HÜ 4: 2.1 f)

Mira`
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 92
Registriert: 27. Okt 2006 20:41

HÜ 4: 2.1 f)

Beitrag von Mira` »

Ich stehe grade auf dem Schlauch wie ich die CPI(Rbeide) berechnen kann.

Wenn ich es richtig verstehe sollen beide Verbesserungen zusammengenommen werden, sprich ich nehme die einzelnen CPI von Rcomp (wurden ja schon für die d) gebraucht) nur für die Befehlsklasse "Übung erstellen" nehme ich den CPI wert von Ropt (da dieser besser ist als der von Rcomp). Bin ich soweit noch richtig, oder bewege ich mich schon auf dem Holzweg?

Da ja aber die relative Anzahl an Instruktionen von Rcomp anders ist als bei Ropt, müsste ich doch um die durchschnittliche CPI für Rbeide auszurechnen das dann noch berücksichtigen, oder?

Ich hab grad ein ziemliches Brett vor dem Kopf was diese Teilaufgabe angeht.

kned
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 80
Registriert: 14. Okt 2008 18:49
Kontaktdaten:

Re: HÜ 4: 2.1 f)

Beitrag von kned »

Also so wie ich das sehe werden einfach beide optimierungen angewendet -> 6 Mhz + CPI von Ropt + optimierte Befehlshäufigkeit

Mira`
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 92
Registriert: 27. Okt 2006 20:41

Re: HÜ 4: 2.1 f)

Beitrag von Mira` »

Das würde rechnerisch auf jeden Fall mal Sinn ergeben. solange hier nichts anderes mehr kommt, lass ich das mal so stehen.

mister_tt
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 502
Registriert: 29. Sep 2008 15:54

Re: HÜ 4: 2.1 f)

Beitrag von mister_tt »

Ein offizielles Statement hierzu wäre aber durchaus hilfreich... Schließlich steht ja da "Relative Befehlshäufigkeit ggü. Rbasis"...

Daniel Mäurer
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 57
Registriert: 12. Okt 2009 14:18

Re: HÜ 4: 2.1 f)

Beitrag von Daniel Mäurer »

Änderungen am Compiler ändern (hier) die Befehlshäufigkeit. Änderungen am Takt und der Ausführdauer der einzelnen Befehle ändern die Befehlshäufigkeit nicht.
Hilft ihnen das weiter?

Antworten

Zurück zu „Archiv“