FÜ Lösungsvorschlag

lara
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 161
Registriert: 1. Mai 2008 16:05

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von lara » 14. Mär 2011 12:35

Bei F15 ist die Gleichung in Z3 und Z5 nicht lösbar. bei Z3 habe ich nullzeile und bei Z5 sind nur alle Koeffizienten 0, aber b=4.

p24
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 13. Mär 2011 14:57

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von p24 » 14. Mär 2011 13:45

Also für Z3 ist zumindestens \(x_4 = \tilde{0} , x_3 = \tilde{1} , x_2 = \tilde{1}, x_1= \tilde{0}\) eine Lösung des Gleichungssystems - ich weiß aber nicht, wie man den Lösungsraum richtige ermittelt - Kann dazu jemand was sagen?

lara
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 161
Registriert: 1. Mai 2008 16:05

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von lara » 14. Mär 2011 16:09

ok jetzt hab ich für die F15 eine Lösung für Z3: Rang(A)=3=Rang(AIb) --> also lösbar

x4 = s (da eine Nullzeile rauskommt, wird x4 einfach s gesetzt)

1 1 2 0 I 0
0 1 0 2 I 1
0 0 2 1 I 2
0 0 0 0 I 0

In Abhängigkeit von s bestimme ich x1, x2, und x3.

also:
x4 = s
x3 = 1-s/2
x2 = 1-2s
x1 = 3s-3

Lösungsmenge: s(3, -2, -1/1, 1) + (-3, 1, 1, 0)


Z5 ist meiner Meinung nach nicht lösbar, da Rang(A) = 3 und Rang(AIb) = 4 --> daher nicht lösbar!!!

gregor
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 101
Registriert: 14. Okt 2008 07:20
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von gregor » 14. Mär 2011 17:38

p24 hat geschrieben:Also für Z3 ist zumindestens \(x_4 = \tilde{0} , x_3 = \tilde{1} , x_2 = \tilde{1}, x_1= \tilde{0}\) eine Lösung des Gleichungssystems - ich weiß aber nicht, wie man den Lösungsraum richtige ermittelt - Kann dazu jemand was sagen?
ich habs ein wenig anders, nämlich wie lara: Lösungsraum würde ich folgendermaßen angeben: \(\textbf{L} = \left \{ \alpha \begin{pmatrix}
0\\
1\\
1\\
1
\end{pmatrix}+\begin{pmatrix}
0\\
1\\
1\\
0
\end{pmatrix} : \alpha \in \mathbb{Z}_3\right \}\)
Zuletzt geändert von gregor am 14. Mär 2011 19:34, insgesamt 1-mal geändert.

lara
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 161
Registriert: 1. Mai 2008 16:05

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von lara » 14. Mär 2011 18:09

:roll:

wie bestimmst du den Rang?

Außerdem verstehe ich nicht, warum du bei X1= 0 hast!

gregor
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 101
Registriert: 14. Okt 2008 07:20
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von gregor » 14. Mär 2011 19:10

lara hat geschrieben::roll:

wie bestimmst du den Rang?

Außerdem verstehe ich nicht, warum du bei X1= 0 hast!
in Z3 ist x1 = 3 = 0.
Zuletzt geändert von gregor am 14. Mär 2011 19:33, insgesamt 1-mal geändert.

lara
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 161
Registriert: 1. Mai 2008 16:05

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von lara » 14. Mär 2011 19:22

Ok, die 3er muss ich noch kürzen.

aber muss man den Rang nicht von der Matrix ablesen? ich habe diese Matrix rausbekommen:

1 1 2 0 I 0
0 1 0 2 I 1
0 0 2 1 I 2
0 0 0 0 I 0

Daraus se ich, dass der Rang(A) = 3 und Rang (AIb) = 2.

Hab das nicht ganz verstanden :roll:

gregor
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 101
Registriert: 14. Okt 2008 07:20
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von gregor » 14. Mär 2011 19:33

sorry wegen der verwirrung. ich hatte eine falsche aufgabe wegen dem rang im kopf. du hast natürlich recht bei der aufgabe.
tut mir leid.

Benutzeravatar
tonyp
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 48
Registriert: 18. Dez 2008 15:41

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von tonyp » 14. Mär 2011 21:12

lara hat geschrieben:Ok, die 3er muss ich noch kürzen.

aber muss man den Rang nicht von der Matrix ablesen? ich habe diese Matrix rausbekommen:

1 1 2 0 I 0
0 1 0 2 I 1
0 0 2 1 I 2
0 0 0 0 I 0

Daraus se ich, dass der Rang(A) = 3 und Rang (AIb) = 2.

Hab das nicht ganz verstanden :roll:
Kann der Rang bei der erweiterten Koeffizientenmatrix kleiner sein als von der Matrix?
Glaub nicht dass das geht.

Ich hätte da jetzt gesagt Rang(A) = Rang(A|b) = 3 - also der Rang als die Anzahl der linear unabhängigen Vektoren, oder hab ich n Denkfehler?

Benutzeravatar
tonyp
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 48
Registriert: 18. Dez 2008 15:41

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von tonyp » 14. Mär 2011 21:42

und wie würdet ihr die F12 lösen - Verneinung der Aussage "In der Nacht sind alle Katzen grau" ?

lara
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 161
Registriert: 1. Mai 2008 16:05

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von lara » 14. Mär 2011 22:08

Es ist nicht der Fall, dass in der Nacht alle Katzen grau sind.

GNut
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 45
Registriert: 7. Okt 2010 19:58

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von GNut » 14. Mär 2011 22:25

also das einzige, was zu beachten gilt ist eigentlich der allquantor. Der wird in einen Existenzquantor umgewandelt. Und die zu erfuellende Eigenschaft (grau) wird auch verneint.
Lautet also:
Nicht (In der Nacht sind alle Katzen grau.) = In der Nacht existiert eine Katze, die nicht grau ist.

lara
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 161
Registriert: 1. Mai 2008 16:05

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von lara » 14. Mär 2011 22:32

Ja, aber das von mir kann man auch machen.

Kann mir jemand sagen, wie ich bei F28 vorgehen muss. Ich weiß nicht, wie ich es mit vollständiger Induktion zeigen soll. :roll:

lara
Endlosschleifenbastler
Endlosschleifenbastler
Beiträge: 161
Registriert: 1. Mai 2008 16:05

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von lara » 14. Mär 2011 22:46

lara hat geschrieben:danke, ich glaube jetzt hab ich es verstanden.

bsp. 5°322, endziffer ist 0
Muss hier nicht endziffer 5???

5*5 = 25
*5 = ...5
*5 = ...5

also nur 5 als endziffer

GNut
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 45
Registriert: 7. Okt 2010 19:58

Re: FÜ Lösungsvorschlag

Beitrag von GNut » 14. Mär 2011 22:59

Induktionsanfang: fuer k=1 gilt es
Induktionsannahme: 8|(k^2-1) gelte fuer alle k element N und k ungerade
Induktionsschritt: (ich nehme hier k+2, da k+1 ja gerade ist)
(k+2)^2-1 = k^2 + 4k + 4 -1 = k^2 - 1 + 4(k+1) (hier hab ich einfach umsortiert und die 4 ausgeklammert)
der vordere Teil ist ja per Induktionsannahme durch 8 teilbar. Jetzt bleibt nur noch zu zeigen, dass 4(k+1) durch 8 teilbar ist. Den Teil kann man nochmal durch einen kleinen Induktionsbeweis zeigen (das geht relativ einfach) oder man nutzt aus, dass k ungerade ist. Heisst also, k+1 ist gerade und somit immer durch 2 teilbar, was wiederrum heisst, man kann eine 2 aus dem Term k+1 ausklammern und vor die Klammer ziehen. Somit ergibt ergibt 4(k+1) = 8((k+1)/2) was durch 8 teilbar ist. Und die Addition von 2 Zahlen, die durch 8 teilbar sind, ergibt eine Zahl, die ebenfalls durch 8 teilbar ist (anschaulich kann man eine 8 aus der Addition ausklammern).
Somit ist der Beweis erbracht.

edit: ja da muesste 5 als endziffer, hatte wohl nicht richtig mitgedacht ^^ Quasi 5 mal gerade zahl gibt 0 am ende, aber man multipliziert ja immer mit 5 und nicht mit dem exponent :roll:

Antworten

Zurück zu „Archiv“