beitrag von rick »

H6.3 hat geschrieben:Ein Drittel aller Zylinder sind nicht zum Speichern von Daten nutzbar
Also wenn ich's richtig verstanden habe, dann haben doch die inneren Zylinder weniger "Speicherplatz" als die äußeren!? Also wenn jetzt gerade das innere Drittel nicht nutzbar ist, wäre das ein Unterschied zu einer Festplatte wo das äußere Drittel nicht nutzbar ist.....oder sind einfach 1 Drittel der theoretischen Datenmenge nicht nutzbar?


- Kann es sein, dass die b) ne Art Fangfrage ist? :roll:

Antworten

Zurück zu „Archiv“