Hausübung 12, Aufgabe 2a)

mrzb6
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 54
Registriert: 4. Okt 2010 21:50
Wohnort: Darmstadt

Hausübung 12, Aufgabe 2a)

Beitrag von mrzb6 »

Hallo,

eine kurze Frage zur Grammatik, die die Raumbezeichnungen beschreiben soll:
Soll die Grammatik mehr als den Bereich Stadtmitte umfassen, d.h. müssen Gebäude auf der Lichtwiese mit berücksichtigt werden?

mw1039
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 346
Registriert: 12. Apr 2011 12:18

Re: Hausübung 12, Aufgabe 2a)

Beitrag von mw1039 »

Ja genau. Wenn man noch vollstaendiger sein will, kann man auch den Botanischen Garten, das Hochschulstadion und den Windkanal dazunehmen. Muss man aber nicht.

flofalk
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 17. Nov 2011 21:43

Re: Hausübung 12, Aufgabe 2a)

Beitrag von flofalk »

Hallo,

wie drückt man denn aus, dass man nur ein Zeichen haben möchte? Beispielsweise bei S1/03 ist ja die Norm, dass es genau 1 Buchstabe, dann genau 1 Ziffer etc. Ich habe es jetzt so verstanden dass ich mit 0|1|...|8|9 immer Ziffernfolgen bzw A|B|...|Y|Z Buchstabenfolgen ausdrücke. Oder steht dies stellvertretend für einzelne _und_ mehrere Zeichen? Für mich als Wirtschaftsinformatiker ist das ganze System noch nicht so klar, da ich leider kein FGDI hatte.

mw1039
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 346
Registriert: 12. Apr 2011 12:18

Re: Hausübung 12, Aufgabe 2a)

Beitrag von mw1039 »

Eine Produktionsregel gibt immer an, wie man die linke in die rechte Seite der Regel umformen darf.
Wenn da also steht: Buchstabe --> a | ... | z , dann heisst das, dass man das Nichtterminal Buchstabe in _eins_ der Terminale a bis z umformen darf. Wenn du mehrere Buchstaben brauchst, musst du dir irgendwas basteln, was Buchstaben vervielfaeltigt. Z.B. Buchstabe --> a | ... | z | BuchstabeBuchstabe
Mit der letzten Kombination kannst du dann aus einem Buchstaben zwei machen und in den naechsten Schritten die Buchstaben entweder noch weiter vervielfaeltigen oder aus einem der Nichtterminale ein Terminal machen.

Hier http://en.wikipedia.org/wiki/Context-fr ... r#Examples gibt es viele Beispiele.

Ansonsten ist der Schöning (Uwe Schöning: Theoretische Informatik - kurzgefasst), der auch auf den Vorlesungsfolien steht, bestimmt auch in der Bibliothek zu haben.

Antworten

Zurück zu „Archiv“