Mathe 1 Klausur Erfahrungen

levitin
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 435
Registriert: 7. Okt 2007 15:36
Wohnort: Darmstadt

Re: Mathe 1 Klausur Erfahrungen

Beitrag von levitin » 8. Nov 2008 01:04

ich glaube, die Übungen sind einfach schlecht.. vom Stoff herr wahrscheinlich ok, aber die Musterlösungen sind einfach zu unverständlich, wobei die Zwischenschritte oft weggelassen werden. außerdem in zweiter Linie ganz viele unterschätzen die Veranstaltung.. dadurch kommt solche DQ zustande :)

Benutzeravatar
Puppetmaster
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 92
Registriert: 8. Okt 2008 10:02
Kontaktdaten:

Re: Mathe 1 Klausur Erfahrungen

Beitrag von Puppetmaster » 8. Nov 2008 19:28

aloha,

also wenn die prüfungen genau so sind wie die vorlesungen kann ich die durchfallquoten durchaus nachvollziehen ^^.
im übrigen finde ich den stoff an sich nicht schwer. schwer ist nur zu verstehen was der prof überhaupt meint. jedenfalls für mich.

wenn die klausur sich jedoch an den übungen ausrichtet finde es vollkommen fair.


oh man. man merkt, dass ich am arsch bin. mit mir is heute auch nichts mehr anzufangen.
najö. feiert noch schön und genießt das we :D

a hui hau
lauerlie

ice-breaker
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 216
Registriert: 14. Okt 2008 17:56

Re: Mathe 1 Klausur Erfahrungen

Beitrag von ice-breaker » 8. Nov 2008 19:37

also wenn die Klausuren, wie die Übungen sind, wäre es echt supi.
Die Vorlesung spar ich mir mitlerweile, da versteht man eh nichts, lese da lieber die beiden Mathe für Informatiker und das Arbeitsbuch, 3 Stunden durcharbeiten und man kann die Aufgaben vom 2. Übungsblatt im Schlaf, aus der Vorlesung raus und ich kann nix :mrgreen:

Benutzeravatar
Puppetmaster
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 92
Registriert: 8. Okt 2008 10:02
Kontaktdaten:

Re: Mathe 1 Klausur Erfahrungen

Beitrag von Puppetmaster » 8. Nov 2008 20:01

aloha,

jo. kann ich verstehn. mir gehts so ähnlich. bloß blöderweise kann ich dem prof ja netmal einen vorwurf machen. weil eigentlich bin ich ja selbst schuld, dass ich nicht nachfrag, wenn ich was nicht versteh.

habe es mir jetzt aber zur angewohnheit gemacht bei der vorlesung hauptsächlich das skript, buch und wiki zu lesen. das und ab und zu dem prof zugehört find ich ne gute kombination und man geht mit einigem "mehrwissen" raus.
außerdem hat man in der vorlesung auch immer kommilitonen um sich rum, die man mal fragen kann, wenn man nicht weiter kommt. und auch wenn die meistens genau so ratlos sind wie man selbst, fühlt man sich danach immerhin nicht mehr so allein ;-)

in diesem sinne...

a hui hau
lauerlie

Benutzeravatar
MaBo
Mausschubser
Mausschubser
Beiträge: 50
Registriert: 28. Sep 2008 13:32
Wohnort: Rodgau
Kontaktdaten:

Re: Mathe 1 Klausur Erfahrungen

Beitrag von MaBo » 9. Nov 2008 11:30

Naja, mitunter sind aber auch einige Kommilitonen daran schuld, dass man nicht unbedingt versteht, was der Prof da vorne redet. Ich finde es richtig anstrengend, wenn rund um einen pausenlos gelabert wird... :?

Und einen Platz relativ weit vorne zu ergattern schafft man halt nicht immer.

levitin
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 435
Registriert: 7. Okt 2007 15:36
Wohnort: Darmstadt

Re: Mathe 1 Klausur Erfahrungen

Beitrag von levitin » 9. Nov 2008 13:42

MaBo hat geschrieben:Naja, mitunter sind aber auch einige Kommilitonen daran schuld, dass man nicht unbedingt versteht, was der Prof da vorne redet.
das stimmtm wohl ;-) ehrlich zu sagen, persönlich ich sehe wenig Sinn Vorlesungen zu gehen.. meiner Meinung nach, ist es viel effizienter und schneller sich mit dem Buch klarzumachen und Paar sinnvollen Fragen den Tutoren zu stellen, wenn man alleine nicht mehr mit der Übung weiterkommt..

fetzer
Kernelcompilierer
Kernelcompilierer
Beiträge: 522
Registriert: 1. Okt 2008 17:18

Re: Mathe 1 Klausur Erfahrungen

Beitrag von fetzer » 9. Nov 2008 16:31

levitin hat geschrieben: persönlich ich sehe wenig Sinn Vorlesungen zu gehen..
Für Ersties wie mich ist es meiner Meinung nnach allerdings schon wichtig. So kann man sich während den Übungen an die Vorlesungen, an mögliche Tipps und an Fragen von anderen Studenten erinnern und bei aufkommenden Fragen einfach dannach vorgehen und sie stellen (Auch, wenn es nur die wenigsten machen..). Und wer nicht zuhören kann der kann sich in der Zeit auch das Skript/Buch durchlesen und hat immer jemanden um sich, der einem bei einer Stelle weiterhelfen (oder moralisch unterstützen =) ) kann.
Tigger hat geschrieben:Ich Persönlich kann, wie auch Prof. Streicher, die hohen Durchfallquoten nicht nachvollziehen.
Findest du die Beweise denn auch immer so leicht ("kann man leicht nachrechnen","den einfachen Beweis spare ich mir",..), wie Prof. Streicher? :mrgreen: Ich denke mal, für jemanden, der das schon länger macht oder für einen Studenten, der schon länger studiert mag die Herangehensweise klar sein. Als Erstie hat man aber 1) noch andere Dinge im Kopf und 2) noch mit dem Druck zu kämpfen, den man von der Schule eben nicht kennt.

Benutzeravatar
glowhand
BASIC-Programmierer
BASIC-Programmierer
Beiträge: 128
Registriert: 23. Okt 2008 22:23
Wohnort: Darmstadt

Re: Mathe 1 Klausur Erfahrungen

Beitrag von glowhand » 9. Nov 2008 22:05

levitin hat geschrieben:ich glaube, die Übungen sind einfach schlecht.. vom Stoff herr wahrscheinlich ok, aber die Musterlösungen sind einfach zu unverständlich, wobei die Zwischenschritte oft weggelassen werden. außerdem in zweiter Linie ganz viele unterschätzen die Veranstaltung.. dadurch kommt solche DQ zustande :)
Auch, wenn ich bezweifle, dass ich erhört werde, möchte ich das noch einmal unterstreichen ;)
Ich würde mir wünschen, dass die Musterlösungen ausführlicher sind.
Beispiel, Lösung der Übung 3, Aufgabe G 10, Folge 1:
Dort steht, dass folgendes gilt:
Bild
Warum das nun aber gilt bzw. was da wie umgeformt wurde, bleibt (zumindest mir) ein Rätsel.

Ich hätte die Aufgabe damit gelöst, dass ich sowohl im Zähler als auch im Nenner alle Summanden bis auf die mit dem höchsten Exponenten bei n streiche, sodass da nur noch steht: (n^3)/(6*n^7)... Für das n trage ich undendlich ein, sodass da nun steht ([undendlich]^3/(6*[unendlich]^7)... "Unendlichs" kürzen: (1/6*[unendlich]^4) = 1/unendlich = 0.
Scheint weitaus einfacher zu sein, dennoch weiß ich nicht, ob das in der Klausur als richtig anerkannt wird. Außerdem interessiert mich ja schon alternative Lösungswege, die eben, wie gesagt, in den Lösungen nicht ausführlich genug erklärt werden.

Nochmal zur Wiederholung: Das war jetzt nur ein Beispiel für solch eine Musterlösung und ich möchte garnicht, dass darauf jetzt tiefer eingegangen wird, zumal es sich ja fast schon um Off-Topic handelt.

Benutzeravatar
plane
Computerversteher
Computerversteher
Beiträge: 337
Registriert: 21. Okt 2005 00:18

Re: Mathe 1 Klausur Erfahrungen

Beitrag von plane » 9. Nov 2008 22:16

Ich würde mir wünschen, dass die Musterlösungen ausführlicher sind.
Beispiel, Lösung der Übung 3, Aufgabe G 10, Folge 1:
Dort steht, dass folgendes gilt:
Bild
Warum das nun aber gilt bzw. was da wie umgeformt wurde, bleibt (zumindest mir) ein Rätsel.
Da wurde einfach durch n^7 geteilt, weil dies die höchste Potenz ist. Dann lässt du n gegen unendlich laufen und bekommst im Zähler überall 0. Dadurch geht der gesamte Term gegen 0.

Ich denke da ist alles in Ordnung mit der Lösung.


Aber ich weiss was du meinst. Manchmal sind die Lösungen sehr knapp bemessen, aber bei mir isses so gewesen, dass ich beim 2.Mal besuchen der Vorlesung fast alles verstanden habe, weil ich selbst mehr Recherche betrieben habe (beim ersten mal durchgefallen, beim 2.mal locker bestanden).

Viele Grüße
Zuletzt geändert von plane am 9. Nov 2008 22:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
olg
Sonntagsinformatiker
Sonntagsinformatiker
Beiträge: 297
Registriert: 1. Okt 2008 19:24

Re: Mathe 1 Klausur Erfahrungen

Beitrag von olg » 9. Nov 2008 22:17

glowhand hat geschrieben:
levitin hat geschrieben:ich glaube, die Übungen sind einfach schlecht.. vom Stoff herr wahrscheinlich ok, aber die Musterlösungen sind einfach zu unverständlich, wobei die Zwischenschritte oft weggelassen werden. außerdem in zweiter Linie ganz viele unterschätzen die Veranstaltung.. dadurch kommt solche DQ zustande :)
Auch, wenn ich bezweifle, dass ich erhört werde, möchte ich das noch einmal unterstreichen ;)
Ich würde mir wünschen, dass die Musterlösungen ausführlicher sind.
Beispiel, Lösung der Übung 3, Aufgabe G 10, Folge 1:
Dort steht, dass folgendes gilt:
Bild
Warum das nun aber gilt bzw. was da wie umgeformt wurde, bleibt (zumindest mir) ein Rätsel.
In der Aufgabe vom Bild wurde durch n^7 geteilt, wobei ich selbst eher durch n^3 geteilt hätte, da kommen um einiges harmonischere Werte bei raus, mit denen man dann einfacher auf den Schluss kommt, dass bn gegen 0 konvergiert
"To Perl, or not to Perl, that is the kvetching." ~Larry Wall

Antworten

Zurück zu „Archiv“