$f0..$f31: sichern?

LucasR
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 474
Registriert: 9. Jun 2009 09:55

$f0..$f31: sichern?

Beitrag von LucasR »

Hallo zusammen,

soll bei Verwendung der Coprozessor-Variablen $f0 bis $f31 der Inhalt derer zuerst auf den Stack gesichert werden und anschließend wieder zurück geschrieben werden, oder können diese wie $t0..$t9 einfach überschrieben werden?

Gruß,

Lucas

LucasR
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 474
Registriert: 9. Jun 2009 09:55

Re: $f0..$f31: sichern?

Beitrag von LucasR »

*bump*

Ich nehme dann an dass diese Variablen nicht zu sichern sind, da sich niemand anderweitig geäußert hat (lesen ja genug Tutoren das Forum hier :) )

Benutzeravatar
Le_Coeur
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 135
Registriert: 18. Apr 2009 12:39
Kontaktdaten:

Re: $f0..$f31: sichern?

Beitrag von Le_Coeur »

Und wie kann man floating double Wert als argumenten fuer die Methode uebergeben? Es muss auch durch $a0... $a4 sein?

Radze
Erstie
Erstie
Beiträge: 21
Registriert: 10. Okt 2008 10:14

Re: $f0..$f31: sichern?

Beitrag von Radze »

Hallo
hier ein paar Hinweise um euch beiden zu helfen.
LucasR hat geschrieben: soll bei Verwendung der Coprozessor-Variablen $f0 bis $f31 der Inhalt derer zuerst auf den Stack gesichert werden und anschließend wieder zurück geschrieben werden, oder können diese wie $t0..$t9 einfach überschrieben werden?
Überlege dir genau, ob du bei einem iterativen Verfahren den Stack brauchst.
Le_Coeur hat geschrieben:Und wie kann man floating double Wert als argumenten fuer die Methode uebergeben? Es muss auch durch $a0... $a4 sein?
Einfach mal im Mars auf das blaue Fragezeichen (neben der Runspeed Leiste) klicken. Schau dir die Syscalls zu den Floats und Doubles an, dann weißt du auch in welchem Register du die Werte wiederfindest.
Die Hilfe / Befehlsreferenz ist ürbigens immer ne gute Anlaufstelle ;)

Antworten

Zurück zu „Archiv“