Rückmeldung zum Übungsbetrieb

Die FGdI-Übungen sind ...

viel zu leicht
0
Keine Stimmen
zu leicht
0
Keine Stimmen
angemessen
11
35%
zu schwer
13
42%
viel zu schwer
7
23%
 
Abstimmungen insgesamt: 31

Benutzeravatar
timo.b
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 79
Registriert: 28. Sep 2009 16:18

Rückmeldung zum Übungsbetrieb

Beitrag von timo.b »

Es ist die am häufig gestellteste Frage: "Wie kommst du mit FGdI zurecht?" Die Antworten fallen immer ähnlich aus. Die Vorlesung ist verständlich, aber in der Übung ist man oft planlos.

Das beginnt mit der Gruppenübung, in der kein Student alle Aufgaben bearbeiten kann, die für die Übungsstunde gedacht sind und geht so mit den Hausaufgaben weiter. Es gibt viele Lösungsansätze von Seiten der Studenten, jedoch herrscht Unsicherheit über die "richtige Form". Ausnahmslos steckt jeder Student, den ich kenne, viel Zeit in FGdI - leider mit oft wenig Erfolg.

Das erste Problem ist, in den Übungen wird oft Stoff abgefragt, der erst nach der folgenden Vorlesung besprochen wird.

Das zweite Problem ist, dass ich mich nach den Vorlesungen trotz gutem Verständnis und Aufarbeitung mittels Skript nicht in der Lage befinde, die Gruppenübung in der dafür gedachten Zeit zu bearbeiten. Die Bearbeitung der Hausaufgaben sprengt jeden zeitlichen Rahmen. Dabei kommt teilweise niemand auf die Lösung mancher Aufgaben oder es herrscht große Unklarheit, ob es sich bei dem gewählten Lösungsansatz und einen akzeptierten Weg handelt.

Ich hoffe, dass es irgendwie möglich ist, den Übungsbetrieb auf ein Niveau zu senken, dass nicht schon zu Beginn des Semesters für die meisten Studenten in FGdI der Zug abgefahren ist.

Flo S
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 34
Registriert: 27. Apr 2010 22:50

Re: Rückmeldung zum Übungsbetrieb

Beitrag von Flo S »

Kann ich nur zustimmen.
Professor Otto meinte, er wäre mit der Nutzung der Übungen nicht zufrieden:
Die Leute kämen unvorbereitet, würden die Möglichkeit zum Nachfragen nicht nutzen...
Dem kann ich nur wiedersprechen, ich sowie meine WG-Mitbewohner bereiten sich, so gut das zeitlich machbar ist, vor. Trotzdem
kann man selbst mit Nachfragen und Hilfen des Tutors in der Übung meist nur einen Teil der Aufgaben bearbeiten.

Die Übungen bringen daher ernsthaft nur ein wenig. Wenn man es nicht schafft dort mit Hilfe die Übungsaufgaben zu bearbeiten
(ob nun aus Schwierigkeit oder Zeitmangel), so kann man das Gelernte auch nur teilweise auf die Hausübungen anwenden.
Was man in der Übung nicht schafft, dass schafft man ohne Hilfe bei der Hausübung erst recht nicht.

LucasR
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 474
Registriert: 9. Jun 2009 09:55

Re: Rückmeldung zum Übungsbetrieb

Beitrag von LucasR »

Ich kann nur über meine Erfahrungen im vergangenen SS2009 resümieren, wo ich die meisten Inhalte während einer 2-wöchigen Klausurvorbereitung gelernt habe, nicht während der Vorlesungs- und Übungszeit. Sicher nicht ideal, aber auch nicht abnormal.

Ich denke zudem, dass mit dem Einstieg in die Automaten und Sprachen die Übungen einfacher zu machen sein werden.

franzose
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 146
Registriert: 9. Okt 2009 00:08

Re: Rückmeldung zum Übungsbetrieb

Beitrag von franzose »

2 Übungen sind vll. noch etwas zu wenig, um wirklich represäntativ etwas aussagen zu können. Bis jetzt kam ja in Kapitel 1 auch nur "Handwerkszeug", damit wir überhaupt genug Grundlage besitzen, um mit FGDI wirklich anfangen zu können :!:

Evtl. sollte man noch 2-3 Übungen abwarten, bevor man sich eine fundiertere Meinung bilden kann :?:

student08
Windoof-User
Windoof-User
Beiträge: 26
Registriert: 10. Mär 2008 14:39

Re: Rückmeldung zum Übungsbetrieb

Beitrag von student08 »

timo.b hat geschrieben: Das erste Problem ist, in den Übungen wird oft Stoff abgefragt, der erst nach der folgenden Vorlesung besprochen wird.
Seh ich genauso.

Benutzeravatar
igor.a
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 143
Registriert: 28. Sep 2009 16:05

Re: Rückmeldung zum Übungsbetrieb

Beitrag von igor.a »

Ich vermute, dass es die Sommeranfänger härter trifft, die ja nicht schon in Mathe I etwas Erfahrung in Sachen Beweise und formaler Schreibweie gesammelt haben...

Ich persönlich finde die Übungen machbar, aber damit man mitkommt, muss man tatsächlich eine Menge Zeit investieren.

Und dass die Übungen zu kurz sind, um alles zu schaffen, ist eigentlich leider in jedem Fach so - in der gegebenen Zeit kann man sich nur selten bis zu den Hausübungen durcharbeiten. Da hilft es nur, schon vorher alles durchzulesen, sich mögliche Lösungsansätze zu überlegen und konkrete Fragen an den Tutor zu formulieren.

orioon
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 63
Registriert: 7. Okt 2009 13:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Rückmeldung zum Übungsbetrieb

Beitrag von orioon »

ich glaube es wird einfacher.
das mit den Automaten war ja jetzt wirklich machbar finde ich.

Aus dem SS09 meinte jemand, dass die Klausur auch verhältnismäßig machbar war, der Mathekram mit dem wir uns zu Anfang rumschlagen wurde wohl quasi gar nicht abgefragt, aber verstanden haben sollte man es.

Die dritte Übung war definitiv die bisher angenehmste, die zweite die schlimmste.
In der zweiten wurde viel zu viel gefordert, imho nicht machbar.

Aber vieles was du anspricht ist einfach so. Man muss massenhaft Zeit in den MAthekram investieren, in Übungen wird man idR nicht mit dem Soll fertig, man muss viel Nacharbeiten.
Es ist halt schon irgendwie ein Eigenstudium, gewöhn dich dran, so hart das auch sein mag :lol:

Die Sommeranfänger sollen froh sein. GdI1 + FGdI1/2 + HCS ist defintiv einfacher als GdI1 + TGdI + Mathe1, gerade nach der TGdI Zusammenlegung letztes Semester.

Antworten

Zurück zu „Archiv“